false

Wanderland

Fotogalerie

Wandern in

Tschiertschen
Jakobsweg Graubünden
Jakobsweg Graubünden
Etappe 11, Tschiertschen–Chur
alle zeigen
Jakobsweg Graubünden
Jakobsweg Graubünden
Etappe 10, Langwis–Tschiertschen
alle zeigen

Biken in

Tschiertschen
Hochwang–Peisteralp
Arosa Lenzerheide Rundtour
Ochsenalp–Tschiertschen
Arosa–Ochsenalp
Tschiertschen-Praden
Tschiertschen

Tschiertschen

Die gut erhaltene Walsersiedlung Tschiertschen hat sich längst vom Bauerndorf zum Geheimtipp für Wanderer und Skifahrer entwickelt, die eine ruhige, familiäre Atmosphäre dem Rummel der grossen Tourismusorte vorziehen.
Tschiertschen liegt auf einem Hochplateau auf der linken Talseite im unteren Schanfigg. Das tiefe Tal, welches Chur mit Arosa verbindet, ist mit seinen lieblichen, sonnigen Terrassen, Blumenwiesen, weiten Alpenweiden und ausgedehnten Wäldern und mit seinen von der Sonne schwarz gebrannten, blumengeschmückten Holzhäusern ein Paradies für Kurz- und Weitwanderer und Naturfreunde.

Das Dorf Tschiertschen befindet sich auf 1350 m ü.M., während sich das Gemeindegebiet bis zum Gipfel des Parpaner Weisshorns, auf 2776 m ü.M. hinauf zieht. Die Ortschaft zählt ca. 230 Einwohner und ist mit direkten Postautokursen von und nach Chur bestens an den öffentlichen Verkehr angebunden. Die Strasse nach Tschiertschen verläuft über Passugg, wo das weltbekannte Mineralwasser abgefüllt wird.

Tschiertschen – ursprünglich rätoromanisch, später von Walsern besiedelt – hat seinen ursprünglichen Charakter weitgehend bewahrt und weist ein intaktes Dorfbild auf. Die alten Walserhäuser mit ihren zahlreichen Inschriften zeugen von einer bewegten Vergangenheit. Aufgrund der geschützten Lage und der guten Erreichbarkeit wandelte sich Tschiertschen schon früh vom Bauerndorf zum Tourismusort. Noch bevor im Jahr 1885 die erste Strasse nach Tschiertschen eröffnet wurde, kamen die ersten erholungsbedürftigen Fremden hierher. Wurden sie anfangs noch in zwei einfachen Bauernhäusern beherbergt, öffneten bald darauf die ersten Pensionen, Gasthäuser und Hotels. Schnell verbreitete sich der Ruf Tschiertschens als Höhenkur- und Ferienort.

Heute ist der Ort ein Geheimtipp für Winter- und Sommertouristen, die abseits der grossen Fremdenverkehrsorte Ruhe und Erholung suchen. Neben drei Hotels, drei Pensionen und zahlreichen Mietwohnungen im Dorf, bieten auch zwei Berggasthäuser Übernachtungsmöglichkeiten an.

Sommer

Zahlreiche Wandermöglichkeiten mit Übergängen nach Arosa, Davos oder Lenzerheide laden in die herrliche Natur ein. Tschiertschen liegt am Weitwanderweg vom Wallis über das Piemont nach Graubünden. Auf der anderen Talseite führt der Schanfigger Höhenweg durch Walsersiedlungen, wilde Tobel und Felsgalerien inmitten einer einmaligen Alpenflora von Arosa nach Chur. Ein attraktives Netz von Forststrassen bietet zudem Bike-Erlebnisse in jeder Schwierigkeitsstufe. Ein Tennisplatz im Dorf rundet das sportliche Angebot ab. Wer sich für das lokale Gewerbe interessiert ist eingeladen an einer Besichtigung der Schaukäserei oder des Sägereibetriebes teilzunehmen.

Winter

Das überschaubare, kleine Skigebiet von Tschiertschen umfasst zwei Skilifte und zwei Sesselbahnen und eignet sich hervorragend für Familienferien. Es bietet Wintersportmöglichkeiten in allen Variationen für Skifahrer, Snowboarder, Schlittler und Schlittschuhläufer. Die 25 Pistenkilometer werden ergänzt durch eine Schlittelbahn und eine Eisbahn im Dorf.

Highlights

  • Familienfreundliches, kleines aber feines Skigebiet.
  • Sägerei- und Alpkäsereibesichtigungen.
  • Traditionelle Walserhäuser.
Die gut erhaltene Walsersiedlung Tschiertschen hat sich längst vom Bauerndorf zum Geheimtipp für Wanderer und Skifahrer entwickelt, die eine ruhige, familiäre Atmosphäre dem Rummel der grossen Tourismusorte vorziehen.
Tschiertschen liegt auf einem Hochplateau auf der linken Talseite im unteren Schanfigg. Das tiefe Tal, welches Chur mit Arosa verbindet, ist mit seinen lieblichen, sonnigen Terrassen, Blumenwiesen, weiten Alpenweiden und ausgedehnten Wäldern und mit seinen von der Sonne schwarz gebrannten, blumengeschmückten Holzhäusern ein Paradies für Kurz- und Weitwanderer und Naturfreunde.

Das Dorf Tschiertschen befindet sich auf 1350 m ü.M., während sich das Gemeindegebiet bis zum Gipfel des Parpaner Weisshorns, auf 2776 m ü.M. hinauf zieht. Die Ortschaft zählt ca. 230 Einwohner und ist mit direkten Postautokursen von und nach Chur bestens an den öffentlichen Verkehr angebunden. Die Strasse nach Tschiertschen verläuft über Passugg, wo das weltbekannte Mineralwasser abgefüllt wird.

Tschiertschen – ursprünglich rätoromanisch, später von Walsern besiedelt – hat seinen ursprünglichen Charakter weitgehend bewahrt und weist ein intaktes Dorfbild auf. Die alten Walserhäuser mit ihren zahlreichen Inschriften zeugen von einer bewegten Vergangenheit. Aufgrund der geschützten Lage und der guten Erreichbarkeit wandelte sich Tschiertschen schon früh vom Bauerndorf zum Tourismusort. Noch bevor im Jahr 1885 die erste Strasse nach Tschiertschen eröffnet wurde, kamen die ersten erholungsbedürftigen Fremden hierher. Wurden sie anfangs noch in zwei einfachen Bauernhäusern beherbergt, öffneten bald darauf die ersten Pensionen, Gasthäuser und Hotels. Schnell verbreitete sich der Ruf Tschiertschens als Höhenkur- und Ferienort.

Heute ist der Ort ein Geheimtipp für Winter- und Sommertouristen, die abseits der grossen Fremdenverkehrsorte Ruhe und Erholung suchen. Neben drei Hotels, drei Pensionen und zahlreichen Mietwohnungen im Dorf, bieten auch zwei Berggasthäuser Übernachtungsmöglichkeiten an.

Sommer

Zahlreiche Wandermöglichkeiten mit Übergängen nach Arosa, Davos oder Lenzerheide laden in die herrliche Natur ein. Tschiertschen liegt am Weitwanderweg vom Wallis über das Piemont nach Graubünden. Auf der anderen Talseite führt der Schanfigger Höhenweg durch Walsersiedlungen, wilde Tobel und Felsgalerien inmitten einer einmaligen Alpenflora von Arosa nach Chur. Ein attraktives Netz von Forststrassen bietet zudem Bike-Erlebnisse in jeder Schwierigkeitsstufe. Ein Tennisplatz im Dorf rundet das sportliche Angebot ab. Wer sich für das lokale Gewerbe interessiert ist eingeladen an einer Besichtigung der Schaukäserei oder des Sägereibetriebes teilzunehmen.

Winter

Das überschaubare, kleine Skigebiet von Tschiertschen umfasst zwei Skilifte und zwei Sesselbahnen und eignet sich hervorragend für Familienferien. Es bietet Wintersportmöglichkeiten in allen Variationen für Skifahrer, Snowboarder, Schlittler und Schlittschuhläufer. Die 25 Pistenkilometer werden ergänzt durch eine Schlittelbahn und eine Eisbahn im Dorf.

Highlights

  • Familienfreundliches, kleines aber feines Skigebiet.
  • Sägerei- und Alpkäsereibesichtigungen.
  • Traditionelle Walserhäuser.

Anreise und Rückreise Tschiertschen

Adresse

Schanfigg Tourismus
Gemeindehaus
7064 Tschiertschen
Tel. +41 (0)81 373 10 10
info@schanfigg-tourismus.ch
www.schanfigg-tourismus.ch

Services

Übernachten

The Alpina Mountain Resort & Spa
The Alpina Mountain Resort & Spa
Tschiertschen
alle zeigen

Wandern in

Tschiertschen
Jakobsweg Graubünden
Jakobsweg Graubünden
Etappe 11, Tschiertschen–Chur
alle zeigen
Jakobsweg Graubünden
Jakobsweg Graubünden
Etappe 10, Langwis–Tschiertschen
alle zeigen

Biken in

Tschiertschen
Hochwang–Peisteralp
Arosa Lenzerheide Rundtour
Ochsenalp–Tschiertschen
Arosa–Ochsenalp