724 Sentiero Val da Camp
724 Sentiero Val da Camp

Wanderland

Sentiero Val da Camp

Sentiero Val da Camp

Alp Camp–Alp Camp

Wegreportage
10 Fotos

WL_724_Sentiero_Val_da_Camp_AG_7469.jpg
Sentiero Val da Camp

Sentiero Val da Camp

Der Puschlaver Klassiker führt in das Val da Camp, welches ins Bundesinventar der Landschafts- und Kulturdenkmäler von nationaler Bedeutung aufgenommen wurde. Weiden, Hochebenen und Seen prägen die Wanderung.
Die Val da Camp wird entweder zu Fuss erreicht oder mit dem kleinen Postauto ab Sfazù. Autos sind hier nicht erlaubt, deshalb ist eine Reservation empfehlenswert, wenn man sich den Fussweg hinauf zur Alp da Camp sparen möchte. Das Postauto schlängelt sich gemütlich auf der Kiesstrasse durch das idyllische Naturschutzgebiet, vorbei an den Siedlungen Buril, Salva, Mottacalva und Lungacqua. Die Kulisse bei der Ankunft: saftig grüne Wiesen, Alpenblumen und eine herrliche Bergwelt. Kurz nach dem Start gabeln sich die Wege zum Lagh da Saoseo und zum Lagh da Val Viola. Die Wanderung kann in beide Richtungen gemacht werden und schlängelt sich zwischen Arven- und Lärchenwäldern und offene Alpweisen zu den beiden Seen. Dazwischen befindet sich ein Bergsturzgebiet.

Der bekanntere See ist der Lagh da Saoseo. Fast wie eine optische Täuschung wirkt er: tiefblau und intensiv leuchtend gilt er als einer der schönsten Bergseen der Schweiz. Der See mit seinem wilden Ufer voller Steine und Baumstämme ist beliebt bei Landschaftsfotografen. Woher er seine Farbe hat? Der Legende nach soll sich ein Felsengeist im Wasser spiegeln. Die Prinzessin musste ihn finden, denn nur so durfte sie den Prinzen heiraten. Ihre Geduld zahlte sich aus: Als sich der Geist zeigte, warf sie ihm ein paar blaue Blumen ins Wasser. Daraufhin verfärbte sich der See – bis heute hat er seine blaue Farbe behalten.

Eher dunkelviolett leuchtend, der Name lässt es bereits erahnen, schmiegt sich der Lagh da Val Viola in die sanfte Mulde am Fusse des Scima da Saoseo. Er hat die Form von einem Auge und ist umgeben von Lärchen und Föhren. Vom See aus hat man freie Sicht auf das gegenüber liegende Val Mera. Hinweis: Die Val da Camp und vor allem die Gegend rund um des Lagh da Saoseo ist im Sommer stark begangen. Es lohnt sich, diese Wanderung möglichst nicht am Wochenende während der Hochsaison zu planen.
Der Puschlaver Klassiker führt in das Val da Camp, welches ins Bundesinventar der Landschafts- und Kulturdenkmäler von nationaler Bedeutung aufgenommen wurde. Weiden, Hochebenen und Seen prägen die Wanderung.
Die Val da Camp wird entweder zu Fuss erreicht oder mit dem kleinen Postauto ab Sfazù. Autos sind hier nicht erlaubt, deshalb ist eine Reservation empfehlenswert, wenn man sich den Fussweg hinauf zur Alp da Camp sparen möchte. Das Postauto schlängelt sich gemütlich auf der Kiesstrasse durch das idyllische Naturschutzgebiet, vorbei an den Siedlungen Buril, Salva, Mottacalva und Lungacqua. Die Kulisse bei der Ankunft: saftig grüne Wiesen, Alpenblumen und eine herrliche Bergwelt. Kurz nach dem Start gabeln sich die Wege zum Lagh da Saoseo und zum Lagh da Val Viola. Die Wanderung kann in beide Richtungen gemacht werden und schlängelt sich zwischen Arven- und Lärchenwäldern und offene Alpweisen zu den beiden Seen. Dazwischen befindet sich ein Bergsturzgebiet.

Der bekanntere See ist der Lagh da Saoseo. Fast wie eine optische Täuschung wirkt er: tiefblau und intensiv leuchtend gilt er als einer der schönsten Bergseen der Schweiz. Der See mit seinem wilden Ufer voller Steine und Baumstämme ist beliebt bei Landschaftsfotografen. Woher er seine Farbe hat? Der Legende nach soll sich ein Felsengeist im Wasser spiegeln. Die Prinzessin musste ihn finden, denn nur so durfte sie den Prinzen heiraten. Ihre Geduld zahlte sich aus: Als sich der Geist zeigte, warf sie ihm ein paar blaue Blumen ins Wasser. Daraufhin verfärbte sich der See – bis heute hat er seine blaue Farbe behalten.

Eher dunkelviolett leuchtend, der Name lässt es bereits erahnen, schmiegt sich der Lagh da Val Viola in die sanfte Mulde am Fusse des Scima da Saoseo. Er hat die Form von einem Auge und ist umgeben von Lärchen und Föhren. Vom See aus hat man freie Sicht auf das gegenüber liegende Val Mera. Hinweis: Die Val da Camp und vor allem die Gegend rund um des Lagh da Saoseo ist im Sommer stark begangen. Es lohnt sich, diese Wanderung möglichst nicht am Wochenende während der Hochsaison zu planen.
5 km | 1 Etappe
340 m | 340 m
1 h 55 min
mittel (Bergwanderweg) | leicht

Anreise | Rückreise

Kontakt

Valposchiavo Turismo
Stazione
7742 Poschiavo
Tel. +41 (0)81 839 00 60
info@valposchiavo.ch
www.valposchiavo.ch

Services

Übernachten

Rifugio Saoseo CAS
Rifugio Saoseo CAS
Val di Campo
alle zeigen

Wegweisung

Wegweisung
Folgen Sie dem abgebildeten Logo auf der gelben Wegweisung für das Wandern. Nehmen Sie zur Sicherheit einen Kartenausdruck unserer Webkarte mit auf die Wanderung.
Wegweisung