342 Niederhorn-Panoramaweg
342 Niederhorn-Panoramaweg

Wanderland

Niederhorn-Panoramaweg

Niederhorn-Panoramaweg

Niederhorn–Waldegg

Wegreportage
2 Fotos

WL_342_Blick_von_Burgfeldstand_gegen_das_Niederhorn_2_M.jpg
Niederhorn-Panoramaweg

Niederhorn-Panoramaweg

Eindrückliche Panoramawanderung im Angesicht von Eiger, Mönch und Jungfrau. Über den Güggisgrat mit spektakulären Tiefblicken ins Justistal auf dem teilweise ausgesetzten Weg aufs Gemmenalphorn. Dann über Stock und Stein bergab Richtung Chüematte. Letzter Teil über Alpweiden in die Waldegg.
Allein die Bergfahrt zum Ausgangspunkt der Wanderung, auf das Niederhorn, ist ein Erlebnis: Unten glitzert der Thunersee und die schneebedeckten Viertausender im Süden sind zum Greifen nah. Die Wanderung folgt dem Güggisgrat entlang und durchquert im Angesicht von Eiger, Mönch und Jungfrau Heide- und Moorlandschaften mit Alpenrosen und Heidelbeeren. Wer einen Feldstecher hat, sollte ihn nicht zu Hause liegen lassen. Steinböcke, Gämsen und Murmeltiere zeigen sich hier oft.

Zuerst wird der Burgfeldstand auf 2063 m.ü.M. erklommen, höchste Erhebung im Güggisgrat. Der nächste Abschnitt ist teilweise ausgesetzt und wird mit Seilen gesichert – Schwindelfreiheit ist hier in Vorteil. Nach abwechselndem Auf und Ab folgt das nur zwei Meter tiefer liegende Gemmenalphorn. Hier lädt die herrliche Rundumsicht zu einer Verschnaufpause ein.

Später folgt der Weg hinab über den imposanten Kalkfels bis zur Chüematte. Der letzte Abschnitt in die Waldegg führt durch eine attraktive Kulturlandschaft mit blumenreichen Alpweiden und knorrigen Bergahornen.
Eindrückliche Panoramawanderung im Angesicht von Eiger, Mönch und Jungfrau. Über den Güggisgrat mit spektakulären Tiefblicken ins Justistal auf dem teilweise ausgesetzten Weg aufs Gemmenalphorn. Dann über Stock und Stein bergab Richtung Chüematte. Letzter Teil über Alpweiden in die Waldegg.
Allein die Bergfahrt zum Ausgangspunkt der Wanderung, auf das Niederhorn, ist ein Erlebnis: Unten glitzert der Thunersee und die schneebedeckten Viertausender im Süden sind zum Greifen nah. Die Wanderung folgt dem Güggisgrat entlang und durchquert im Angesicht von Eiger, Mönch und Jungfrau Heide- und Moorlandschaften mit Alpenrosen und Heidelbeeren. Wer einen Feldstecher hat, sollte ihn nicht zu Hause liegen lassen. Steinböcke, Gämsen und Murmeltiere zeigen sich hier oft.

Zuerst wird der Burgfeldstand auf 2063 m.ü.M. erklommen, höchste Erhebung im Güggisgrat. Der nächste Abschnitt ist teilweise ausgesetzt und wird mit Seilen gesichert – Schwindelfreiheit ist hier in Vorteil. Nach abwechselndem Auf und Ab folgt das nur zwei Meter tiefer liegende Gemmenalphorn. Hier lädt die herrliche Rundumsicht zu einer Verschnaufpause ein.

Später folgt der Weg hinab über den imposanten Kalkfels bis zur Chüematte. Der letzte Abschnitt in die Waldegg führt durch eine attraktive Kulturlandschaft mit blumenreichen Alpweiden und knorrigen Bergahornen.
11 km | 1 Etappe
380 m | 1100 m
3 h 30 min
mittel (Bergwanderweg) | schwer

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise Niederhorn
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Saison

Saison
Der Weg kann auch als Winterwanderweg begangen werden.

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise Beatenberg, Waldegg
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Kontakt

Interlaken Tourismus
Marktgasse 1
3800 Interlaken
Tel. +41 (0)33 826 53 00
mail@interlakentourism.ch
www.interlaken.ch

Wegweisung

Wegweisung
Folgen Sie dem abgebildeten Logo auf der gelben Wegweisung für das Wandern. Nehmen Sie zur Sicherheit einen Kartenausdruck unserer Webkarte mit auf die Wanderung.
Wegweisung