Email share button
Thurgauer Seerückenweg
Thurgauer Seerückenweg

Wanderland

Thurgauer Seerückenweg

Müllheim–Steckborn

Thurgauer Seerückenweg

Mit dieser abwechslungsreichen Wanderung aus dem Thurtal über die aussichtreichen Höhen hinab an den Untersee können Sie den Seerücken – West-Ost verlaufender Hügelzug im Kanton Thurgau – erkunden. Durch Wälder, Wiesen und Kulturland führt Sie dieser Weg zur wunderschönen Seelandschaft.
Von Müllheim führt der Weg hoch durch den Eggwald zur Schlossanlage Klingenberg, dessen Geschichte bis ins 13. Jahrhundert zurückgeht und der eine 1695 vom Kloster Muri errichtete Kapelle angegliedert ist. Über Homburg steigt der Weg weiter an und führt an der Kirche vorbei zum Haus «Lören» und von da Richtung «Geisshus» bis zum Wasserreservoir. Nach einem Stück im Wald geht es dem Waldrand entlang südwärts, wo Sie zur Panoramatafel mit einem einladenden Grillplatz kommen. Von hier führt der Weg bis kurz vor das Haidenhaus, zum höchsten Punkt der Wanderung. Sie stehen hier an einem der schönsten Aussichtspunke des Thurgaus. An hellen Tagen reicht der Blick bis weit in die Berner Alpen und zu den Gipfeln der Innerschweiz. Der Weg taucht dann in den Wald ein, wo Sie bald die prächtige Unterseelandschaft mit dem Schiener Berg, dem Schloss Hohenklingen und dem sanft gewellten Rodenberg geniessen.

Auf dem Abstieg zum Untersee, bietet sich nach dem Verlassen des Heidenwaldes auch die Sicht auf die Halbinsel Höri. In Steckborn empfiehlt sich der Besuch des Museums im Turmhof, der um 1320 als befestigter Stützpunkt erstellt wurde und heute als Heimatmuseum dient.
Mit dieser abwechslungsreichen Wanderung aus dem Thurtal über die aussichtreichen Höhen hinab an den Untersee können Sie den Seerücken – West-Ost verlaufender Hügelzug im Kanton Thurgau – erkunden. Durch Wälder, Wiesen und Kulturland führt Sie dieser Weg zur wunderschönen Seelandschaft.
Von Müllheim führt der Weg hoch durch den Eggwald zur Schlossanlage Klingenberg, dessen Geschichte bis ins 13. Jahrhundert zurückgeht und der eine 1695 vom Kloster Muri errichtete Kapelle angegliedert ist. Über Homburg steigt der Weg weiter an und führt an der Kirche vorbei zum Haus «Lören» und von da Richtung «Geisshus» bis zum Wasserreservoir. Nach einem Stück im Wald geht es dem Waldrand entlang südwärts, wo Sie zur Panoramatafel mit einem einladenden Grillplatz kommen. Von hier führt der Weg bis kurz vor das Haidenhaus, zum höchsten Punkt der Wanderung. Sie stehen hier an einem der schönsten Aussichtspunke des Thurgaus. An hellen Tagen reicht der Blick bis weit in die Berner Alpen und zu den Gipfeln der Innerschweiz. Der Weg taucht dann in den Wald ein, wo Sie bald die prächtige Unterseelandschaft mit dem Schiener Berg, dem Schloss Hohenklingen und dem sanft gewellten Rodenberg geniessen.

Auf dem Abstieg zum Untersee, bietet sich nach dem Verlassen des Heidenwaldes auch die Sicht auf die Halbinsel Höri. In Steckborn empfiehlt sich der Besuch des Museums im Turmhof, der um 1320 als befestigter Stützpunkt erstellt wurde und heute als Heimatmuseum dient.
10 km | 1 Etappe
340 m | 340 m
2 h 50 min
leicht (Wanderweg) | leicht

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise Müllheim Dorf, Post
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Wegweisung

Wegweisung
Starten Sie in Müllheim und wandern Sie in Richtung Norden nach Homburg. Dabei kommen Sie bei der Schlossanlage Klingenberg vorbei. Anschliessend steigen Sie über „Euggerschwiil“ zum Restaurant Haidenhaus hinauf. Von dort führt der markierte Weg hinunter nach Steckborn.

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise Steckborn
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Kontakt

Thurgau Tourismus
Egelmoosstrasse 1
8580 Amriswil
Tel. +41 (0)71 414 11 44
Fax. +41 (0)71 414 11 45
info@thurgau-bodensee.ch
www.thurgau-bodensee.ch

Services

Übernachten

Landgasthof Wartegg
Landgasthof Wartegg
Wigoltingen / Hasli
B&B Freudenberg
B&B Freudenberg
Hörhausen
Hotel Frohsinn
Hotel Frohsinn
Steckborn
alle zeigen

Orte

Steckborn
Steckborn
alle zeigen