1 Via Alpina
1 Via Alpina

Wanderland

etappe-01555

Via Alpina

Etappe 14, Kandersteg–Adelboden

Wegreportage
49 Fotos

WL_001_14_IMG_1656_R_F_M.jpg
etappe-01555

Via Alpina

Von den traditionellen Holzhäusern Kanderstegs über blumenreiche Alpweiden, auf die von Gämsen belebten Felswände des Lohners zu. Über mehrere Steilstufen erreicht man die Bunderchrinde, den atemberaubenden Übergang ins Engstligental, nach Adelboden.
Am Fusse des Lötschbergpasses liegt Kandersteg. Zum Touristenort wurde es mit dem Lötschbergtunnel, der Verbindung ins Wallis. Bekannt ist auch die Wanderung über den Lötschenpass oder die Route via Oeschinensee, Blüemlis- und Griesalp nach Lauterbrunnen – und natürlich jene nach Adelboden. Diese beginnt bei der Autoverladestation/Bahnhof in Kandersteg. Dem Geleise und einem Wohnquartier entlang stösst man bald auf die Kander. Diese schlängelt sich an schönen Uferabschnitten und einem Wäldchen vorbei zum Pfadiheim, wo der Weg bergwärts abzweigt über eine Weide in den Wald.

Es folgt eine schluchtähnliche Passage am Alpbach, ehe man auf der Grossen Weide um Usser Üschene ankommt. Imposant erscheint das markante Lohner-Felsmassiv. Die Weide überquert, ist man bereits etwa zwei Stunden unterwegs und hat die erste Steilstufe hinter sich gebracht. Die zweite folgt danach zur Alpschele. Die nächsten rund 400 Höhenmeter sind schweisstreibend. Doch auf der Alpschele eröffnet sich ein wunderbarer Weitblick zum Oeschinensee und zur Blüemlisalphütte neben dem Hohtürli. Südlich fällt der pyramidenförmige Altels-Gipfel ins Auge mit seiner riesigen, glatten Nordwestflanke.

Dieses Panorama begleitet die Wanderer bis zum Passübergang Bunderchrinde auf 2382 m.ü.M. Vom höchsten Punkt der Tour blickt man hinab nach Adelboden und ins Engstligental. Wer Glück hat, kann hier in den Felswänden Gämsen entdecken. Über einen steilen Schotterweg wird abgestiegen, bevor man die schönen Weiden vom Vordere Bunder erreicht. Nach dem Berghaus Bonderalp wird die Waldgrenze erreicht. Durch den Wald und ein kurzes Stück dem Bunderlebächli entlang führt der Wanderweg weiter talwärts nach Adelboden. Das Chaletdorf am Fuss des Wildstrubels ist mit seinem riesigen Netz an Wegen und Skipisten ganzjährig ein beliebtes Ferienziel.
Von den traditionellen Holzhäusern Kanderstegs über blumenreiche Alpweiden, auf die von Gämsen belebten Felswände des Lohners zu. Über mehrere Steilstufen erreicht man die Bunderchrinde, den atemberaubenden Übergang ins Engstligental, nach Adelboden.
Am Fusse des Lötschbergpasses liegt Kandersteg. Zum Touristenort wurde es mit dem Lötschbergtunnel, der Verbindung ins Wallis. Bekannt ist auch die Wanderung über den Lötschenpass oder die Route via Oeschinensee, Blüemlis- und Griesalp nach Lauterbrunnen – und natürlich jene nach Adelboden. Diese beginnt bei der Autoverladestation/Bahnhof in Kandersteg. Dem Geleise und einem Wohnquartier entlang stösst man bald auf die Kander. Diese schlängelt sich an schönen Uferabschnitten und einem Wäldchen vorbei zum Pfadiheim, wo der Weg bergwärts abzweigt über eine Weide in den Wald.

Es folgt eine schluchtähnliche Passage am Alpbach, ehe man auf der Grossen Weide um Usser Üschene ankommt. Imposant erscheint das markante Lohner-Felsmassiv. Die Weide überquert, ist man bereits etwa zwei Stunden unterwegs und hat die erste Steilstufe hinter sich gebracht. Die zweite folgt danach zur Alpschele. Die nächsten rund 400 Höhenmeter sind schweisstreibend. Doch auf der Alpschele eröffnet sich ein wunderbarer Weitblick zum Oeschinensee und zur Blüemlisalphütte neben dem Hohtürli. Südlich fällt der pyramidenförmige Altels-Gipfel ins Auge mit seiner riesigen, glatten Nordwestflanke.

Dieses Panorama begleitet die Wanderer bis zum Passübergang Bunderchrinde auf 2382 m.ü.M. Vom höchsten Punkt der Tour blickt man hinab nach Adelboden und ins Engstligental. Wer Glück hat, kann hier in den Felswänden Gämsen entdecken. Über einen steilen Schotterweg wird abgestiegen, bevor man die schönen Weiden vom Vordere Bunder erreicht. Nach dem Berghaus Bonderalp wird die Waldgrenze erreicht. Durch den Wald und ein kurzes Stück dem Bunderlebächli entlang führt der Wanderweg weiter talwärts nach Adelboden. Das Chaletdorf am Fuss des Wildstrubels ist mit seinem riesigen Netz an Wegen und Skipisten ganzjährig ein beliebtes Ferienziel.
16 km
1400 m | 1250 m
6 h 45 min
mittel (Bergwanderweg) | schwer

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise Kandersteg
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Saison

Saison
Achtung: Auf hoch gelegenen Abschnitten sind Schneefelder bis in die Sommermonate möglich.

Unterwegs …

Via Alpina Wanderpass
Mit dem Via Alpina Wanderpass sammeln Sie die 38 prägenden Erinnerungen zum Abstempeln. Die Stempelstationen befinden sich an jedem Etappen-Start- und Zielort. Mehr Informationen zum Wanderpass
Übersichtskarte aller Stempelstationen

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise Adelboden, Post
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Kontakt

Betreuung Signalisation
Die Signalisation wird im Auftrag des Kantons durch die kantonale Wanderweg-Organisation betreut. Helfen Sie mit und werden Sie Mitglied in Ihrem Kanton.
Werden Sie Mitglied.
Schweizer Wanderwege
Monbijoustrasse 61
3000 Bern 23

Services

Übernachten

Hotel Victoria Ritter AG
Hotel Victoria Ritter AG
Kandersteg
Familienhotel Alpina
Familienhotel Alpina
Adelboden
The Cambrian
The Cambrian
Adelboden
alle zeigen

Buchbare Angebote

1 Via Alpina: Bärentrek
1 Via Alpina: Bärentrek
Bärentrek - Hintere Gasse Meiringen-Adelboden oder Lenk
Bärentrek - Hintere Gasse Meiringen-Adelboden oder Lenk
1 Via Alpina: Bärentrek mit Charme-Hotels
1 Via Alpina: Bärentrek mit Charme-Hotels
alle zeigen

Orte

Kandersteg
Kandersteg
Adelboden
Adelboden
alle zeigen

Sehenswürdigkeiten

Freeride Trail Sunnbüel-Kandersteg
Freeride Trail Sunnbüel-Kandersteg
Chluse (Kandersteg–Gasteretal)
Chluse (Kandersteg–Gasteretal)
alle zeigen

Wegweisung

Wegweisung
Folgen Sie dem abgebildeten Logo auf der gelben Wegweisung für das Wandern. Nehmen Sie zur Sicherheit einen Kartenausdruck unserer Webkarte mit auf die Wanderung.
Wegweisung