false

Wanderland

Fotogalerie

Wandern in

Müstair
Jakobsweg Graubünden
Jakobsweg Graubünden
Etappe 1, Müstair–Lü
alle zeigen
Nationalpark-Panoramaweg
Nationalpark-Panoramaweg
Etappe 3, S-charl–Sta Maria
alle zeigen

Velofahren in

Müstair
Val Müstair
Val Müstair
Route 27, Zernez–Mals (I)
alle zeigen

Biken in

Müstair
Trans-Altarezia Bike
Trans-Altarezia Bike
Val Müstair
Müstair

Müstair

Müstair liegt am östlichsten Zipfel der Schweiz. Das milde Klima, die gut erhaltene Natur- und Kulturlandschaft, das 1300 Jahre alte Kloster und das vielfältige Freizeitangebot machen Müstair zu einem attraktiven Ferienort.
Müstair (1247 m ü.M.) liegt im gleichnamigen Bergtal Val Müstair an der Grenze zu Italien. Dank seiner südorientierten Lage hat das Val Müstair ein besonders mildes und sonniges Klima. Das Tal bietet eine gut erhaltene Natur- und Kulturlandschaft. Die Talbevölkerung spricht zu einem grossen Teil noch rätoromanisch. Mit ca. 800 Einwohnern ist Müstair die grösste Ortschaft im Tal. Im langgezogenen Strassendorf gibt es mehrere Hotels und Restaurants, sowie einen grossen Campingplatz. Postautokurse über den Ofenpass verbinden Müstair mit Zernez im Engadin.

Das Wahrzeichen von Müstair ist das Kloster St. Johann aus dem 8. Jahrhundert. Die Klosterkirche ist das weltweit umfangsreichste und besterhaltenen Zeugnis mittelalterlicher Sakralarchitektur mit dem grössten erhaltenen Freskenzyklus aus dem 8. und 12. Jahrhundert. Die Klosteranlage, die seit Jahrhunderten von Benediktinerinnen bewohnt wird, errang im Jahr 1983 den Status eines UNESCO-Weltkulturgutes. Im Gästehaus werden Einzelpersonen und Ehepaare beherbergt, die Ruhe und Distanz zum Alltag suchen. Es werden professionell geleitete Fastenwochen (mit Meditation) angeboten. Das Museum mit Klosterladen und die Klosterkirche stehen den Besuchern offen.

Wer eher nach körperlich aktiver Erholung trachtet, der findet in der Umgebung von Müstair ein ausserordentlich vielfältiges Freizeitangebot, welches dank den guten Postautoverbindungen optimal erschlossen ist.

Sommer

Fast hundert Kilometer markierte Wanderwege führen den Naturfreund in eine eindrückliche Berglandschaft. Von gemütlichen Spaziergängen im Tal bis zu anspruchsvollen Hochtouren auf die umliegenden Zwei- und Dreitausender wird das ganze Spektrum abgedeckt. Die Wanderungen führen durch kühle Arven- und Lärchenwälder, über Weiden und Pässe, durch eine überwältigende Alpenflora, entlang von klaren Bergbächen. Der 2763 m hohe Grenzgipfel des Piz Chavalatsch markiert den östlichsten Punkt der Schweiz. Auch Biker finden von der anspruchvollen Gipfeltour bis zum einfachen Familienausflug alle Schwierigkeitsgrade. Ein landschaftlicher Anziehungspunkt für Freizeitsportler ist das Val Mora. Das naturnahe Hängetal ist geprägt von ausgedehnten Bergkiefer- und Arvenwäldern, steinigen Bergflanken und einem mäandrierenden Bach. Der ans Münstertal angrenzende Schweizer Nationalpark bietet mit seiner unberührten Landschaft, seiner vielfältigen und reichhaltigen Flora und Fauna ein weiteres exzellentes Wanderparadies.

Winter

Mit insgesamt 25 km präparierten Loipen (Skating und klassisch) gehört das Langlauf-Angebot im Tal zu den Top Ten in der Schweiz und reicht vom kupierten Terrain in Minschuns, über die Panorama-Loipe in Lü bis hin zur sanften Spur durch verschneite Tannenwälder zwischen Tschierv und Fuldera. Das schneesichere Skigebiet Minschuns unweit des Ofenpasses umfasst 3 Skilifte (bis auf 2700 m ü.M.), ein Panoramarestaurant und abwechslungsreiche Abfahrten für Familien wie auch für ambitionierte Skifahrer und Snowboarder. Winterwanderwege, Schneeschuh- und Skitouren, der Schlittelweg Lü-Tschierv und der Natureisplatz in Müstair runden das Angebot ab.

Highlights

  • UNESCO-Weltkulturgut Kloster St. Johann.
  • Val Mora: ein naturnahes Tal, ein Wander- und Bikerparadies, und die Verbindung zum Schweizer Nationalpark.
  • Piz Chavalatsch (2763 m ü.M.): östlichster Punkt der Schweiz.
  • Langlauf: Die Region Val Müstair gehört zu den Top Ten Langlauf-Destinationen in der Schweiz.
Müstair liegt am östlichsten Zipfel der Schweiz. Das milde Klima, die gut erhaltene Natur- und Kulturlandschaft, das 1300 Jahre alte Kloster und das vielfältige Freizeitangebot machen Müstair zu einem attraktiven Ferienort.
Müstair (1247 m ü.M.) liegt im gleichnamigen Bergtal Val Müstair an der Grenze zu Italien. Dank seiner südorientierten Lage hat das Val Müstair ein besonders mildes und sonniges Klima. Das Tal bietet eine gut erhaltene Natur- und Kulturlandschaft. Die Talbevölkerung spricht zu einem grossen Teil noch rätoromanisch. Mit ca. 800 Einwohnern ist Müstair die grösste Ortschaft im Tal. Im langgezogenen Strassendorf gibt es mehrere Hotels und Restaurants, sowie einen grossen Campingplatz. Postautokurse über den Ofenpass verbinden Müstair mit Zernez im Engadin.

Das Wahrzeichen von Müstair ist das Kloster St. Johann aus dem 8. Jahrhundert. Die Klosterkirche ist das weltweit umfangsreichste und besterhaltenen Zeugnis mittelalterlicher Sakralarchitektur mit dem grössten erhaltenen Freskenzyklus aus dem 8. und 12. Jahrhundert. Die Klosteranlage, die seit Jahrhunderten von Benediktinerinnen bewohnt wird, errang im Jahr 1983 den Status eines UNESCO-Weltkulturgutes. Im Gästehaus werden Einzelpersonen und Ehepaare beherbergt, die Ruhe und Distanz zum Alltag suchen. Es werden professionell geleitete Fastenwochen (mit Meditation) angeboten. Das Museum mit Klosterladen und die Klosterkirche stehen den Besuchern offen.

Wer eher nach körperlich aktiver Erholung trachtet, der findet in der Umgebung von Müstair ein ausserordentlich vielfältiges Freizeitangebot, welches dank den guten Postautoverbindungen optimal erschlossen ist.

Sommer

Fast hundert Kilometer markierte Wanderwege führen den Naturfreund in eine eindrückliche Berglandschaft. Von gemütlichen Spaziergängen im Tal bis zu anspruchsvollen Hochtouren auf die umliegenden Zwei- und Dreitausender wird das ganze Spektrum abgedeckt. Die Wanderungen führen durch kühle Arven- und Lärchenwälder, über Weiden und Pässe, durch eine überwältigende Alpenflora, entlang von klaren Bergbächen. Der 2763 m hohe Grenzgipfel des Piz Chavalatsch markiert den östlichsten Punkt der Schweiz. Auch Biker finden von der anspruchvollen Gipfeltour bis zum einfachen Familienausflug alle Schwierigkeitsgrade. Ein landschaftlicher Anziehungspunkt für Freizeitsportler ist das Val Mora. Das naturnahe Hängetal ist geprägt von ausgedehnten Bergkiefer- und Arvenwäldern, steinigen Bergflanken und einem mäandrierenden Bach. Der ans Münstertal angrenzende Schweizer Nationalpark bietet mit seiner unberührten Landschaft, seiner vielfältigen und reichhaltigen Flora und Fauna ein weiteres exzellentes Wanderparadies.

Winter

Mit insgesamt 25 km präparierten Loipen (Skating und klassisch) gehört das Langlauf-Angebot im Tal zu den Top Ten in der Schweiz und reicht vom kupierten Terrain in Minschuns, über die Panorama-Loipe in Lü bis hin zur sanften Spur durch verschneite Tannenwälder zwischen Tschierv und Fuldera. Das schneesichere Skigebiet Minschuns unweit des Ofenpasses umfasst 3 Skilifte (bis auf 2700 m ü.M.), ein Panoramarestaurant und abwechslungsreiche Abfahrten für Familien wie auch für ambitionierte Skifahrer und Snowboarder. Winterwanderwege, Schneeschuh- und Skitouren, der Schlittelweg Lü-Tschierv und der Natureisplatz in Müstair runden das Angebot ab.

Highlights

  • UNESCO-Weltkulturgut Kloster St. Johann.
  • Val Mora: ein naturnahes Tal, ein Wander- und Bikerparadies, und die Verbindung zum Schweizer Nationalpark.
  • Piz Chavalatsch (2763 m ü.M.): östlichster Punkt der Schweiz.
  • Langlauf: Die Region Val Müstair gehört zu den Top Ten Langlauf-Destinationen in der Schweiz.

Anreise und Rückreise Müstair

Adresse

Gäste-Information Val Müstair
Chasa Cumünala
7532 Tschierv
Tel. +41 (0)81 861 88 40
info@val-muestair.ch
www.val-muestair.ch

Services

Übernachten

Hotel Al Rom
Hotel Al Rom
Tschierv
Hotel Central La Fainera
Hotel Central La Fainera
Valchava
Hotel Landgasthof Staila
Hotel Landgasthof Staila
Fuldera
Hotel Münsterhof
Hotel Münsterhof
Müstair
Jugendherberge Sta. Maria
Jugendherberge Sta. Maria
Sta. Maria (Müstair)
Pension Restaurant Hirschen
Pension Restaurant Hirschen
alle zeigen

Sehenswürdigkeiten

Biosfera Val Müstair
Biosfera Val Müstair
Tessanda (Handwebatelier) St. Maria
Tessanda (Handwebatelier) St. Maria
UNESCO Welterbe: Kloster St. Johann
UNESCO Welterbe: Kloster St. Johann
alle zeigen

Wandern in

Müstair
Jakobsweg Graubünden
Jakobsweg Graubünden
Etappe 1, Müstair–Lü
alle zeigen
Nationalpark-Panoramaweg
Nationalpark-Panoramaweg
Etappe 3, S-charl–Sta Maria
alle zeigen

Velofahren in

Müstair
Val Müstair
Val Müstair
Route 27, Zernez–Mals (I)
alle zeigen

Biken in

Müstair
Trans-Altarezia Bike
Trans-Altarezia Bike