Schabziger Höhenweg
Schabziger Höhenweg

Wanderland

Schabziger Höhenweg

Schabziger Höhenweg

Filzbach, Habergschwänd–Mollis, Oberruestel

Fotogalerie

WL_822_DSC08316.JPG
WL_822_DSC08286.JPG
WL_822_KantonGLWandern_20141019_220.jpg
Schabziger Höhenweg

Schabziger Höhenweg

Mit dem Wanderstock zum «Zigerstöggli». Entlang des Themen- und Erlebniswegs erklären zehn Stationen die Geschichte, die Produktion und die Vermarktung des wohl berühmtesten Glarners: vom Glarner Schabziger.
Wandern auf den Spuren des ersten Schweizer Markenprodukts: dem Glarner Schabziger. Bekannt ist er vor allem wegen seiner typisch grünen Farbe und des unverkennbaren, urwürzigen Geschmacks. Beides verleiht ihm die Zugabe von Zigerklee. Über Produktion, Geschichte und Vermarktung des urtümlichen Glarners informieren zehn Stationen entlang des Themenweges, der auch für Familien geeignet ist. Auf dem Weg findet sich auch eine mechanische Stöckli-Maschine von 1910, die ursprünglich in der «Zigerribi» Mollis während vielen Jahren die Zigerstöckli formte.

Vom Startpunkt Habergschwänd, den man mit dem langsamsten Sessellift der Schweiz ab Filzbach erreicht, führt zunächst ein angenehmer Aufstieg in rund einer halben Stunde auf die Mittlere Nüenalp. Dort befindet sich eine Erlebniskäserei mit gemütlicher Besenbeiz, in der man sich vom kurzen Aufstieg erholen oder Produkte ab Hof beziehen kann. Belohnt wird man zudem Richtung Norden mit einem Ausblick, der an nebelfreien Tagen bis in den Schwarzwald reicht.

Über Stock und Stein führt der relativ ebene Weg durch satte Weiden und idyllische Wälder, ehe er im Adamsloch auf 1'431 Metern den höchsten Punkt erreicht. Es folgt ein kurzer Abstieg zum Sattelboden: Von dort bietet sich ein herrlicher Ausblick ins gegenüberliegende Oberseetal mit seinem glitzernden See, dem markanten Brünnelistock und den verschiedenen bewirtschafteten Alpen. Auf sanft absteigendem Weg nähert man sich dem Mullerenberg mit der Besenbeiz «Mullerä-Beizli». Via Chummenwald führt der Weg anschliessend zum Ziel der Wanderung, dem Naturfreundehaus. Als Abschluss wartet nochmals eine schöne Aussicht über das ganze Glarnerland.
Mit dem Wanderstock zum «Zigerstöggli». Entlang des Themen- und Erlebniswegs erklären zehn Stationen die Geschichte, die Produktion und die Vermarktung des wohl berühmtesten Glarners: vom Glarner Schabziger.
Wandern auf den Spuren des ersten Schweizer Markenprodukts: dem Glarner Schabziger. Bekannt ist er vor allem wegen seiner typisch grünen Farbe und des unverkennbaren, urwürzigen Geschmacks. Beides verleiht ihm die Zugabe von Zigerklee. Über Produktion, Geschichte und Vermarktung des urtümlichen Glarners informieren zehn Stationen entlang des Themenweges, der auch für Familien geeignet ist. Auf dem Weg findet sich auch eine mechanische Stöckli-Maschine von 1910, die ursprünglich in der «Zigerribi» Mollis während vielen Jahren die Zigerstöckli formte.

Vom Startpunkt Habergschwänd, den man mit dem langsamsten Sessellift der Schweiz ab Filzbach erreicht, führt zunächst ein angenehmer Aufstieg in rund einer halben Stunde auf die Mittlere Nüenalp. Dort befindet sich eine Erlebniskäserei mit gemütlicher Besenbeiz, in der man sich vom kurzen Aufstieg erholen oder Produkte ab Hof beziehen kann. Belohnt wird man zudem Richtung Norden mit einem Ausblick, der an nebelfreien Tagen bis in den Schwarzwald reicht.

Über Stock und Stein führt der relativ ebene Weg durch satte Weiden und idyllische Wälder, ehe er im Adamsloch auf 1'431 Metern den höchsten Punkt erreicht. Es folgt ein kurzer Abstieg zum Sattelboden: Von dort bietet sich ein herrlicher Ausblick ins gegenüberliegende Oberseetal mit seinem glitzernden See, dem markanten Brünnelistock und den verschiedenen bewirtschafteten Alpen. Auf sanft absteigendem Weg nähert man sich dem Mullerenberg mit der Besenbeiz «Mullerä-Beizli». Via Chummenwald führt der Weg anschliessend zum Ziel der Wanderung, dem Naturfreundehaus. Als Abschluss wartet nochmals eine schöne Aussicht über das ganze Glarnerland.
7 km | 1 Etappe
520 m | 400 m
2 h 30 min
mittel (Bergwanderweg) | mittel

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise Habergschwänd
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen
Anreise / Rückreise Fronalp (GL), Unter Stafel
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Kontakt

Infostelle Glarusnord Tourismus
Raststätte A3
8867 Niederurnen
Tel. +41 (0)55 614 18 18
info@glarusnord-tourismus.ch
www.glarusnord-tourismus.ch

Services

Übernachten

Berggasthaus Habergschwänd
Berggasthaus Habergschwänd
Filzbach
alle zeigen

Orte

Filzbach
Filzbach
alle zeigen

Wegweisung

Wegweisung
Folgen Sie dem abgebildeten Logo auf der gelben Wegweisung für das Wandern. Nehmen Sie zur Sicherheit einen Kartenausdruck unserer Webkarte mit auf die Wanderung.
Wegweisung