575 Schmetterlingspfad Lungern
575 Schmetterlingspfad Lungern
575 Schmetterlingspfad Lungern
575 Schmetterlingspfad Lungern

Wanderland

Schmetterlingspfad Lungern

Schmetterlingspfad Lungern

Lungern, Turren–Kaiserstuhl

Fotogalerie

WL_575_Schmetterlingspfad_Blume mit Schmetterling
WL_575_Schmetterlingspfad_Panoramawelt_Lungern_Schoenbuel1
WL_575_Schmetterlingspfad_Panoramawelt_Lungern_Schoenbuel3
WL_575_Schmetterlingspfad_Blumen
WL_575_Schmetterlingspfad_Panoramawelt_Lungern_Schoenbuel6
WL_575_Schmetterlingspfad_Blume_Tuerkenbund
WL_575_Schmetterlingspfad_Panoramawelt_Lungern_Schoenbuel5
Schmetterlingspfad Lungern

Schmetterlingspfad Lungern

Oberhalb des smaragdgrünen Lungernsees befindet sich das artenreichste Schmetterlingsgebiet der Schweiz. Infotafeln entlang des Höhenwegs mit Blick auf die Berner- und Zentralschweizer Alpen beschreiben die auffälligsten der über 100 Schmetterlingsarten, die hier ihren Lebensraum haben.
Die Wanderung beginnt auf Turren, bequem mit der Seilbahn erreichbar. Mit Blick zu den Berner Alpen und deren Gletschern sowie auf die Zentralschweizer Berge mit Titlis, Stanserhorn, Mythen, Rigi und Pilatus wird Richtung Tal gewandert. Herrlich auch: der smaragdgrüne Lungernsee, ein Paradies für Fischer.

Den Weg säumen eine reiche Flora und Fauna, dank der traditionellen und ökologischen Bewirtschaftung durch die Bergbauern. Die Wanderung führt durch ein Pflanzenschutzgebiet. Auf den Trockenwiesen tummeln sich über 100 Arten tagaktiver Schmetterlinge. Darunter sind viele seltene und geschützte Arten. Die auffälligsten werden auf 17 Informationstafeln entlang des Weges beschrieben. Diese geben Auskunft zu den Schmetterlingen, deren Entwicklung und Verbreitung sowie zur Pflanzenwelt und den Landschaftsstrukturen. Die meisten Schmetterlinge können zwischen Juni und August beobachtet werden.

Auch andere seltene Insekten und Pflanzen fühlen sich an den besonnten Hängen sehr wohl. Über 20 Orchideenarten und Lilien können hier zwischen Ende Mai und Mitte Oktober angetroffen werden. Wer sich in den frühen Morgenstunden auf den Weg macht, hat die besten Chancen, auf Steinböcke, Gämsen, Hirsche, Rehe oder Adler zu treffen. Ganz bestimmt antreffen wird man im letzten Drittel der Wanderung Gneisblöcke, auch Geissberger oder Eratiker genannt. Sie befinden sich in Blattisdurren und im Schäfschlüecht und wurden beim Rückzug des Aaregletschers hier abgelagert. In Bürglen angekommen, ist es nicht mehr weit zum Bahnhof Kaiserstuhl, Ziel dieser einzigartigen Wanderung.
Oberhalb des smaragdgrünen Lungernsees befindet sich das artenreichste Schmetterlingsgebiet der Schweiz. Infotafeln entlang des Höhenwegs mit Blick auf die Berner- und Zentralschweizer Alpen beschreiben die auffälligsten der über 100 Schmetterlingsarten, die hier ihren Lebensraum haben.
Die Wanderung beginnt auf Turren, bequem mit der Seilbahn erreichbar. Mit Blick zu den Berner Alpen und deren Gletschern sowie auf die Zentralschweizer Berge mit Titlis, Stanserhorn, Mythen, Rigi und Pilatus wird Richtung Tal gewandert. Herrlich auch: der smaragdgrüne Lungernsee, ein Paradies für Fischer.

Den Weg säumen eine reiche Flora und Fauna, dank der traditionellen und ökologischen Bewirtschaftung durch die Bergbauern. Die Wanderung führt durch ein Pflanzenschutzgebiet. Auf den Trockenwiesen tummeln sich über 100 Arten tagaktiver Schmetterlinge. Darunter sind viele seltene und geschützte Arten. Die auffälligsten werden auf 17 Informationstafeln entlang des Weges beschrieben. Diese geben Auskunft zu den Schmetterlingen, deren Entwicklung und Verbreitung sowie zur Pflanzenwelt und den Landschaftsstrukturen. Die meisten Schmetterlinge können zwischen Juni und August beobachtet werden.

Auch andere seltene Insekten und Pflanzen fühlen sich an den besonnten Hängen sehr wohl. Über 20 Orchideenarten und Lilien können hier zwischen Ende Mai und Mitte Oktober angetroffen werden. Wer sich in den frühen Morgenstunden auf den Weg macht, hat die besten Chancen, auf Steinböcke, Gämsen, Hirsche, Rehe oder Adler zu treffen. Ganz bestimmt antreffen wird man im letzten Drittel der Wanderung Gneisblöcke, auch Geissberger oder Eratiker genannt. Sie befinden sich in Blattisdurren und im Schäfschlüecht und wurden beim Rückzug des Aaregletschers hier abgelagert. In Bürglen angekommen, ist es nicht mehr weit zum Bahnhof Kaiserstuhl, Ziel dieser einzigartigen Wanderung.
13 km | 1 Etappe
360 m | 1250 m
4 h 00 min
mittel (Bergwanderweg) | schwer

Anreise | Rückreise

Unterwegs …

Saison
Achtung: Auf hoch gelegenen Abschnitten sind Schneefelder bis in die Sommermonate möglich.

Saison

Saison
Achtung: Am meisten Schmetterlinge können bei schönem Wetter im Juni bis Ende August beobachtet werden.

Unterwegs …

Belag/Untergrund
Achtung: Aufgrund der grossen Höhendifferenz sind gutes Schuhwerk und Trittsicherheit erforderlich.

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise Kaiserstuhl OW
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Kontakt

Tourismus Lungern
Bahnhofstrasse 24
6078 Lungern
Tel. +41 (0) 41 678 14 55
info@lungern-tourismus.ch
www.lungern-tourismus.ch

Services

Übernachten

LTB AG / Turrenhuis
LTB AG / Turrenhuis
Lungern
Bärghuis Schönbüel
Bärghuis Schönbüel
Lungern
Erlebnishof Ming
Erlebnishof Ming
Lungern
Grill-Speiserestaurant Camping Obsee
Grill-Speiserestaurant Camping Obsee
Lungern
Fluonalp Alpkäserei und Beizli
Fluonalp Alpkäserei und Beizli
Giswil
alle zeigen

Orte

Schönbüel OW
Schönbüel OW
Lungern
Lungern
alle zeigen

Wegweisung

Wegweisung
Folgen Sie dem abgebildeten Logo auf der gelben Wegweisung für das Wandern. Nehmen Sie zur Sicherheit einen Kartenausdruck unserer Webkarte mit auf die Wanderung.
Wegweisung