471 Panoramaweg Gumen
471 Panoramaweg Gumen

Winterwandern

Panoramaweg Braunwald

Panoramaweg Braunwald

Braunwald, Grotzenbüel–Seblengrat–Gumen–Braunwald, Grotzenbüel

Wegreportage
56 Fotos

WW_471_DSC00352_F_M.jpg
Panoramaweg Braunwald

Panoramaweg Braunwald

Spannende Winterwanderung durch die märchenhafte Braunwalder Bergwelt mit Panoramablick auf den Tödi, Ortstock und weitere Glarner Gipfel. Beeindruckend auch: die Eisgalerie tief im Fels und der tiefste Taleinschnitt der Schweiz.
Braunwald liegt auf einer nach Südosten ausgerichteten Sonnenterrasse hoch über dem Tal der Linth. Der Rundwanderung startet bei der Bergstation Grotzenbüel (1559 m ü. M.) mitten im Skigebiet. Die meisten der gut 340 Höhenmeter werden in der ersten Hälfte bis zum Seblengrat zurückgelegt: Durch lichte Tannenwälder führt der Winterwanderweg hinauf zum Aussichtspunkt «Chnügrat». Je höher, umso offener präsentiert sich das Glarner Gipfelpanorama mit dem Ortstock, der Hausberg Braunwalds, und dem mächtigen Tödi (3614 m ü. M.). Spektakulär: der Anblick des tiefsten Taleinschnitts der Schweiz; denn fast 3000 Höhenmeter liegen zwischen dem höchsten Glarner und dem Dorf Linthal.

Die Route folgt dem Gratrücken zum Seblengrat und vorbei am urchigen Bergrestaurant. Beeindruckend: Die Erlebnis-Eisgalerie, die den Seblengrat mit dem Gumen verbindet. Der Tunnel im dicken Fels führt in eine zauberhafte Welt voller Eiszapfen und Eiskristalle. Bis zum Gumen steigt der Weg leicht an. Nebst Einkehrmöglichkeit im heimeligen Berggasthaus wartet hier einer der schönsten Aussichtsplätze des Glarnerlands. Der höchste Punkt der Wanderung ist erreicht, jetzt geht es nur noch abwärts.

Zuerst folgt ein relativ steiler Abstieg bis zur Braunwaldalp (Oberstafel). Die Route überquert die Skipiste und führt auf einem angenehmen, präparierten Weg bis zur Kreuzung zum Ortstockhaus. Wer sich dieses architektonische, denkmalgeschützte Bijou auf 1772 m ü. M. nicht entgehen lassen möchte, macht einen kurzen Schlenker von 5 bis 10 Minuten. Die Belohnung: eine der schönsten Sonnenterrassen des Glarnerlands und eine prächtige Aussicht auf den Ortstock. Vom Restaurant gelangt man via Skiweg und präparierten Wegen zurück ins Grotzenbüel zum Ausgangspunkt.
Spannende Winterwanderung durch die märchenhafte Braunwalder Bergwelt mit Panoramablick auf den Tödi, Ortstock und weitere Glarner Gipfel. Beeindruckend auch: die Eisgalerie tief im Fels und der tiefste Taleinschnitt der Schweiz.
Braunwald liegt auf einer nach Südosten ausgerichteten Sonnenterrasse hoch über dem Tal der Linth. Der Rundwanderung startet bei der Bergstation Grotzenbüel (1559 m ü. M.) mitten im Skigebiet. Die meisten der gut 340 Höhenmeter werden in der ersten Hälfte bis zum Seblengrat zurückgelegt: Durch lichte Tannenwälder führt der Winterwanderweg hinauf zum Aussichtspunkt «Chnügrat». Je höher, umso offener präsentiert sich das Glarner Gipfelpanorama mit dem Ortstock, der Hausberg Braunwalds, und dem mächtigen Tödi (3614 m ü. M.). Spektakulär: der Anblick des tiefsten Taleinschnitts der Schweiz; denn fast 3000 Höhenmeter liegen zwischen dem höchsten Glarner und dem Dorf Linthal.

Die Route folgt dem Gratrücken zum Seblengrat und vorbei am urchigen Bergrestaurant. Beeindruckend: Die Erlebnis-Eisgalerie, die den Seblengrat mit dem Gumen verbindet. Der Tunnel im dicken Fels führt in eine zauberhafte Welt voller Eiszapfen und Eiskristalle. Bis zum Gumen steigt der Weg leicht an. Nebst Einkehrmöglichkeit im heimeligen Berggasthaus wartet hier einer der schönsten Aussichtsplätze des Glarnerlands. Der höchste Punkt der Wanderung ist erreicht, jetzt geht es nur noch abwärts.

Zuerst folgt ein relativ steiler Abstieg bis zur Braunwaldalp (Oberstafel). Die Route überquert die Skipiste und führt auf einem angenehmen, präparierten Weg bis zur Kreuzung zum Ortstockhaus. Wer sich dieses architektonische, denkmalgeschützte Bijou auf 1772 m ü. M. nicht entgehen lassen möchte, macht einen kurzen Schlenker von 5 bis 10 Minuten. Die Belohnung: eine der schönsten Sonnenterrassen des Glarnerlands und eine prächtige Aussicht auf den Ortstock. Vom Restaurant gelangt man via Skiweg und präparierten Wegen zurück ins Grotzenbüel zum Ausgangspunkt.
8 km | 1 Etappe
460 m | 460 m
3 h 15 min
mittel

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise Grotzenbüel
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Saison

Wintersaison
Die Wintersaison dauert in der Regel von Mitte Dezember bis Mitte März.

Kontakt

Braunwald-Klausenpass Tourismus AG
Dorfstrasse 2
8784 Braunwald
Tel. +41 (0)55 653 65 65
info@braunwald.ch
www.braunwald.ch

Services

Übernachten

Adrenalin Backpackers Hostel
Adrenalin Backpackers Hostel
Braunwald
alle zeigen

Orte

Braunwald
Braunwald
alle zeigen

Sehenswürdigkeiten

Via Ferrata Klettersteige
Via Ferrata Klettersteige
Rüti–Braunwald
Rüti–Braunwald
alle zeigen

Wegweisung

Wegweisung
Folgen Sie dem abgebildeten Logo auf der pinkfarbenen Wegweisung für das Winterwandern. Nehmen Sie zur Sicherheit einen Kartenausdruck unserer Webkarte mit auf die Tour.
Wegweisung