Jaunpass-Bäderegg-Weg
Jaunpass-Bäderegg-Weg

Winterwandern

Jaunpass-Bäderegg-Weg

Jaunpass–Bäderegg–Jaunpass

Wegreportage
34 Fotos

WW_681_06_Zuegwaege_F_M.jpg

Jaunpass-Bäderegg-Weg

Wild geht es zu und her: Das Wildstrubel-Massiv und die wilden Zacken der Gastlosen im Blick, führt der Winterwanderweg über verschneite Weiden durch die weite Passlandschaft zur Bäderegg.
Der Jaunpass verbindet das Simmental mit dem Greyerzerland und ist ein übersichtliches Familienskigebiet mit zwei Liften, mehreren Loipen – und dem Winterwanderweg zur Bäderegg. Dieser beginnt auf der Bäderhorn-Seite des Passes bei der Talstation des Zügwegen-Skilifts. Zunächst verläuft er entlang des Trassees. Nach rund 50 Metern zweigt er ab, führt am Rand der Skipiste sanft bergauf und geht in das Alpsträsschen zum Bädermoos über. In einer weiten Kehre stapft man nun durch den winterlichen Bergwald und über die Alpweiden des Jaunpasses.

Besonders reizvoll: Der Blick auf das Wildstrubel-Massiv, dorthin, wo der Kanton Bern das Wallis berührt. Imposant auch die messerscharfen Spitzen der Gastlosen. Die Kalktürme dieser Bergkette, die gesamthaft aus 61 Gipfeln und Nebengipfeln besteht, werden nicht zu Unrecht als «Dolomiten der Schweiz» bezeichnet. Als sich vor zehn Millionen Jahren die Alpen falteten, wurde der Malmkalk aus der Umgebung emporgedrückt. Der Witterung ausgesetzt, begann der Fels zu erodieren. Es entstanden schroffe Zacken, die eigenartige Namen tragen wie Katze, kleiner Daumen oder Zuckerspitz.

Am Rand des Naturschutzgebiets Chuchifang schwenkt der gepfadete Weg rechts ab und führt ohne nennenswerte Höhenunterschiede über den Hügelzug zur Bäderegg. Dieser Aussichtspunkt bezaubert mit einem schönen Blick auf die Simmentaler Bergwelt. Die Rückkehr zum Jaunpass erfolgt auf gleicher Strecke.
Wild geht es zu und her: Das Wildstrubel-Massiv und die wilden Zacken der Gastlosen im Blick, führt der Winterwanderweg über verschneite Weiden durch die weite Passlandschaft zur Bäderegg.
Der Jaunpass verbindet das Simmental mit dem Greyerzerland und ist ein übersichtliches Familienskigebiet mit zwei Liften, mehreren Loipen – und dem Winterwanderweg zur Bäderegg. Dieser beginnt auf der Bäderhorn-Seite des Passes bei der Talstation des Zügwegen-Skilifts. Zunächst verläuft er entlang des Trassees. Nach rund 50 Metern zweigt er ab, führt am Rand der Skipiste sanft bergauf und geht in das Alpsträsschen zum Bädermoos über. In einer weiten Kehre stapft man nun durch den winterlichen Bergwald und über die Alpweiden des Jaunpasses.

Besonders reizvoll: Der Blick auf das Wildstrubel-Massiv, dorthin, wo der Kanton Bern das Wallis berührt. Imposant auch die messerscharfen Spitzen der Gastlosen. Die Kalktürme dieser Bergkette, die gesamthaft aus 61 Gipfeln und Nebengipfeln besteht, werden nicht zu Unrecht als «Dolomiten der Schweiz» bezeichnet. Als sich vor zehn Millionen Jahren die Alpen falteten, wurde der Malmkalk aus der Umgebung emporgedrückt. Der Witterung ausgesetzt, begann der Fels zu erodieren. Es entstanden schroffe Zacken, die eigenartige Namen tragen wie Katze, kleiner Daumen oder Zuckerspitz.

Am Rand des Naturschutzgebiets Chuchifang schwenkt der gepfadete Weg rechts ab und führt ohne nennenswerte Höhenunterschiede über den Hügelzug zur Bäderegg. Dieser Aussichtspunkt bezaubert mit einem schönen Blick auf die Simmentaler Bergwelt. Die Rückkehr zum Jaunpass erfolgt auf gleicher Strecke.
6 km | 1 Etappe
170 m | 170 m
1 h 55 min
mittel

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise Jaunpass, Restaurant
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Saison

Wintersaison
Die Wintersaison dauert in der Regel vom 15. Dezember bis 15. März.
Schneebericht
Aktuelle Informationen zur Schneelage:
Mehr

Kontakt

Tourismusbüro Boltigen-Jaunpass
Reidenbach 296
3766 Boltigen
Tel. +41 (0)33 773 69 19
boltigen@lenk-simmental.ch
Mehr

Services