false

Wanderland

Fotogalerie

Wandern in

Freiburg (Fribourg)
Fribourg en diagonale
Fribourg en diagonale
Etappe 2, Bulle–Fribourg
alle zeigen
ViaJacobi
ViaJacobi
Etappe 13, Schwarzenburg–Fribourg
alle zeigen
ViaJacobi
ViaJacobi
Etappe 14, Fribourg–Romont (FR)
alle zeigen
Freiburger Voralpenweg
Freiburger Voralpenweg
Etappe 1, Fribourg–Plaffeien
alle zeigen
Fribourg en diagonale
Fribourg en diagonale
Etappe 3, Fribourg–Murten
alle zeigen
Gorges du Gottéron
Gorges du Gottéron
Route 269, Fribourg–Ameismühle–Fribourg
alle zeigen

Velofahren in

Freiburg (Fribourg)
Saanenland–Freiburgerland
Saanenland–Freiburgerland
Etappe 4, Fribourg–Erlach
alle zeigen
Saanenland–Freiburgerland
Saanenland–Freiburgerland
Etappe 3, Jaun–Fribourg
alle zeigen
Alter Bernerweg
Alter Bernerweg
Etappe 1, Estavayer-le-Lac–Laupen
alle zeigen
Alpenpanorama-Route
Alpenpanorama-Route
Etappe 6, Thun–Fribourg
alle zeigen
Alpenpanorama-Route
Alpenpanorama-Route
Etappe 7, Fribourg–Montbovon
alle zeigen
Fribourg
Freiburg (Fribourg)

Freiburg (Fribourg)

Die Altstadt von Freiburg im Üechtland gilt als eine der schönsten mittelalterlichen Architekturzeugen Europas. Dank der mehr als 200 gotischen Fassaden aus dem 15. Jahrhundert hat sie ihren mittelalterlichen Charme bis in die Neuzeit bewahrt. Seit jeher ist in der zweisprachigen Stadt ein Austausch der Kulturen lebendig.
Freiburg, 1157 von den Zähringer Herzögen gegründet, ist die Hauptstadt des gleichnamigen Kantons und Schnittstelle deutscher und französischer Kultureinflüsse. Das unter Denkmalschutz stehende mittelalterliche Zentrum mit engen Gassen, malerischen Plätzen und Figurenbrunnen liegt auf einem Felssporn hoch über dem Fluss Saane. Auch die intakte Stadtbefestigung mit ihren 14 Türmen und dem Mauerring ist einzigartig.

Den markantesten Punkt der Stadtsilhouette bildet der 76 Meter hohe, unvollendete Turm der Kathedrale St. Nicolas. Sie blickt auf über 600 Jahre Geschichte zurück und birgt berühmte Meisterwerke wie die unvergleichlich schönen Glasfenster von Jozef Mehoffer und Alfred Manessier und die Orgel von Aloys Mooser. Vom Turm hat man eine wunderschöne Aussicht über die Dächer der Stadt bis zu den Freiburger Voralpen.

Bei der italienisch anmutenden frühbarocken Loretokapelle befindet sich ein weiterer Aussichtspunkt. Vom Stadtteil Neuveville (Unterstadt) aus führt eine alte Standseilbahn in die Flanierzonen der Oberstadt. Die lebhafte Universitätsstadt Fribourg mit vielen Studenten aus der ganzen Welt ist eine kosmopolitische Minimetropole mit vielen Facetten. In den schmalen Gassen reihen sich kleine Boutiquen, Antiquitätenläden, Studentencafés und Restaurants mit lokalen und fremdländischen Angeboten aneinander.

Zu den besten Adressen für Kunstliebhaber zählt die "Espace Jean Tinguely et Niki de Saint Phalle", die in einem ehemaligen Strassenbahndepot untergebracht ist. Weitere Werke der beiden Künstler entdeckt man auf dem Skulpturenweg durchs Zentrum. Moderne Kunst zeigt die Kunsthalle Fri-Art. Kinder begeistert das Marionetten-Museum oder das didaktisch hervorragende Naturhistorische Museum.

Einen Ausflug wert ist die Abtei von Hauterive, ein 1137 gegründetes Zisterzienserkloster, einst auch Etappenort auf dem Pilgerweg nach Santiago de Compostela.

Highlights

  • Altstadt von Freiburg - gotische Fassaden, schöne Brunnen, sowie gemütliche Cafés und Gaststätten, die den Charme vergangener Zeiten ausstrahlen.
  • Espace Jean Tinguely et Niki de Saint Phalle - das Museum widmet sich dem Bildhauer Jean Tinguely und seiner Frau, der Künstlerin Niki de Saint Phalle.
  • Kathedrale St. Nicolas - nach deutschen Bauvorstellungen begonnen und nach französisch geprägten Wünschen beendet, mit prächtigen Glasfenstern.
Die Altstadt von Freiburg im Üechtland gilt als eine der schönsten mittelalterlichen Architekturzeugen Europas. Dank der mehr als 200 gotischen Fassaden aus dem 15. Jahrhundert hat sie ihren mittelalterlichen Charme bis in die Neuzeit bewahrt. Seit jeher ist in der zweisprachigen Stadt ein Austausch der Kulturen lebendig.
Freiburg, 1157 von den Zähringer Herzögen gegründet, ist die Hauptstadt des gleichnamigen Kantons und Schnittstelle deutscher und französischer Kultureinflüsse. Das unter Denkmalschutz stehende mittelalterliche Zentrum mit engen Gassen, malerischen Plätzen und Figurenbrunnen liegt auf einem Felssporn hoch über dem Fluss Saane. Auch die intakte Stadtbefestigung mit ihren 14 Türmen und dem Mauerring ist einzigartig.

Den markantesten Punkt der Stadtsilhouette bildet der 76 Meter hohe, unvollendete Turm der Kathedrale St. Nicolas. Sie blickt auf über 600 Jahre Geschichte zurück und birgt berühmte Meisterwerke wie die unvergleichlich schönen Glasfenster von Jozef Mehoffer und Alfred Manessier und die Orgel von Aloys Mooser. Vom Turm hat man eine wunderschöne Aussicht über die Dächer der Stadt bis zu den Freiburger Voralpen.

Bei der italienisch anmutenden frühbarocken Loretokapelle befindet sich ein weiterer Aussichtspunkt. Vom Stadtteil Neuveville (Unterstadt) aus führt eine alte Standseilbahn in die Flanierzonen der Oberstadt. Die lebhafte Universitätsstadt Fribourg mit vielen Studenten aus der ganzen Welt ist eine kosmopolitische Minimetropole mit vielen Facetten. In den schmalen Gassen reihen sich kleine Boutiquen, Antiquitätenläden, Studentencafés und Restaurants mit lokalen und fremdländischen Angeboten aneinander.

Zu den besten Adressen für Kunstliebhaber zählt die "Espace Jean Tinguely et Niki de Saint Phalle", die in einem ehemaligen Strassenbahndepot untergebracht ist. Weitere Werke der beiden Künstler entdeckt man auf dem Skulpturenweg durchs Zentrum. Moderne Kunst zeigt die Kunsthalle Fri-Art. Kinder begeistert das Marionetten-Museum oder das didaktisch hervorragende Naturhistorische Museum.

Einen Ausflug wert ist die Abtei von Hauterive, ein 1137 gegründetes Zisterzienserkloster, einst auch Etappenort auf dem Pilgerweg nach Santiago de Compostela.

Highlights

  • Altstadt von Freiburg - gotische Fassaden, schöne Brunnen, sowie gemütliche Cafés und Gaststätten, die den Charme vergangener Zeiten ausstrahlen.
  • Espace Jean Tinguely et Niki de Saint Phalle - das Museum widmet sich dem Bildhauer Jean Tinguely und seiner Frau, der Künstlerin Niki de Saint Phalle.
  • Kathedrale St. Nicolas - nach deutschen Bauvorstellungen begonnen und nach französisch geprägten Wünschen beendet, mit prächtigen Glasfenstern.

Anreise und Rückreise Freiburg (Fribourg)

Adresse

Fribourg Tourisme et Région
Avenue de la Gare 1
Case postale 1120
1701 Fribourg
Tel. +41 (0) 26 350 11 11
info@fribourgtourisme.ch
www.fribourgtourisme.ch

Services

Übernachten

Hôtel Aux Remparts
Hôtel Aux Remparts
Fribourg
alle zeigen

Sehenswürdigkeiten

Jean Tinguely/Niki de Saint Phalle
Jean Tinguely/Niki de Saint Phalle
Kathedrale St. Niklaus
Kathedrale St. Niklaus
Stadtgolf in Freiburg
Stadtgolf in Freiburg
alle zeigen

Wandern in

Freiburg (Fribourg)
Fribourg en diagonale
Fribourg en diagonale
Etappe 2, Bulle–Fribourg
alle zeigen
ViaJacobi
ViaJacobi
Etappe 13, Schwarzenburg–Fribourg
alle zeigen
ViaJacobi
ViaJacobi
Etappe 14, Fribourg–Romont (FR)
alle zeigen
Freiburger Voralpenweg
Freiburger Voralpenweg
Etappe 1, Fribourg–Plaffeien
alle zeigen
Fribourg en diagonale
Fribourg en diagonale
Etappe 3, Fribourg–Murten
alle zeigen
Gorges du Gottéron
Gorges du Gottéron
Route 269, Fribourg–Ameismühle–Fribourg
alle zeigen

Velofahren in

Freiburg (Fribourg)
Saanenland–Freiburgerland
Saanenland–Freiburgerland
Etappe 4, Fribourg–Erlach
alle zeigen
Saanenland–Freiburgerland
Saanenland–Freiburgerland
Etappe 3, Jaun–Fribourg
alle zeigen
Alter Bernerweg
Alter Bernerweg
Etappe 1, Estavayer-le-Lac–Laupen
alle zeigen
Alpenpanorama-Route
Alpenpanorama-Route
Etappe 6, Thun–Fribourg
alle zeigen
Alpenpanorama-Route
Alpenpanorama-Route
Etappe 7, Fribourg–Montbovon
alle zeigen