373 Panoramaweg Feldis
373 Panoramaweg Feldis

Winterwandern

Panoramaweg Feldis

Panoramaweg Feldis

Feldis, Mutta–Leg Palus–Tgom Aulta–Feldis, Mutta

Wegreportage
31 Fotos

WW_373_DSC07478_F_M.jpg
Panoramaweg Feldis

Panoramaweg Feldis

Dieser Panoramaweg hat seinen Namen verdient: Vom Feldiser Hochland ist der Blick zum majestätischen Piz Beverin, zum Tödi und zur Calanda-Gruppe geradezu himmlisch. Vorbei an einem kleinen See und einem Eisfeld, umrundet die Route in sanftem Auf und Ab den Tgom Aulta.
Hoch über dem Burgenland Domleschg, auf einer Sonnenterrasse auf 1'500 Metern über Meer, liegt das idyllische Bergdorf Feldis. Eine intakte Natur mit einem kleinen, feinen touristischen Angebot machen den Aufenthalt hier zum besonderen Erlebnis. Besonders ist bereits die Anreise: entweder auf der Bergstrasse – oder ab Rhäzüns, von wo die Luftseilbahn in bis zu 200 Metern Höhe über die Rheinauen schwebt.

Eine zweite Sesselbahn (Feldis – Mutta), die etwas ausserhalb des Dorfes startet, bringt die Winterwanderer zum Ausgangspunkt des Panoramaweges. Sie erschliesst das Feldiser Hochland mit seinem fast schon legendären Panorama: Piz Beverin, Tödi, Ringelspitz oder der Calanda, um nur einige Gipfel zu nennen. Von der Bergstation (1974 m ü M.) wandert man durch das Feldiser Hochland, vorbei am Bergsee Leg Palus, stets mit herrlichem Blick in Richtung Surselva und das Churer Rheintal. Rund um den Tgom Aulta (2085 m ünM.) führt der Weg in sanftem Auf und Ab vorbei an der Alp dil Plaun zur Skihütte Feldis und zum Natureisfeld mit der Berghütte Alp Raguta. Auf dieser Seite des Tgom Aulta ist die Aussicht ins Domleschg und an den Heinzenberg grandios.

Auch schon in Sichtweite ist jetzt die Bergstation der Sesselbahn Feldis-Mutta, Ziel der Wanderung. Lust auf ein wenig Action zum Abschluss? Statt der gemütlichen Sesselbahnfahrt zurück nach Feldis bietet sich auch eine rasante Schlittenfahrt an. Mietschlitten gibt es an der Talstation.
Dieser Panoramaweg hat seinen Namen verdient: Vom Feldiser Hochland ist der Blick zum majestätischen Piz Beverin, zum Tödi und zur Calanda-Gruppe geradezu himmlisch. Vorbei an einem kleinen See und einem Eisfeld, umrundet die Route in sanftem Auf und Ab den Tgom Aulta.
Hoch über dem Burgenland Domleschg, auf einer Sonnenterrasse auf 1'500 Metern über Meer, liegt das idyllische Bergdorf Feldis. Eine intakte Natur mit einem kleinen, feinen touristischen Angebot machen den Aufenthalt hier zum besonderen Erlebnis. Besonders ist bereits die Anreise: entweder auf der Bergstrasse – oder ab Rhäzüns, von wo die Luftseilbahn in bis zu 200 Metern Höhe über die Rheinauen schwebt.

Eine zweite Sesselbahn (Feldis – Mutta), die etwas ausserhalb des Dorfes startet, bringt die Winterwanderer zum Ausgangspunkt des Panoramaweges. Sie erschliesst das Feldiser Hochland mit seinem fast schon legendären Panorama: Piz Beverin, Tödi, Ringelspitz oder der Calanda, um nur einige Gipfel zu nennen. Von der Bergstation (1974 m ü M.) wandert man durch das Feldiser Hochland, vorbei am Bergsee Leg Palus, stets mit herrlichem Blick in Richtung Surselva und das Churer Rheintal. Rund um den Tgom Aulta (2085 m ünM.) führt der Weg in sanftem Auf und Ab vorbei an der Alp dil Plaun zur Skihütte Feldis und zum Natureisfeld mit der Berghütte Alp Raguta. Auf dieser Seite des Tgom Aulta ist die Aussicht ins Domleschg und an den Heinzenberg grandios.

Auch schon in Sichtweite ist jetzt die Bergstation der Sesselbahn Feldis-Mutta, Ziel der Wanderung. Lust auf ein wenig Action zum Abschluss? Statt der gemütlichen Sesselbahnfahrt zurück nach Feldis bietet sich auch eine rasante Schlittenfahrt an. Mietschlitten gibt es an der Talstation.
5 km | 1 Etappe
160 m | 160 m
1 h 45 min
leicht

Anreise | Rückreise

Saison

Wintersaison
Die Wintersaison dauert in der Regel von Weihnachten bis Mitte/Ende März.

Kontakt

Viamala Tourismus
Bodenplatz 4
7435 Splügen
Tel. +41 (0)81 650 90 30
info@viamala.ch
www.viamala.ch

Services

Wegweisung

Wegweisung
Folgen Sie dem abgebildeten Logo auf der pinkfarbenen Wegweisung für das Winterwandern. Nehmen Sie zur Sicherheit einen Kartenausdruck unserer Webbkarte mit auf die Wanderung.
Wegweisung