Wanderland

Fotogalerie

Wandern in der Umgebung

Aargauer Weg
Aargauer Weg
Etappe 5, Mellingen–Bremgarten AG
alle zeigen
Aargauer Weg
Aargauer Weg
Etappe 6, Bremgarten (AG)–Muri (AG)
alle zeigen

Velofahren in der Umgebung

Rigi–Reuss–Klettgau
Rigi–Reuss–Klettgau
Etappe 2, Rotkreuz–Brugg
alle zeigen
Eggenwil
Bremgarten–Eggenwil

Bremgarten–Eggenwil

Der Fussweg von Bremgarten nach Eggenwil entlang der Reuss ist eine bis zu 900 Jahre alte Verbindung längs des Reussufers. Der Weg ist noch durchgehend in der annähernd ursprünglichen Lage erhalten und wurde 1995 instand gesetzt.
Die unbefestigten Flussufer der Reuss waren durch Erosion oder Überschwemmungen seit je her gefährdet und wurden in der Regel kaum für Wegverbindungen gebraucht. Eine Ausnahme bildet der Reussuferweg, der 1748 erstmals kartografisch als «Fuess Weg der Rüss nach auf Eckenwill» bezeugt ist. Da das Dorf Bremgarten wahrscheinlich vor der Stadtgründung zum Hof Eggenwil gehörte, könnte es sich um den ursprünglichen Bremgarter Kirchweg handeln. Der Weg wäre damit etwa 800 bis 900 Jahre alt. Das hohe Alter des Weges, sein durchgehender Verlauf, die gepflästerten Wegstücke und die landschaftliche Einbettung machen den Reussuferweg zu einem Objekt von nationaler Bedeutung.

Der Weg nimmt seinen Ausgang von der ehemaligen Bremgarter Schifflände beim Hermannsturm und folgt dem stabilisierten Reussufer durch die «Risi». Der Fahrweg verjüngt sich bei Bibelos zu einem Pfad, der bis zu ein Meter breit ist. Seine Wegdecke besteht aus Schotter, ist aber meist mit eingeschwemmtem Flussand bedeckt. Bei Struss-Steinmannshüsli bestehen noch Reste einer älteren, unregelmässigen Pflästerung aus Lesesteinen. Beim Mündungsdelta des Pflanzerbachs wird der abwechslungsreiche Pfad durch einen Waldsaum vom Fluss getrennt.
Der Fussweg von Bremgarten nach Eggenwil entlang der Reuss ist eine bis zu 900 Jahre alte Verbindung längs des Reussufers. Der Weg ist noch durchgehend in der annähernd ursprünglichen Lage erhalten und wurde 1995 instand gesetzt.
Die unbefestigten Flussufer der Reuss waren durch Erosion oder Überschwemmungen seit je her gefährdet und wurden in der Regel kaum für Wegverbindungen gebraucht. Eine Ausnahme bildet der Reussuferweg, der 1748 erstmals kartografisch als «Fuess Weg der Rüss nach auf Eckenwill» bezeugt ist. Da das Dorf Bremgarten wahrscheinlich vor der Stadtgründung zum Hof Eggenwil gehörte, könnte es sich um den ursprünglichen Bremgarter Kirchweg handeln. Der Weg wäre damit etwa 800 bis 900 Jahre alt. Das hohe Alter des Weges, sein durchgehender Verlauf, die gepflästerten Wegstücke und die landschaftliche Einbettung machen den Reussuferweg zu einem Objekt von nationaler Bedeutung.

Der Weg nimmt seinen Ausgang von der ehemaligen Bremgarter Schifflände beim Hermannsturm und folgt dem stabilisierten Reussufer durch die «Risi». Der Fahrweg verjüngt sich bei Bibelos zu einem Pfad, der bis zu ein Meter breit ist. Seine Wegdecke besteht aus Schotter, ist aber meist mit eingeschwemmtem Flussand bedeckt. Bei Struss-Steinmannshüsli bestehen noch Reste einer älteren, unregelmässigen Pflästerung aus Lesesteinen. Beim Mündungsdelta des Pflanzerbachs wird der abwechslungsreiche Pfad durch einen Waldsaum vom Fluss getrennt.

Bremgarten–Eggenwil

Adresse

Bundesinventar der historischen Verkehrswege der Schweiz (IVS)
www.ivs.admin.ch

Services

Wandern in der Umgebung

Aargauer Weg
Aargauer Weg
Etappe 5, Mellingen–Bremgarten AG
alle zeigen
Aargauer Weg
Aargauer Weg
Etappe 6, Bremgarten (AG)–Muri (AG)
alle zeigen

Velofahren in der Umgebung

Rigi–Reuss–Klettgau
Rigi–Reuss–Klettgau
Etappe 2, Rotkreuz–Brugg
alle zeigen