Winterwandern

Fotogalerie

Blenio
Kunststrasse über den Lukmanierpass

Kunststrasse über den Lukmanierpass

Abseits der aktuellen Passstrasse sind Teile der im 19. Jahrhundert erbauten Kunststrasse über den Lukmanier erhalten geblieben. Zwischen Campra und Segno im Valle Santa Maria ist die historische Substanz besonders spannend.
Der Lukmanierpass ist mit einer Scheitelhöhe von 1915 m über Meer der tiefste Bündner Pass, der in einem Zug direkt über den Alpenkamm führt. Die Kunststrasse wurde in den 1870er Jahren erbaut, von 1870-72 der Abschnitt von Disentis bis Platta und ab 1874 begann der Bau auf Tessiner Seite in Olivone. Im Jahr 1877 konnte die Strasse dem Verkehr übergeben werden und im folgenden Jahr wurde ein Postkutschendienst über den Lukmanier eingerichtet.

Bereits Mitte des 19. Jh. entstanden Pläne für den Bau einer Eisenbahnlinie, die jedoch zugunsten der Gotthardbahn wieder begraben wurden. Immerhin wurden 1911/12 Schmalspurbahnen von Süden her bis Acquarossa und durch das Vorderrheintal bis zum nördlichen Passdorf Disentis gebaut.

Im Zusammenhang mit dem Bau des Stausees auf dem Lukmanier wurden Teile der Kunststrasse des 19. Jh. überflutet und durch eine neue Strasse ersetzt. Ebenfalls ersetzt wurden lawinen- und steinschlaggefährdete Partien im Val Medel und im Valle Santa Maria. Ein besonders spannendes Teilstück der Kunststrasse mit bis zu 7 m hohen Stützmauern, Tombini (Wasserdurchlässen) und Randsteinkolonen ist zwischen Campra und Segno erhalten.
Abseits der aktuellen Passstrasse sind Teile der im 19. Jahrhundert erbauten Kunststrasse über den Lukmanier erhalten geblieben. Zwischen Campra und Segno im Valle Santa Maria ist die historische Substanz besonders spannend.
Der Lukmanierpass ist mit einer Scheitelhöhe von 1915 m über Meer der tiefste Bündner Pass, der in einem Zug direkt über den Alpenkamm führt. Die Kunststrasse wurde in den 1870er Jahren erbaut, von 1870-72 der Abschnitt von Disentis bis Platta und ab 1874 begann der Bau auf Tessiner Seite in Olivone. Im Jahr 1877 konnte die Strasse dem Verkehr übergeben werden und im folgenden Jahr wurde ein Postkutschendienst über den Lukmanier eingerichtet.

Bereits Mitte des 19. Jh. entstanden Pläne für den Bau einer Eisenbahnlinie, die jedoch zugunsten der Gotthardbahn wieder begraben wurden. Immerhin wurden 1911/12 Schmalspurbahnen von Süden her bis Acquarossa und durch das Vorderrheintal bis zum nördlichen Passdorf Disentis gebaut.

Im Zusammenhang mit dem Bau des Stausees auf dem Lukmanier wurden Teile der Kunststrasse des 19. Jh. überflutet und durch eine neue Strasse ersetzt. Ebenfalls ersetzt wurden lawinen- und steinschlaggefährdete Partien im Val Medel und im Valle Santa Maria. Ein besonders spannendes Teilstück der Kunststrasse mit bis zu 7 m hohen Stützmauern, Tombini (Wasserdurchlässen) und Randsteinkolonen ist zwischen Campra und Segno erhalten.

Kunststrasse über den Lukmanierpass

Adresse

Bundesinventar der historischen Verkehrswege der Schweiz (IVS)
www.ivs.admin.ch

Services

Übernachten

Campra Alpine Lodge & Spa
Campra Alpine Lodge & Spa
Olivone
Capanna Adula
Capanna Adula
Olivone
Capanna Adula CAS
Capanna Adula CAS
Dangio-Torre
Capanna Bovarina
Capanna Bovarina
Olivone
Capanna Dötra
Capanna Dötra
Olivone
Capanna Gorda
Capanna Gorda
Aquila
Capanna Motterascio CAS
Capanna Motterascio CAS
Campo (Blenio)
Capanna Scaletta
Capanna Scaletta
Blenio
Capanna Scaradra
Capanna Scaradra
Blenio
Casa Lucomagno
Casa Lucomagno
Olivone
Pensione Centrale
Pensione Centrale
Olivone
Relais del Sosto
Relais del Sosto
Olivone
alle zeigen

Orte

Acquacalda
Acquacalda
Olivone
Olivone
alle zeigen