560 Schützenried-Rundweg
560 Schützenried-Rundweg

Winterwandern

Schützenried-Rundweg

Schützenried-Rundweg

Unteriberg–Studen–Höhenport–Unteriberg

Wegreportage
36 Fotos

WW_560_IMG_0106_F_M.jpg
Schützenried-Rundweg

Schützenried-Rundweg

Wasser und der Blick in die Berge begleiten uns auf dieser Wanderung. Über Brücken und entlang von Bächen und Flüssen geht es zum Sihlsee – unterwegs stets umgeben von den Sihltaler und Ybriger Bergen.
Der Winterwanderweg erstreckt sich über die weite Ebene zwischen Unteriberg, Studen und dem Sihlsee. Er beginnt mitten im kleinen Ferienort Unteriberg, der mit Geburtsjahr 1884 jüngsten Gemeinde des Kantons Schwyz. Auf dem Weg nach Studen begleitet uns der Fluss Minster ein Stück. Ab und zu gesellt sich zu seinem Gurgeln das Zischen der über die Loipen gleitenden Skis der Langläufer. Den Sihltaler und Ybriger Bergen vorgelagert, wölben sich bewaldete Hänge.

Auch nach Studen wandern wir wieder einem Fluss entlang: der Sihl. Sie geleitet uns zum Sihlsee, dem flächenmässig grössten Stausee der Schweiz. Wie auf dem Hinweg kommen wir auf dem Rückweg immer wieder an einem Gaden vorbei, ein Zeichen für die landwirtschaftliche Nutzung der weiten Ebene, unter deren Schneedecke Ried- und Heuland ruht. Kurz vor Unteriberg folgen wir der historischen Landstrasse „alte Gasse“, vorbei an der 1758 erbauten Kapelle der heiligen Ottilia (Patronin der Armen und Blinden).

Bei der Hängebrücke treffen wir auf das dritte Fliessgewässer unserer Wanderung: den Nidlaubach. Hier zieren Holzskulpturen von einheimischen Künstlern den Weg. Nach einem Spaziergang durch das Quartier Nidlau erreichen wir schliesslich unseren Ausgangspunkt.
Wasser und der Blick in die Berge begleiten uns auf dieser Wanderung. Über Brücken und entlang von Bächen und Flüssen geht es zum Sihlsee – unterwegs stets umgeben von den Sihltaler und Ybriger Bergen.
Der Winterwanderweg erstreckt sich über die weite Ebene zwischen Unteriberg, Studen und dem Sihlsee. Er beginnt mitten im kleinen Ferienort Unteriberg, der mit Geburtsjahr 1884 jüngsten Gemeinde des Kantons Schwyz. Auf dem Weg nach Studen begleitet uns der Fluss Minster ein Stück. Ab und zu gesellt sich zu seinem Gurgeln das Zischen der über die Loipen gleitenden Skis der Langläufer. Den Sihltaler und Ybriger Bergen vorgelagert, wölben sich bewaldete Hänge.

Auch nach Studen wandern wir wieder einem Fluss entlang: der Sihl. Sie geleitet uns zum Sihlsee, dem flächenmässig grössten Stausee der Schweiz. Wie auf dem Hinweg kommen wir auf dem Rückweg immer wieder an einem Gaden vorbei, ein Zeichen für die landwirtschaftliche Nutzung der weiten Ebene, unter deren Schneedecke Ried- und Heuland ruht. Kurz vor Unteriberg folgen wir der historischen Landstrasse „alte Gasse“, vorbei an der 1758 erbauten Kapelle der heiligen Ottilia (Patronin der Armen und Blinden).

Bei der Hängebrücke treffen wir auf das dritte Fliessgewässer unserer Wanderung: den Nidlaubach. Hier zieren Holzskulpturen von einheimischen Künstlern den Weg. Nach einem Spaziergang durch das Quartier Nidlau erreichen wir schliesslich unseren Ausgangspunkt.
14 km | 1 Etappe
140 m | 140 m
4 h 15 min
schwer

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise Unteriberg, Nidlau
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Saison

Wintersaison
Die Wintersaison dauert in der Regel vom Dezember bis Anfang April.

Wegweisung

Richtung der Wegweisung
Diese Route ist nur in eine Richtung signalisiert: Unteriberg–Studen–Höhenport–Unteriberg

Kontakt

Ferien- und Sportregion Ybrig
Jessenenstrasse 5
8843 Oberiberg
Tel. +41 (0)55 414 26 26
info@ybrig.ch
www.ybrig.ch

Services

Orte

Hoch-Ybrig
Hoch-Ybrig
alle zeigen

Wegweisung

Wegweisung
Folgen Sie dem abgebildeten Logo auf der pinkfarbenen Wegweisung für das Winterwandern. Nehmen Sie zur Sicherheit einen Kartenausdruck unserer Webkarte mit auf die Tour.
Wegweisung