Wanderland

Fotogalerie

Poschiavo_ML_032_05_IMG_0604_M.jpg
Poschiavo_WL_030_07_B_123_Poschiavo_M.jpg
Poschiavo_WL_030_07_B_132_Poschiavo_M.jpg
Poschiavo_WL_030_08_135_Poschiavo_M.jpg
Poschiavo_WL_033_09_52_Poschiavo_M.jpg
Poschiavo_WL_033_09_OriginaleDSC03256_M.jpg
Poschiavo_WL_033_09_OriginaleDSC03257_M.jpg
Poschiavo_WL_053_01_IMG_3898_M.jpg

Wandern in

Poschiavo
Via Albula/Bernina
Via Albula/Bernina
Etappe 9, Cavaglia–Le Prese
alle zeigen
ViaValtellina
ViaValtellina
Etappe 7, Ospizio Bernina–Poschiavo
alle zeigen
Bernina-Tour
Bernina-Tour
Etappe 1, Poschiavo–Privilasco–Alp Grüm–Ospizio Bernina
alle zeigen
ViaValtellina
ViaValtellina
Etappe 8, Poschiavo–San Romerio
alle zeigen

Biken in

Poschiavo
Trans-Altarezia Bike
Trans-Altarezia Bike
Granpanoramica Poschiavina
Val di Campo
Poschiavo–San Romerio
Poschiavino Trail
Alta Tensione Trail
Bernina Express
Poschiavo
Poschiavo

Poschiavo

Poschiavo, Hauptort im gleichnamigen Bündner Südtal, überzeugt durch sein geschlossenes, italienisch anmutendes Ortsbild von nationaler Bedeutung. Eine Besonderheit ist das «Spaniolenviertel», das von wohlhabenden Emigranten errichtet wurde.
Poschiavo liegt rund 15 km südlich des Passo del Bernina, der das Engadin mit dem Veltlin verbindet. Das riesige Gemeindegebiet umfasst das gesamte obere Val Poschiavo (dt. Puschlav) samt Seitentälern und erstreckt sich von der Wasserscheide beim Ospizio Bernina, welche u.a. durch die Berninagruppe und die Forcola di Livigno gebildet wird, bis zum südlichen Ende des Lago di Poschiavo. Mit der Eröffnung der Berninabahn 1908/1910 wurde das Tal aus seiner Abgeschiedenheit befreit und der Tourismus konnte sich nach und nach als wichtiger Wirtschaftszweig entwickeln.

Das Städtchen Poschiavo weist ein bereits italienisch anmutendes Ortsbild mit von Steinplatten gedeckten Patrizierhäusern des 16. bis 19. Jahrhunderts auf. Um die zentrale Plazza da Cumün gruppieren sich die spätgotische Stiftskirche San Vittore mit romanischem Turm, das Oratorio Sant'Anna mit Beinhaus, die barocke Kapelle Santa Maria Presentata und das Rathaus mit einem ehemaligen Wehrturm.

Nicht weit entfernt liegt die reformierte Kirche von 1649. Der jenseits des Flusses Poschiavino gelegene Palazzo Mengotti wird als Talmuseum genutzt. Am südlichen Dorfrand befindet sich das so genannte «Spaniolenviertel» mit teils prächtigen Villen. Diese Palazzi verdanken ihre Entstehung heimkehrenden Puschlaver Familien, die im 19. Jahrhundert u.a. in Spanien zu Wohlstand gelangt waren. Noch weiter südlich wurde 1692 bis 1711 die Kirche Santa Maria Assunta errichtet, die als eine der schönsten Barockkirchen der Schweiz gilt. Das ehemalige Augustinerinnenkloster Santa Maria in Poschiavo («Vecchio Monastero») dient heute als Ort der Begegnung und Bildung.

Die intakte Natur des Puschlav und seiner Nebentäler wie das Naturschutzgebiet Val di Campo mit seinen Bergseen lässt sich am besten zu Fuss entdecken. Reizvolle Wanderungen führen zu den Maiensässen und Alpen. Das Maiensäss Selva besitzt kleine Kirchen beider Konfessionen auf zwei benachbarten Hügeln. In Cavaglia sind imposante Gletschermühlen - genannt die «Töpfe der Riesen» - als Zeugen der letzten Eiszeit zu bewundern.

Highlights

  • Städtchen Poschiavo - italienischer Charme im Bündnerland, schöner Dorfplatz von nationaler Bedeutung.
  • Spaniolenviertel - oft als Zuckerbäcker in Spanien zu Wohlstand gekommen, errichteten heimkehrende Emigranten im 19. Jh. zahlreiche Villen.
  • Berninabahn - Strecke der Rhätischen Bahn von St. Moritz nach Tirano, die höchste Bahn-Alpentransversale und mit 70 Promille eine der steilsten Bahnen ohne Zahnrad.
  • Alp Grüm - sehr schöner Aussichtspunkt auf 2091 m ü. M. am Berninapass mit Blick auf den Piz Palü und den Lago di Poschiavo.
  • Val di Campo - Naturschutzgebiet mit Lärchen- und Arvenwäldern, offene Alpweiden und dem kobaltblauen Lago di Saoseo.
Poschiavo, Hauptort im gleichnamigen Bündner Südtal, überzeugt durch sein geschlossenes, italienisch anmutendes Ortsbild von nationaler Bedeutung. Eine Besonderheit ist das «Spaniolenviertel», das von wohlhabenden Emigranten errichtet wurde.
Poschiavo liegt rund 15 km südlich des Passo del Bernina, der das Engadin mit dem Veltlin verbindet. Das riesige Gemeindegebiet umfasst das gesamte obere Val Poschiavo (dt. Puschlav) samt Seitentälern und erstreckt sich von der Wasserscheide beim Ospizio Bernina, welche u.a. durch die Berninagruppe und die Forcola di Livigno gebildet wird, bis zum südlichen Ende des Lago di Poschiavo. Mit der Eröffnung der Berninabahn 1908/1910 wurde das Tal aus seiner Abgeschiedenheit befreit und der Tourismus konnte sich nach und nach als wichtiger Wirtschaftszweig entwickeln.

Das Städtchen Poschiavo weist ein bereits italienisch anmutendes Ortsbild mit von Steinplatten gedeckten Patrizierhäusern des 16. bis 19. Jahrhunderts auf. Um die zentrale Plazza da Cumün gruppieren sich die spätgotische Stiftskirche San Vittore mit romanischem Turm, das Oratorio Sant'Anna mit Beinhaus, die barocke Kapelle Santa Maria Presentata und das Rathaus mit einem ehemaligen Wehrturm.

Nicht weit entfernt liegt die reformierte Kirche von 1649. Der jenseits des Flusses Poschiavino gelegene Palazzo Mengotti wird als Talmuseum genutzt. Am südlichen Dorfrand befindet sich das so genannte «Spaniolenviertel» mit teils prächtigen Villen. Diese Palazzi verdanken ihre Entstehung heimkehrenden Puschlaver Familien, die im 19. Jahrhundert u.a. in Spanien zu Wohlstand gelangt waren. Noch weiter südlich wurde 1692 bis 1711 die Kirche Santa Maria Assunta errichtet, die als eine der schönsten Barockkirchen der Schweiz gilt. Das ehemalige Augustinerinnenkloster Santa Maria in Poschiavo («Vecchio Monastero») dient heute als Ort der Begegnung und Bildung.

Die intakte Natur des Puschlav und seiner Nebentäler wie das Naturschutzgebiet Val di Campo mit seinen Bergseen lässt sich am besten zu Fuss entdecken. Reizvolle Wanderungen führen zu den Maiensässen und Alpen. Das Maiensäss Selva besitzt kleine Kirchen beider Konfessionen auf zwei benachbarten Hügeln. In Cavaglia sind imposante Gletschermühlen - genannt die «Töpfe der Riesen» - als Zeugen der letzten Eiszeit zu bewundern.

Highlights

  • Städtchen Poschiavo - italienischer Charme im Bündnerland, schöner Dorfplatz von nationaler Bedeutung.
  • Spaniolenviertel - oft als Zuckerbäcker in Spanien zu Wohlstand gekommen, errichteten heimkehrende Emigranten im 19. Jh. zahlreiche Villen.
  • Berninabahn - Strecke der Rhätischen Bahn von St. Moritz nach Tirano, die höchste Bahn-Alpentransversale und mit 70 Promille eine der steilsten Bahnen ohne Zahnrad.
  • Alp Grüm - sehr schöner Aussichtspunkt auf 2091 m ü. M. am Berninapass mit Blick auf den Piz Palü und den Lago di Poschiavo.
  • Val di Campo - Naturschutzgebiet mit Lärchen- und Arvenwäldern, offene Alpweiden und dem kobaltblauen Lago di Saoseo.

Anreise und Rückreise Poschiavo

Adresse

Valposchiavo Turismo
Stazione
7742 Poschiavo
Tel. +41 (0)81 839 00 60
info@valposchiavo.ch
www.valposchiavo.ch

Services

Übernachten

Albergo Ristorante Selva
Albergo Ristorante Selva
Li Curt
Casa Alpina Belvedere
Casa Alpina Belvedere
Poschiavo
Raselli Sport Hotel
Raselli Sport Hotel
Le Prese
Rifugio Saoseo CAS
Rifugio Saoseo CAS
Val di Campo
alle zeigen

Sehenswürdigkeiten

Cavaglia–Poschiavo (Passo del Bernina)
Cavaglia–Poschiavo (Passo del Bernina)
alle zeigen

Wandern in

Poschiavo
Via Albula/Bernina
Via Albula/Bernina
Etappe 9, Cavaglia–Le Prese
alle zeigen
ViaValtellina
ViaValtellina
Etappe 7, Ospizio Bernina–Poschiavo
alle zeigen
Bernina-Tour
Bernina-Tour
Etappe 1, Poschiavo–Privilasco–Alp Grüm–Ospizio Bernina
alle zeigen
ViaValtellina
ViaValtellina
Etappe 8, Poschiavo–San Romerio
alle zeigen

Biken in

Poschiavo
Trans-Altarezia Bike
Trans-Altarezia Bike
Granpanoramica Poschiavina
Val di Campo
Poschiavo–San Romerio
Poschiavino Trail
Alta Tensione Trail
Bernina Express