Email share button
false

Wanderland

Fotogalerie

Wandern in

Bex
Tour des Alpes Vaudoises
Tour des Alpes Vaudoises
Etappe 8, Gryon–Aigle
alle zeigen
Sentier du Sel
Sentier du Sel
Route 132, Plambuit–Bex
alle zeigen
Sentier des vignes de Aigle à Bex
Sentier des vignes de Aigle à Bex
Route 106, Aigle–Bex
alle zeigen

Velofahren in

Bex
Saanenland–Freiburgerland
Saanenland–Freiburgerland
Etappe 1, Bex–Les Diablerets
alle zeigen
Rhone-Route
Rhone-Route
Etappe 5, Martigny–Montreux
alle zeigen

Biken in

Bex
Alpes de la Région du Léman Bike

Skaten in

Bex
Rhône Skate
Rhône Skate
Etappe 4, Martigny–Aigle
alle zeigen
Bex
Bex

Bex

Das Waadtländer Dorf Bex liegt am östlichen Rand des unteren Rhonetals und ist bekannt für sein Salzbergwerk. Die grosse Gemeinde erstreckt sich weit in die Waadtländer Alpen hinauf und bietet Sehenswürdigkeiten wie einen alpinen Botanischen Garten.
Die beinahe 100 km2 Gemeindefläche erstreckt sich vom Talboden bis hinauf zum Gipfel des Diablerets-Massivs. An den Südhängen wird auf über 100 ha Weinbau betrieben und es gedeihen auch Kastanienwälder, während in der Rhôneebene Acker- und Obstbau im Vordergrund stehen. Die höheren Lagen bis in die weiten Alpzonen dienen der Milchwirtschaft und Viehzucht.

Touristische Hauptattraktion von Bex ist das Salzbergwerk. Es besteht aus einer Vielzahl von Stollen, Schächten, Treppen und riesigen Hallen, deren Gesamtlänge über 50 km beträgt. Einige Abschnitte dieses unterirdischen Labyrinths können besucht werden, ein Grubenzug bringt die Besucher ins Innere des Bergs. Der Rundgang erlaubt dem Besucher, die seit dem ersten Stollenbau im Jahr 1684 bis heute verwendeten Salzabbaumethoden kennen zu lernen.

Weiteren wirtschaftlichen Aufschwung brachte im 19. Jahrhundert die Nutzung der Thermalquellen; es entstanden zahlreiche Hotels. Nach der Blütezeit zu Beginn des 20. Jahrhunderts folgte mit dem Ersten Weltkrieg der Einbruch und die Hotels mussten wieder schliessen. Die Badetradition konnte sich indes im benachbarten Lavey-les-Bains halten: Das wärmste Thermalbad der Schweiz bietet hier eine vielfältige Badekultur mit Innen- und Aussenbecken, türkischem Bad und nordischer Sauna. Angegliedert ist auch ein Grand-Hotel.

Im malerischen Ortskern von Bex stehen das Hôtel de Ville (Rathaus) von 1747 und einige Bürgerhäuser aus dem 17. bis 19. Jahrhundert. Auf dem Hügel südlich von Bex thront der Rundturm Tour de Duin, ein Überrest der im 12. Jahrhundert erbauten Burg am Eingang zum Wallis und Grossen St. Bernhard, die 1476 während der Burgunderkriege zerstört wurde.

In Pont-de-Nant bei Les Plans-sur-Bex auf 1260 m ü. M. befindet sich der alpine Botanische Garten «Thomasia» der Universität Lausanne mit über 3000 Pflanzenarten. Das Tal der Avancon de Nant, an dessen Eingang der Alpengarten liegt, ist ein naturnahes Tälchen, das wegen seiner reichen Vegetationsvielfalt seit Jahrzehnten unter Naturschutz steht.

Highlights

  • Salzbergwerk - ein Grubenzug bring die Besucher zur einstündigen Führung durch die riesigen Abbauzonen im Bergesinnern.
  • Alpengarten - der alpine Botanische Garten der Uni Lausanne mit 3000 Planzenarten liegt am Eingang eines besonders naturnahen Bergtals.
  • Bex–Villars–Bretaye - 17 km lang ist die kleine Bergbahn, die zu den Transports Publics du Chablais gehört und mit mehreren Zahnradabschnitten von Bex über Villars-sur-Ollon hinauf zum Col de Bretaye führt.
  • Croix de Javerne - Aussichtspunkt oberhalb von Bex mit herrlicher Sicht auf die Region des Chablais, beliebt bei Wanderern, aber auch Schneeschuhläufern und Tourenskifahrern.
Das Waadtländer Dorf Bex liegt am östlichen Rand des unteren Rhonetals und ist bekannt für sein Salzbergwerk. Die grosse Gemeinde erstreckt sich weit in die Waadtländer Alpen hinauf und bietet Sehenswürdigkeiten wie einen alpinen Botanischen Garten.
Die beinahe 100 km2 Gemeindefläche erstreckt sich vom Talboden bis hinauf zum Gipfel des Diablerets-Massivs. An den Südhängen wird auf über 100 ha Weinbau betrieben und es gedeihen auch Kastanienwälder, während in der Rhôneebene Acker- und Obstbau im Vordergrund stehen. Die höheren Lagen bis in die weiten Alpzonen dienen der Milchwirtschaft und Viehzucht.

Touristische Hauptattraktion von Bex ist das Salzbergwerk. Es besteht aus einer Vielzahl von Stollen, Schächten, Treppen und riesigen Hallen, deren Gesamtlänge über 50 km beträgt. Einige Abschnitte dieses unterirdischen Labyrinths können besucht werden, ein Grubenzug bringt die Besucher ins Innere des Bergs. Der Rundgang erlaubt dem Besucher, die seit dem ersten Stollenbau im Jahr 1684 bis heute verwendeten Salzabbaumethoden kennen zu lernen.

Weiteren wirtschaftlichen Aufschwung brachte im 19. Jahrhundert die Nutzung der Thermalquellen; es entstanden zahlreiche Hotels. Nach der Blütezeit zu Beginn des 20. Jahrhunderts folgte mit dem Ersten Weltkrieg der Einbruch und die Hotels mussten wieder schliessen. Die Badetradition konnte sich indes im benachbarten Lavey-les-Bains halten: Das wärmste Thermalbad der Schweiz bietet hier eine vielfältige Badekultur mit Innen- und Aussenbecken, türkischem Bad und nordischer Sauna. Angegliedert ist auch ein Grand-Hotel.

Im malerischen Ortskern von Bex stehen das Hôtel de Ville (Rathaus) von 1747 und einige Bürgerhäuser aus dem 17. bis 19. Jahrhundert. Auf dem Hügel südlich von Bex thront der Rundturm Tour de Duin, ein Überrest der im 12. Jahrhundert erbauten Burg am Eingang zum Wallis und Grossen St. Bernhard, die 1476 während der Burgunderkriege zerstört wurde.

In Pont-de-Nant bei Les Plans-sur-Bex auf 1260 m ü. M. befindet sich der alpine Botanische Garten «Thomasia» der Universität Lausanne mit über 3000 Pflanzenarten. Das Tal der Avancon de Nant, an dessen Eingang der Alpengarten liegt, ist ein naturnahes Tälchen, das wegen seiner reichen Vegetationsvielfalt seit Jahrzehnten unter Naturschutz steht.

Highlights

  • Salzbergwerk - ein Grubenzug bring die Besucher zur einstündigen Führung durch die riesigen Abbauzonen im Bergesinnern.
  • Alpengarten - der alpine Botanische Garten der Uni Lausanne mit 3000 Planzenarten liegt am Eingang eines besonders naturnahen Bergtals.
  • Bex–Villars–Bretaye - 17 km lang ist die kleine Bergbahn, die zu den Transports Publics du Chablais gehört und mit mehreren Zahnradabschnitten von Bex über Villars-sur-Ollon hinauf zum Col de Bretaye führt.
  • Croix de Javerne - Aussichtspunkt oberhalb von Bex mit herrlicher Sicht auf die Region des Chablais, beliebt bei Wanderern, aber auch Schneeschuhläufern und Tourenskifahrern.

Anreise und Rückreise Bex

Adresse

Office du Tourisme d'Aigle
Rue Colomb 5
Case postale 100
1860 Aigle
Tel. +41 (0)24 466 30 00
Fax. +41 (0)24 466 30 03
info@alp3000.ch
www.alp3000.ch

Services

Sehenswürdigkeiten

Natürliche Schätze im Vallon de Nant
Natürliche Schätze im Vallon de Nant
Salzbergwerk Bex
Salzbergwerk Bex
alle zeigen

Übernachten

Ferme Le Tourne-Sol
Ferme Le Tourne-Sol
Bex
Les Sapins
Les Sapins
Gryon
alle zeigen

Wandern in

Bex
Tour des Alpes Vaudoises
Tour des Alpes Vaudoises
Etappe 8, Gryon–Aigle
alle zeigen
Sentier du Sel
Sentier du Sel
Route 132, Plambuit–Bex
alle zeigen
Sentier des vignes de Aigle à Bex
Sentier des vignes de Aigle à Bex
Route 106, Aigle–Bex
alle zeigen

Velofahren in

Bex
Saanenland–Freiburgerland
Saanenland–Freiburgerland
Etappe 1, Bex–Les Diablerets
alle zeigen
Rhone-Route
Rhone-Route
Etappe 5, Martigny–Montreux
alle zeigen

Biken in

Bex
Alpes de la Région du Léman Bike

Skaten in

Bex
Rhône Skate
Rhône Skate
Etappe 4, Martigny–Aigle
alle zeigen