false

Wanderland

Fotogalerie

Wandern in

Linthal
Via Alpina
Via Alpina
Etappe 4, Elm–Linthal
alle zeigen
Via Alpina
Via Alpina
Etappe 5, Linthal–Urner Boden
alle zeigen
Nussbüel-Weg
Nussbüel-Weg
Route 825, Braunwald–Braunwald
alle zeigen

Velofahren in

Linthal
Alpenpanorama-Route
Alpenpanorama-Route
Etappe 3, Glarus–Flüelen
alle zeigen

Biken in

Linthal
Bächi Bike
Glarus Süd
Linthal

Linthal

Linthal, südlichste Gemeinde des Glarnerlands, ist nicht nur Quellgebiet der Linth, Talstation nach Braunwald, Ausgangspunkt vieler Wanderungen und Hochgebirgstouren, etwa zum Tödi (3614m), sondern auch Startort des berühmten Klausenrennens.
Der höchste Punkt der Gemeinde und gleichzeitig auch des Kantons ist der 3614 m hohe Tödi an der Grenze zum Kanton Graubünden. Gewaltige 3000 Meter tiefer liegt das Dorf Linthal. Speziell spektakulär ist die Linthschlucht: Dort, wo die Linth noch jung ist, zwängt sie sich durch enge Felsen, bevor sie in die Ebene des Tierfehd fliesst. Die Begehung ist allerdings anspruchsvoll. Linthal bietet weitere Sehenswürdigkeiten wie den Wasserfall «Berglistüber» und die Schwefelquelle; ein bescheidener Brunnen, übrig geblieben vom ehemals stolzen Bad.

Zum Gemeindegebiet gehören der Limmerensee (1857 m) und der Muttsee (2446 m), zwei Stauseen der Kraftwerke Linth-Limmern AG. Bahnen (Braunwaldbahn und die beiden Luftseilbahnen Kalktrittli und Fisetenbahn Urnerboden) erleichtern den Zugang in die Wandergebiete. Auf Gemeindegebiet befinden sich zudem fünf SAC-Hütten.

Im Talort Linthal beginnt der Anstieg zum Klausenpass, der vom Glarnerland in die Zentralschweiz führt. Nach den ersten paar Kehren erreicht die Strasse eine weite Ebene, den Urnerboden. Obwohl die Passhöhe noch längst nicht erreicht ist, befindet sich diese grösste Alp der Schweiz mit bis zu 1200 Kühen bereits auf dem Boden des Kantons Uri. Ein Höhenweg mit prächtigem Blick auf Tödi und Clariden verbindet den Urnerboden mit dem Hochplateau von Braunwald, der autofreien Glarner Sonnen- und Ferienterrasse mit beliebtem Ski- und Wandergebiet.

Bis ins 18. Jh. lebte man in Linthal von der Landwirtschaft. Verdienstmöglichkeiten in der Baumwollhandspinnerei ab 1714 und in der Handweberei ab ca. 1760 führten zu einem Bevölkerungsanstieg. Noch heute spielt die Textilindustrie - trotz vieler Krisen - eine wichtige Rolle im Glarner Hinterland.

Highlights

  • Linthschlucht - schroffe Steilwände, nur wenige Meter voneinander entfernt, zeigen die Macht, mit welcher sich die junge Linth hier ihren Lauf gesucht hat.
  • Braunwald - autofrei und mit dem Gütesiegel «Familien willkommen» ausgezeichnet. Bekannt für den «Zwäärg Baartli»-Weg. Standseilbahn ab Linthal.
  • Tödi (3614 m) - der höchste Glarner ragt nahezu 3000 Meter über dem Talboden auf und macht so das Tal bei Linthal zum tiefsten Tal der Schweiz.
Linthal, südlichste Gemeinde des Glarnerlands, ist nicht nur Quellgebiet der Linth, Talstation nach Braunwald, Ausgangspunkt vieler Wanderungen und Hochgebirgstouren, etwa zum Tödi (3614m), sondern auch Startort des berühmten Klausenrennens.
Der höchste Punkt der Gemeinde und gleichzeitig auch des Kantons ist der 3614 m hohe Tödi an der Grenze zum Kanton Graubünden. Gewaltige 3000 Meter tiefer liegt das Dorf Linthal. Speziell spektakulär ist die Linthschlucht: Dort, wo die Linth noch jung ist, zwängt sie sich durch enge Felsen, bevor sie in die Ebene des Tierfehd fliesst. Die Begehung ist allerdings anspruchsvoll. Linthal bietet weitere Sehenswürdigkeiten wie den Wasserfall «Berglistüber» und die Schwefelquelle; ein bescheidener Brunnen, übrig geblieben vom ehemals stolzen Bad.

Zum Gemeindegebiet gehören der Limmerensee (1857 m) und der Muttsee (2446 m), zwei Stauseen der Kraftwerke Linth-Limmern AG. Bahnen (Braunwaldbahn und die beiden Luftseilbahnen Kalktrittli und Fisetenbahn Urnerboden) erleichtern den Zugang in die Wandergebiete. Auf Gemeindegebiet befinden sich zudem fünf SAC-Hütten.

Im Talort Linthal beginnt der Anstieg zum Klausenpass, der vom Glarnerland in die Zentralschweiz führt. Nach den ersten paar Kehren erreicht die Strasse eine weite Ebene, den Urnerboden. Obwohl die Passhöhe noch längst nicht erreicht ist, befindet sich diese grösste Alp der Schweiz mit bis zu 1200 Kühen bereits auf dem Boden des Kantons Uri. Ein Höhenweg mit prächtigem Blick auf Tödi und Clariden verbindet den Urnerboden mit dem Hochplateau von Braunwald, der autofreien Glarner Sonnen- und Ferienterrasse mit beliebtem Ski- und Wandergebiet.

Bis ins 18. Jh. lebte man in Linthal von der Landwirtschaft. Verdienstmöglichkeiten in der Baumwollhandspinnerei ab 1714 und in der Handweberei ab ca. 1760 führten zu einem Bevölkerungsanstieg. Noch heute spielt die Textilindustrie - trotz vieler Krisen - eine wichtige Rolle im Glarner Hinterland.

Highlights

  • Linthschlucht - schroffe Steilwände, nur wenige Meter voneinander entfernt, zeigen die Macht, mit welcher sich die junge Linth hier ihren Lauf gesucht hat.
  • Braunwald - autofrei und mit dem Gütesiegel «Familien willkommen» ausgezeichnet. Bekannt für den «Zwäärg Baartli»-Weg. Standseilbahn ab Linthal.
  • Tödi (3614 m) - der höchste Glarner ragt nahezu 3000 Meter über dem Talboden auf und macht so das Tal bei Linthal zum tiefsten Tal der Schweiz.

Anreise und Rückreise Linthal

Adresse

Braunwald-Klausenpass Tourismus AG
Dorfstrasse 2
8784 Braunwald
Tel. +41 (0)55 653 65 65
info@braunwald.ch
www.braunwald.ch

Services

Übernachten

Adrenalin Backpackers Hostel
Adrenalin Backpackers Hostel
Braunwald
B&B Fam. Manser-Betschart
B&B Fam. Manser-Betschart
Linthal
Berghotel Bischofalp
Berghotel Bischofalp
Elm
Claridenhütte SAC
Claridenhütte SAC
Linthal
Fridolinshütten SAC
Fridolinshütten SAC
Linthal
Gasthaus Elmer
Gasthaus Elmer
Matt
Gasthaus Segnes
Gasthaus Segnes
Elm
Hotel Restaurant Adler
Hotel Restaurant Adler
Linthal
Hotel Restaurant Raben
Hotel Restaurant Raben
Linthal
Leglerhütte SAC
Leglerhütte SAC
Elm
Martinsmadhütte SAC
Martinsmadhütte SAC
Elm
Muttseehütte SAC
Muttseehütte SAC
Linthal
Planurahütte SAC
Planurahütte SAC
Linthal
im Bahnhof
im Bahnhof
Betschwanden
alle zeigen

Sehenswürdigkeiten

Klettergarten Mettmen-Alp
Klettergarten Mettmen-Alp
Landesplattenberg Engi
Landesplattenberg Engi
Rüti–Braunwald
Rüti–Braunwald
Schiefertafelfabrik
Schiefertafelfabrik
Tektonikarena Sardona (UNESCO Welterbe)
Tektonikarena Sardona (UNESCO Welterbe)
Via Ferrata Klettersteige
Via Ferrata Klettersteige
alle zeigen

Wandern in

Linthal
Via Alpina
Via Alpina
Etappe 4, Elm–Linthal
alle zeigen
Via Alpina
Via Alpina
Etappe 5, Linthal–Urner Boden
alle zeigen
Nussbüel-Weg
Nussbüel-Weg
Route 825, Braunwald–Braunwald
alle zeigen

Velofahren in

Linthal
Alpenpanorama-Route
Alpenpanorama-Route
Etappe 3, Glarus–Flüelen
alle zeigen

Biken in

Linthal
Bächi Bike