false

Wanderland

Fotogalerie

WL_035_08_Innerferrera

Wandern in

Innerferrera
Alte Averserstrasse
Alte Averserstrasse
Etappe 1, Andeer, Roflaschlucht–Innerferrera
alle zeigen
Alte Averserstrasse
Alte Averserstrasse
Etappe 2, Innerferrera–Juf
alle zeigen
Walserweg
Walserweg
Etappe 8, Andeer–Innerferrera
alle zeigen
Walserweg
Walserweg
Etappe 9, Innerferrera–Juf
alle zeigen
Ferrera
Innerferrera

Innerferrera

Innerferrera im hinteren Teil des Ferreratals (1486 m ü.M.) ist ein kleines Haufendorf mit einer «eisernen» Vergangenheit, eine Oase der Ruhe inmitten von beeindruckenden Bergen und unberührter Natur.
Wie der Name Ferrera andeutet, prägte der Bergbau die ältere Geschichte des Ferrera-Tales. Der Abbau und die Verhüttung von Eisen-, Kupfer-, und Blei-Erzen kam erst 1869 zum erliegen. Die Eingänge der Abbaustollen und -minen sind heute noch zu erkennen. Die «Schmelza», ein gut erhaltener Kamin einer Flammofenanlage samt Ruine eines Schmelz- und Aufbereitungsgebäude, ist eindrücklicher Zeuge der letzten bedeutenden Bergbauphase unter englischer Führung. Das gut erhaltene, montanhistorische Industriedenkmal steht seit 1972 unter Denkmalschutz.

Lange Zeit war Innerferrera eine arme Gemeinde mit sehr beschränkter Nutzfläche, die fast vollumfänglich aus Alpwirtschaftsgebiet besteht. Anfangs 1960er Jahre sorgte der Bau der Staumauer des Lago die Lei und des zugehörigen Kraftwerkes für wirtschaftlichen Aufschwung. Heute spielt der sanfte Tourismus eine immer wichtigere Rolle im 35 Einwohner zählenden Dorf. Wanderer und Skitourenfahrer schätzen die Abgelegenheit und Urtümlichkeit des Gebietes. Die umliegenden Maiensässe mit ihren liebevoll gepflegten Hütten und Ställen und die älteste Kirche des Tales (Cresta oberhalb Ausserferrera) sind lohnende Ausflugsziele. Das Felsblockklettergebiet «Magic Wood» bei Ausserferrera gilt in Boulderkreisen als eines der Aussergewöhnlichsten weltweit.

Highlights

  • Bergbaumuseum in Innerferrera
  • Bergbau-Exkursionen und Besichtigungen von diversen Zeitzeugen jeweils im Juli und August.
  • Felsblockklettergebiet «Magic Wood», im Wald versteckt aber weltbekannt.
  • Alte Kirche Cresta in aussichtsreicher Lage.
  • «Schmelza»: gut erhaltener Kamin einer historischen Flammofenanlage aus der Blütezeit des Erzabbaus im Tal.
Innerferrera im hinteren Teil des Ferreratals (1486 m ü.M.) ist ein kleines Haufendorf mit einer «eisernen» Vergangenheit, eine Oase der Ruhe inmitten von beeindruckenden Bergen und unberührter Natur.
Wie der Name Ferrera andeutet, prägte der Bergbau die ältere Geschichte des Ferrera-Tales. Der Abbau und die Verhüttung von Eisen-, Kupfer-, und Blei-Erzen kam erst 1869 zum erliegen. Die Eingänge der Abbaustollen und -minen sind heute noch zu erkennen. Die «Schmelza», ein gut erhaltener Kamin einer Flammofenanlage samt Ruine eines Schmelz- und Aufbereitungsgebäude, ist eindrücklicher Zeuge der letzten bedeutenden Bergbauphase unter englischer Führung. Das gut erhaltene, montanhistorische Industriedenkmal steht seit 1972 unter Denkmalschutz.

Lange Zeit war Innerferrera eine arme Gemeinde mit sehr beschränkter Nutzfläche, die fast vollumfänglich aus Alpwirtschaftsgebiet besteht. Anfangs 1960er Jahre sorgte der Bau der Staumauer des Lago die Lei und des zugehörigen Kraftwerkes für wirtschaftlichen Aufschwung. Heute spielt der sanfte Tourismus eine immer wichtigere Rolle im 35 Einwohner zählenden Dorf. Wanderer und Skitourenfahrer schätzen die Abgelegenheit und Urtümlichkeit des Gebietes. Die umliegenden Maiensässe mit ihren liebevoll gepflegten Hütten und Ställen und die älteste Kirche des Tales (Cresta oberhalb Ausserferrera) sind lohnende Ausflugsziele. Das Felsblockklettergebiet «Magic Wood» bei Ausserferrera gilt in Boulderkreisen als eines der Aussergewöhnlichsten weltweit.

Highlights

  • Bergbaumuseum in Innerferrera
  • Bergbau-Exkursionen und Besichtigungen von diversen Zeitzeugen jeweils im Juli und August.
  • Felsblockklettergebiet «Magic Wood», im Wald versteckt aber weltbekannt.
  • Alte Kirche Cresta in aussichtsreicher Lage.
  • «Schmelza»: gut erhaltener Kamin einer historischen Flammofenanlage aus der Blütezeit des Erzabbaus im Tal.

Anreise und Rückreise Innerferrera

Adresse

Viamala Tourismus
Bodenplatz 4
7435 Splügen
Tel. +41 (0)81 650 90 30
info@viamala.ch
www.viamala.ch

Services

Wandern in

Innerferrera
Alte Averserstrasse
Alte Averserstrasse
Etappe 1, Andeer, Roflaschlucht–Innerferrera
alle zeigen
Alte Averserstrasse
Alte Averserstrasse
Etappe 2, Innerferrera–Juf
alle zeigen
Walserweg
Walserweg
Etappe 8, Andeer–Innerferrera
alle zeigen
Walserweg
Walserweg
Etappe 9, Innerferrera–Juf
alle zeigen