Wanderland

Fotogalerie

Naturpark_Beverin_4557_Safierstall_Camana_M.jpg
Naturpark_Beverin_4562_Safien_Thalkirch_Saumweg_M.jpg
Naturpark_Beverin_Curtginatsch_Produktion_Kaesekeller_6966_Frank_Bruederli_M.jpg
Naturpark_Beverin_Nurdagn_Alp_0023_ZHAW_Frank_Bruederli_M.jpg
Naturpark_Beverin_Nurdagn_Hochmoor_0045_ZHAW_Frank_Bruederli_M.jpg
Naturpark_Beverin_Rheinschlucht_0144_Frank_Bruederli_M.jpg
Naturpark_Beverin_Rheinschlucht_8654_Frank_Bruederli_M.jpg
Naturpark_Beverin_Steinbock_Meienberg_43_M.jpg
Naturpark_Beverin_Viamala_Schlucht_Bruecke_NPB_15_M.jpg
Naturpark_Beverin_Wergenstein_Dorf_Hotel_Drohnenbild_0112_ZHAW_Frank_Bruederli_M.jpg
Naturpark_Beverin_Wergenstein_Wiesenmeisterschaft_Naturpark_23_M.jpg
Naturpark_Beverin_Zillis_Kirche_0122_Frank_Bruederli_M.jpg

Wandern in der Umgebung

ViaSpluga
ViaSpluga
Etappe 1, Thusis–Andeer
alle zeigen
Via Capricorn
Via Capricorn
Etappe 1, Wergenstein–Glaspass
alle zeigen
Via Capricorn
Via Capricorn
Etappe 3, Turrahus–Wergenstein
alle zeigen
Libi-See
Libi-See
Route 761, Mathon–Mathon
alle zeigen
Alp Nursera und Schwarzwald
Alp Nursera und Schwarzwald
Route 689, Ausserferrera–Sufers
alle zeigen

Velofahren in der Umgebung

Graubünden-Route
Graubünden-Route
Etappe 5, Thusis–Splügen
alle zeigen

Biken in der Umgebung

Graubünden Bike
Casti-Wergenstein
Naturpark Beverin

Naturpark Beverin

Naturpark Beverin – wo der Capricorn zu Hause ist. Vier Täler, zwei Kulturen, ein Park – bekannt für tiefe Schluchten, intakte Dorfbilder, landschaftsprägende Kirchen, glasklare Bergseen und majestätische Steinböcke.
Wo der Capricorn zu Hause ist

Rund um den Piz Beverin (2998 m ü. M.), wo der Capricorn(rätoromanisch für Steinbock) zu Hause ist, erstreckt sich das Gebiet des Naturpark Beverin. Der Park mit rund 412 km ² Fläche beinhaltet vier Talschaften und zwei kulturhistorisch und sprachlich unterschiedliche Siedlungsgebiete.

Zusammen mit den 11 Parkgemeinden Andeer, Casti-Wergenstein, Donat, Ferrera, Mathon, Lohn, Rongellen, Safiental, Sufers, Tschappina und Zillis-Reischen und mit den rund 3000 EinwohnerInnen sowie verschiedenen Partnern arbeitet die Geschäftsstelle des Naturparks an einer nachhaltigen wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung.

Viamala, Roffla und Ruinaulta

Die drei Schluchten sind prägende Naturwerte des Parks und bilden die Eingangstore in die vier Talschaften. Nördliches Tor zur Val Schons ist die berühmt berüchtigte Viamala-Schlucht. Ihr Name ist Geschichte: «veias malas»-«schlechte Wege»; der schäumende Hinterrhein tief unten bildet für Reisende seit Jh. ein gefährliches Hindernis auf dem Weg in den Süden. Die Verbindung von der Val Schons ins Rheinwald und Val Ferrera bildet die Rofflaschlucht, mit ihrem imposanten Weg zum tosenden Wasserfall.

Seit 2016 gehört ein Teil der Rheinschlucht – Grand Canyon der Alpen – zum Naturpark Beverin. Durch die Ruinaulta gelangt man in das abgeschiedene Safiental. Als eine der ursprünglichsten Regionen der Schweiz hat dieses viel zu bieten: gelebte Walserkultur, grossartige Naturlandschaften und den weltweit ersten Solarskilift.
Naturpark Beverin – wo der Capricorn zu Hause ist. Vier Täler, zwei Kulturen, ein Park – bekannt für tiefe Schluchten, intakte Dorfbilder, landschaftsprägende Kirchen, glasklare Bergseen und majestätische Steinböcke.
Wo der Capricorn zu Hause ist

Rund um den Piz Beverin (2998 m ü. M.), wo der Capricorn(rätoromanisch für Steinbock) zu Hause ist, erstreckt sich das Gebiet des Naturpark Beverin. Der Park mit rund 412 km ² Fläche beinhaltet vier Talschaften und zwei kulturhistorisch und sprachlich unterschiedliche Siedlungsgebiete.

Zusammen mit den 11 Parkgemeinden Andeer, Casti-Wergenstein, Donat, Ferrera, Mathon, Lohn, Rongellen, Safiental, Sufers, Tschappina und Zillis-Reischen und mit den rund 3000 EinwohnerInnen sowie verschiedenen Partnern arbeitet die Geschäftsstelle des Naturparks an einer nachhaltigen wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung.

Viamala, Roffla und Ruinaulta

Die drei Schluchten sind prägende Naturwerte des Parks und bilden die Eingangstore in die vier Talschaften. Nördliches Tor zur Val Schons ist die berühmt berüchtigte Viamala-Schlucht. Ihr Name ist Geschichte: «veias malas»-«schlechte Wege»; der schäumende Hinterrhein tief unten bildet für Reisende seit Jh. ein gefährliches Hindernis auf dem Weg in den Süden. Die Verbindung von der Val Schons ins Rheinwald und Val Ferrera bildet die Rofflaschlucht, mit ihrem imposanten Weg zum tosenden Wasserfall.

Seit 2016 gehört ein Teil der Rheinschlucht – Grand Canyon der Alpen – zum Naturpark Beverin. Durch die Ruinaulta gelangt man in das abgeschiedene Safiental. Als eine der ursprünglichsten Regionen der Schweiz hat dieses viel zu bieten: gelebte Walserkultur, grossartige Naturlandschaften und den weltweit ersten Solarskilift.

Naturpark Beverin

Adresse

Naturpark Beverin
Center da Capricorns
7433 Wergenstein
Tel. +41 (0)81 650 70 10
info@naturpark-beverin.ch
www.naturpark-beverin.ch

Services

Wandern in der Umgebung

ViaSpluga
ViaSpluga
Etappe 1, Thusis–Andeer
alle zeigen
Via Capricorn
Via Capricorn
Etappe 1, Wergenstein–Glaspass
alle zeigen
Via Capricorn
Via Capricorn
Etappe 3, Turrahus–Wergenstein
alle zeigen
Libi-See
Libi-See
Route 761, Mathon–Mathon
alle zeigen
Alp Nursera und Schwarzwald
Alp Nursera und Schwarzwald
Route 689, Ausserferrera–Sufers
alle zeigen

Velofahren in der Umgebung

Graubünden-Route
Graubünden-Route
Etappe 5, Thusis–Splügen
alle zeigen

Biken in der Umgebung

Graubünden Bike