631 La Via del Mercato
631 La Via del Mercato

Wanderland

La Via del Mercato

La Via del Mercato

Camedo–Borgnone–Verdasio–Costa-Pila–Intragna

Wegreportage
7 Fotos

WL_631_La_Via_del_Mercato_RSTX234639x_F_M.jpg
La Via del Mercato

La Via del Mercato

Trotz des Namens: Marktstände gibt es auf diesem Weg nicht – über den Saumpfad im Centovalli brachten die Bauern einst ihre Waren nach Locarno. Er führt durch einen Mühlenpark mit Zeugnissen aus der Bauernwelt. In Verdasio beeindrucken Herrschaftshäuser, in Intragna der höchste Glockenturm des Tessins.
Bis zum Bau einer befahrbaren Strasse in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts war die Via del Mercato (Deutsch: Marktstrasse) die einzige Verbindung zwischen dem oberen Centovalli und Locarno. Der alte Saumpfad war Teil der internationalen Verbindung von Domodossola durch das Valle Vigezzo bis an den Lago Maggiore. Damals von den Bergbewohnern mit Maultieren begangen, ist er heute eine beliebte Wanderroute in der Region Locarnese. Sie hat landschaftlich und kulturhistorisch viel zu bieten.

Schon die Fahrt zum Start der Wanderung ist ein Highlight: Von Locarno her ist Camedo erreichbar mit der berühmten Centovallibahn. Der Hauptstrasse wird gefolgt bis hinauf nach Borgnone. Oberhalb des Wohngebiets befindet sich der Parco dei Mulini (Mühlenpark). Hier können interessante Zeugnisse des ländlichen Lebens entdeckt werden: die Reste einer Hammerschmiede, ein Waschtrog am Bach, die Ruinen einiger Mühlen oder ein alter Brotbackofen von 1884. Bei Lionza fällt zwischen den typischen Rustici der denkmalgeschützte Palazzo Tondù ins Auge, der aus mehreren Gebäuden besteht. Die Räume weisen schöne Kamine und Holzdecken auf, Ornamente und florale Muster schmücken die Wände.

Durch den Gaggio-Wald wird Verdasio (711 m.ü.M.) erreicht. Hier beeindrucken die typischen Patrizierhäuser. Etwas weiter unten: die Seilbahnen nach Rasa und auf den Monte Comino. Unter dieser hindurch führt die beschriebene Route weiter auf dem Höhenweg Richtung Slögna. Vor Calezzo gibt es die Möglichkeit, mit der Schwebebahn nach Intragna (376 m.ü. M) hinunterzufahren, bei wunderschöner Aussicht Richtung Lago Maggiore und Pedemonte. Auch zu Fuss ist es nicht mehr weit. In Intragna angekommen, kann das Regionalmuseum des Centovalli besucht werden oder der mit 65 Metern höchste Glockenturm des Kantons. Nach 166 Granitstufen erreicht man die Aussichtsplattform. Die Vogelperspektive auf den Dorfkern von Intragna und der Panoramablick ins Centovallital und auf's Pedemonte suchen ihresgleichen. Das Dorf selber besteht aus einem historischen Kern, die Häuser wurden um einen charmanten Dorfplatz mit Brunnen gebaut– die authentische Seite des Tessins kann in Intragna wunderbar erlebt werden.
Trotz des Namens: Marktstände gibt es auf diesem Weg nicht – über den Saumpfad im Centovalli brachten die Bauern einst ihre Waren nach Locarno. Er führt durch einen Mühlenpark mit Zeugnissen aus der Bauernwelt. In Verdasio beeindrucken Herrschaftshäuser, in Intragna der höchste Glockenturm des Tessins.
Bis zum Bau einer befahrbaren Strasse in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts war die Via del Mercato (Deutsch: Marktstrasse) die einzige Verbindung zwischen dem oberen Centovalli und Locarno. Der alte Saumpfad war Teil der internationalen Verbindung von Domodossola durch das Valle Vigezzo bis an den Lago Maggiore. Damals von den Bergbewohnern mit Maultieren begangen, ist er heute eine beliebte Wanderroute in der Region Locarnese. Sie hat landschaftlich und kulturhistorisch viel zu bieten.

Schon die Fahrt zum Start der Wanderung ist ein Highlight: Von Locarno her ist Camedo erreichbar mit der berühmten Centovallibahn. Der Hauptstrasse wird gefolgt bis hinauf nach Borgnone. Oberhalb des Wohngebiets befindet sich der Parco dei Mulini (Mühlenpark). Hier können interessante Zeugnisse des ländlichen Lebens entdeckt werden: die Reste einer Hammerschmiede, ein Waschtrog am Bach, die Ruinen einiger Mühlen oder ein alter Brotbackofen von 1884. Bei Lionza fällt zwischen den typischen Rustici der denkmalgeschützte Palazzo Tondù ins Auge, der aus mehreren Gebäuden besteht. Die Räume weisen schöne Kamine und Holzdecken auf, Ornamente und florale Muster schmücken die Wände.

Durch den Gaggio-Wald wird Verdasio (711 m.ü.M.) erreicht. Hier beeindrucken die typischen Patrizierhäuser. Etwas weiter unten: die Seilbahnen nach Rasa und auf den Monte Comino. Unter dieser hindurch führt die beschriebene Route weiter auf dem Höhenweg Richtung Slögna. Vor Calezzo gibt es die Möglichkeit, mit der Schwebebahn nach Intragna (376 m.ü. M) hinunterzufahren, bei wunderschöner Aussicht Richtung Lago Maggiore und Pedemonte. Auch zu Fuss ist es nicht mehr weit. In Intragna angekommen, kann das Regionalmuseum des Centovalli besucht werden oder der mit 65 Metern höchste Glockenturm des Kantons. Nach 166 Granitstufen erreicht man die Aussichtsplattform. Die Vogelperspektive auf den Dorfkern von Intragna und der Panoramablick ins Centovallital und auf's Pedemonte suchen ihresgleichen. Das Dorf selber besteht aus einem historischen Kern, die Häuser wurden um einen charmanten Dorfplatz mit Brunnen gebaut– die authentische Seite des Tessins kann in Intragna wunderbar erlebt werden.
12 km | 1 Etappe
740 m | 950 m
4 h 20 min
mittel (Bergwanderweg) | schwer

Anreise | Rückreise

Kontakt

Ascona-Locarno Turismo
Infodesk Locarno
Piazza Stazione / Stazione FFS
6600 Locarno
Tel. +41 (0)848 091 091
info@ascona-locarno.com
www.ascona-locarno.com

Services

Übernachten

Alla Capanna
Alla Capanna
Intragna
alle zeigen

Buchbare Angebote

Verzascatal & Centovalli
Verzascatal & Centovalli
alle zeigen

Sehenswürdigkeiten

Centovallibahn
Centovallibahn
Museo Regionale delle Centovalli Pedemonte
Museo Regionale delle Centovalli Pedemonte
alle zeigen

Wegweisung

Wegweisung
Folgen Sie dem abgebildeten Logo auf der gelben Wegweisung für das Wandern. Nehmen Sie zur Sicherheit einen Kartenausdruck unserer Webkarte mit auf die Wanderung.
Wegweisung