Regensberg Weg
Regensberg Weg
Regensberg Weg
Regensberg Weg

Wanderland

Regensberg Weg

Dielsdorf–Otelfingen

Fotogalerie

WL_860_Bergauf_DSC_0870_1
WL_860_Boppelsa_DSC_0904_1
WL_860_Gruppe_Regensberg_S_DSC_1037_1
WL_860_Kutsche2_AHF_14748_1.
WL_860_Regensberg_14-innen-2og

Regensberg Weg

Der Regensberg Weg führt zur «Perle des Zürcher Unterlandes» und gemütlich hinunter ins Furttal. Atemberaubende Ausblicke aus luftiger Höhe und schmucke Orte wie Regensberg und Otelfingen machen aus dieser Gratwanderung ein echtes Erlebnis.
Der steile Aufstieg durch Gärten und Reben nach Regensberg führt an einem grossen Steinbruch vorbei. Der Lägerenkalk vom östlichsten Juragrat enthält oft Fossilien und ist beliebt für Trockenmauern. Durch das ehemalige Osttor des Hügelstädtchens Regensberg betret man den Hof der Oberburg, umrahmt von gepflegten Häusern, die einst die Ringmauer bildeten. Der Sodbrunnen ist 57 m tief, der besteigbare Rundturm 21 m hoch.

Links vom Schloss führt ein Tor in die Unterburg. Dort wählt man nicht den Jurahöhenweg, sondern den Baderweg (Badenerweg), der zuerst auch ansteigt, dann fast eben durch den Wald verläuft und abwärts zieht in die Hangmulde von Boppelsen. Am Dorfplatz steht das schmucke ehemalige Schulhäuschen mit Glockenturm.

Von der Hauptstrasse biegt man links ab in den Wald. An der Feuerstelle beim Waldaustritt blickt man hinunter auf Otelfinden und über das Furttal auf Hüttikon am Fusse des Altberges. Man steigt ab zur Untermühle mit Treppengiebel und folgt dem Dorfbach an stattlichen Riegelbauten vorbei zur Station Otelfingen.
Der Regensberg Weg führt zur «Perle des Zürcher Unterlandes» und gemütlich hinunter ins Furttal. Atemberaubende Ausblicke aus luftiger Höhe und schmucke Orte wie Regensberg und Otelfingen machen aus dieser Gratwanderung ein echtes Erlebnis.
Der steile Aufstieg durch Gärten und Reben nach Regensberg führt an einem grossen Steinbruch vorbei. Der Lägerenkalk vom östlichsten Juragrat enthält oft Fossilien und ist beliebt für Trockenmauern. Durch das ehemalige Osttor des Hügelstädtchens Regensberg betret man den Hof der Oberburg, umrahmt von gepflegten Häusern, die einst die Ringmauer bildeten. Der Sodbrunnen ist 57 m tief, der besteigbare Rundturm 21 m hoch.

Links vom Schloss führt ein Tor in die Unterburg. Dort wählt man nicht den Jurahöhenweg, sondern den Baderweg (Badenerweg), der zuerst auch ansteigt, dann fast eben durch den Wald verläuft und abwärts zieht in die Hangmulde von Boppelsen. Am Dorfplatz steht das schmucke ehemalige Schulhäuschen mit Glockenturm.

Von der Hauptstrasse biegt man links ab in den Wald. An der Feuerstelle beim Waldaustritt blickt man hinunter auf Otelfinden und über das Furttal auf Hüttikon am Fusse des Altberges. Man steigt ab zur Untermühle mit Treppengiebel und folgt dem Dorfbach an stattlichen Riegelbauten vorbei zur Station Otelfingen.
8 km | 1 Etappe
320 m | 320 m
2 h 20 min
leicht (Wanderweg) | leicht

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise Dielsdorf
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Wegweisung

Wegweisung
Von Dielsdorf den Wegweiser Richtung Regensberg, Boppelsen und Otelfingen folgen.

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise Otelfingen
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Kontakt

Standort Zürcher Unterland
Postfach
8180 Bülach
Tel. +41 (0)44 860 44 25
tourismus@zuercherunterland.ch
www.zuercherunterland.ch

Services

Übernachten

Hotel Restaurant Löwen
Hotel Restaurant Löwen
Dielsdorf
Hotel-Restaurant Bienengarten
Hotel-Restaurant Bienengarten
Dielsdorf
alle zeigen

Orte

Dielsdorf
Dielsdorf
alle zeigen

Schwimmen

Sportanlage Erlen Dielsdorf
Sportanlage Erlen Dielsdorf
alle zeigen