Wanderland

Fotogalerie

Velofahren in der Umgebung

Graubünden-Route
Graubünden-Route
Etappe 7, S. Bernardino–Bellinzona
alle zeigen
Mesocco
Burganlage Misox

Burganlage Misox

Eine der wichtigsten Ruinen Graubündens und die grösste der Schweiz. Der Ursprung der Burg geht bis auf das Frühmittelalter zurück.
Seit Beginn des 13. Jh. war das Kastell feudaler Mittelpunkt des Misox. Von den ersten Jahren des 12. Jh. an stand die Burg im Besitz der Sax-Misox. Um 1480 wurde die Anlage an den Mailänder Söldnerführer Gian Giacomo Trivulzio verkauft. Unter ihm wurden die Ausbauarbeiten begonnen, die schliesslich die spätmittelalterliche Festung entstehen liessen. Diese Änderung führte zu Unruhen im ganzen Tal. Nach langem Druck Ausüben befreiten sich endlich die misoxer Untertanen der mailändischen Macht und schliessen sich im 1551 den Grauen Bund an.

Wichtige Restaurationsarbeiten sind in den 90er Jahre vorgenommen worden. Der Burghof erschien einst weniger gross, da er verschiedene nicht erhaltene Bauten, wie Wohngebäude, Schmiede, Stallungen, Speicher, Käserei, Giesserei, Zisterne und wahrscheinlich auch eine Münzstätte, erhielt.

Die Ruinen sind das ganze Jahr zugänglich. Die Burgruine können täglich, ganzjährig und kostenlos besichtigt werden.
Eine der wichtigsten Ruinen Graubündens und die grösste der Schweiz. Der Ursprung der Burg geht bis auf das Frühmittelalter zurück.
Seit Beginn des 13. Jh. war das Kastell feudaler Mittelpunkt des Misox. Von den ersten Jahren des 12. Jh. an stand die Burg im Besitz der Sax-Misox. Um 1480 wurde die Anlage an den Mailänder Söldnerführer Gian Giacomo Trivulzio verkauft. Unter ihm wurden die Ausbauarbeiten begonnen, die schliesslich die spätmittelalterliche Festung entstehen liessen. Diese Änderung führte zu Unruhen im ganzen Tal. Nach langem Druck Ausüben befreiten sich endlich die misoxer Untertanen der mailändischen Macht und schliessen sich im 1551 den Grauen Bund an.

Wichtige Restaurationsarbeiten sind in den 90er Jahre vorgenommen worden. Der Burghof erschien einst weniger gross, da er verschiedene nicht erhaltene Bauten, wie Wohngebäude, Schmiede, Stallungen, Speicher, Käserei, Giesserei, Zisterne und wahrscheinlich auch eine Münzstätte, erhielt.

Die Ruinen sind das ganze Jahr zugänglich. Die Burgruine können täglich, ganzjährig und kostenlos besichtigt werden.

Burganlage Misox

Adresse

Ente Turistico Regionale del Moesano
La Dogàna
6565 San Bernardino
Tel. +41 (0)91 832 12 14
info@visit-moesano.ch
moesano.graubuenden.ch

Services

Orte

San Bernardino Pass
San Bernardino Pass
alle zeigen

Übernachten

Hotel Bellevue
Hotel Bellevue
S. Bernardino
alle zeigen

Velofahren in der Umgebung

Graubünden-Route
Graubünden-Route
Etappe 7, S. Bernardino–Bellinzona
alle zeigen