880 Hockenhorn-Panoramaweg
880 Hockenhorn-Panoramaweg

Winterwandern

Lötschentaler Höhen-Panoramaweg

Lötschentaler Höhen-Panoramaweg

Hockenhorngrat–Schilthornplateau–Hockenhorngrat

Wegreportage
2 Fotos

WW_880_hockenhorn_panoramaweg_lauchernalp.jpg
Lötschentaler Höhen-Panoramaweg

Lötschentaler Höhen-Panoramaweg

Wandern auf dem höchsten Winterwanderweg Europas (3‘111 – 3‘020 m ü. M.): Der Weg führt vom Hockenhorngrat über den Milibachgletscher zu einem Aussichtspunkt. Dort angekommen: eine fantastische Sicht auf 40 Viertausender, darunter das Bietschhorn und das Matterhorn.
Hoch, höher, Hockenhorn: Dieser Panoramaweg startet auf 3’111 m ü. M. bei der Bergstation der Hockenhorn-Gondelbahn. Damit gilt er als höchster Winterwanderweg Europas. Abgesehen von der Höhe, welche einen etwas schneller aus der Puste bringt, ist der Wanderweg einfach zu begehen. Einfach einmalig ist die Kulisse mit sage und schreibe 40 Viertausendern – es lohnt sich entsprechend, einen schönen, sonnigen Tag abzuwarten.

Der Höhen-Panoramaweg beginnt hinter der Bergstation der Gletscherbahn. Hier befindet sich ein erster Aussichtpunkt mit Panoramatafeln. Das Blüemlisalp-Massiv grüsst auf der einen Seite, das majestätische Bietschhorn und unzählige Walliser Gipfel inklusive Matterhorn auf der anderen. Parallel zur Skipiste und mit direktem Blick auf das Hockenhorn (3292 m.ü.M.) führt eine breit gewalzte, bequeme Spur bergab über den Milibachgletscher zum zweiten Aussichtspunkt. Auf dem kleinen Platz über dem Abgrund sind erneut auf zwei Panoramatafeln die Namen der Gipfel aufgeführt, die einen umgeben.

Für den Retourweg auf der gleichen Strecke müssen maximal 45 Minuten Wanderzeit eingerechnet werden. Zurück bei der Bergstation bringt einen die Gondelbahn und danach den 3er- Sessellift zum Stafel. Von hier geht es zu Fuss hinab zur Lauchernalp oder mit dem 6er-Sessellift zur Bergstation.
Wandern auf dem höchsten Winterwanderweg Europas (3‘111 – 3‘020 m ü. M.): Der Weg führt vom Hockenhorngrat über den Milibachgletscher zu einem Aussichtspunkt. Dort angekommen: eine fantastische Sicht auf 40 Viertausender, darunter das Bietschhorn und das Matterhorn.
Hoch, höher, Hockenhorn: Dieser Panoramaweg startet auf 3’111 m ü. M. bei der Bergstation der Hockenhorn-Gondelbahn. Damit gilt er als höchster Winterwanderweg Europas. Abgesehen von der Höhe, welche einen etwas schneller aus der Puste bringt, ist der Wanderweg einfach zu begehen. Einfach einmalig ist die Kulisse mit sage und schreibe 40 Viertausendern – es lohnt sich entsprechend, einen schönen, sonnigen Tag abzuwarten.

Der Höhen-Panoramaweg beginnt hinter der Bergstation der Gletscherbahn. Hier befindet sich ein erster Aussichtpunkt mit Panoramatafeln. Das Blüemlisalp-Massiv grüsst auf der einen Seite, das majestätische Bietschhorn und unzählige Walliser Gipfel inklusive Matterhorn auf der anderen. Parallel zur Skipiste und mit direktem Blick auf das Hockenhorn (3292 m.ü.M.) führt eine breit gewalzte, bequeme Spur bergab über den Milibachgletscher zum zweiten Aussichtspunkt. Auf dem kleinen Platz über dem Abgrund sind erneut auf zwei Panoramatafeln die Namen der Gipfel aufgeführt, die einen umgeben.

Für den Retourweg auf der gleichen Strecke müssen maximal 45 Minuten Wanderzeit eingerechnet werden. Zurück bei der Bergstation bringt einen die Gondelbahn und danach den 3er- Sessellift zum Stafel. Von hier geht es zu Fuss hinab zur Lauchernalp oder mit dem 6er-Sessellift zur Bergstation.
1 km | 1 Etappe
90 m | 90 m
0 h 30 min
leicht

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise Hockenhorngrat
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Saison

Wintersaison
Die Wintersaison dauert in der Regel vom 15. Dezember bis 15. April.
Schneebericht
Aktuelle Informationen zur Schneelage.
www.loetschental.ch

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise Hockenhorngrat
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Kontakt

Lötschental Marketing AG
Dorfstrasse 82
3918 Wiler
Tel. +41 (0)27 938 88 88
info@loetschental.ch
www.loetschental.ch

Services

Wegweisung

Wegweisung
Folgen Sie dem abgebildeten Logo auf der pinkfarbenen Wegweisung für das Winterwandern. Nehmen Sie zur Sicherheit einen Kartenausdruck unserer Webkarte mit auf die Tour.
Wegweisung