271 Sentier du Vitrail de Romont
271 Sentier du Vitrail de Romont

Wanderland

Sentier du Vitrail de Romont

Sentier du Vitrail de Romont

Romont–Grangettes-près-Romont–Romont

Wegreportage
62 Fotos

WL_271_IMG_5131_F_M.jpg
Sentier du Vitrail de Romont

Sentier du Vitrail de Romont

Auf dieser hügeligen Wanderung im Herzen des grünen Glanebezirks können verschiedene Kirchen und ihre eindrücklichen, gut erhaltenen Fenster entdeckt werden. Startpunkt ist das Vitromusée Romont, Schweizerisches Museum für Glasmalerei und Glaskunst.
Nach dem Vitromusée im Schloss von Romont führt eine Treppe den Hügel hinab bis zum Fluss Glâne. Diesem verdankt der Bezirk seinen Namen. Nach einem Blick zur kleinen Kapelle Sainte-Anne geht es hinauf bis nach Mézières. Hier können die modernen Fenster der Kirche bewundert und das Tapetenmuseum besucht werden. Durch den Wald hinunter wird die kleine Ortschaft La Neirigue erreicht, die am gleichnamigen Bach liegt. Hier gibt es die Möglichkeit, in einer Schlaufe die Kirche von Grangettes-Près-Romont zu besichtigen – oder direkt weiterzuwandern bis zur Kapelle Notre Dame de l’Epine in Berlens. Diese lockt schon seit dem Mittelalter Pilger an.

Postkartenidylle wartet dann auf dem Rückweg: Vor dem Weiler Mottex ist der Blick auf Romont und dessen Hügel fantastisch. Die Kirchenfenster von Brian Clarke in der Kirche der Zisterzienser-Abtei La Fille-Dieu sind ebenfalls sehenswert. Es folgt ein letzter Aufstieg, bevor die wohlverdiente Pause auf den Bänken der Stiftskirche von Romont (18. Jh) eingelegt wird. Spannend: Das dortige Chorgestühl diente John Howe als Inspiration für den Film «Der Herr der Ringe».

Tipp: Wer noch mehr wissen möchte über die Geschichte der bunten Kirchenfenster und über die Künstler, die diese erschaffen haben, kann im Tourismusbüro eine geführte Wanderung mit einem Wanderleiter buchen.
Auf dieser hügeligen Wanderung im Herzen des grünen Glanebezirks können verschiedene Kirchen und ihre eindrücklichen, gut erhaltenen Fenster entdeckt werden. Startpunkt ist das Vitromusée Romont, Schweizerisches Museum für Glasmalerei und Glaskunst.
Nach dem Vitromusée im Schloss von Romont führt eine Treppe den Hügel hinab bis zum Fluss Glâne. Diesem verdankt der Bezirk seinen Namen. Nach einem Blick zur kleinen Kapelle Sainte-Anne geht es hinauf bis nach Mézières. Hier können die modernen Fenster der Kirche bewundert und das Tapetenmuseum besucht werden. Durch den Wald hinunter wird die kleine Ortschaft La Neirigue erreicht, die am gleichnamigen Bach liegt. Hier gibt es die Möglichkeit, in einer Schlaufe die Kirche von Grangettes-Près-Romont zu besichtigen – oder direkt weiterzuwandern bis zur Kapelle Notre Dame de l’Epine in Berlens. Diese lockt schon seit dem Mittelalter Pilger an.

Postkartenidylle wartet dann auf dem Rückweg: Vor dem Weiler Mottex ist der Blick auf Romont und dessen Hügel fantastisch. Die Kirchenfenster von Brian Clarke in der Kirche der Zisterzienser-Abtei La Fille-Dieu sind ebenfalls sehenswert. Es folgt ein letzter Aufstieg, bevor die wohlverdiente Pause auf den Bänken der Stiftskirche von Romont (18. Jh) eingelegt wird. Spannend: Das dortige Chorgestühl diente John Howe als Inspiration für den Film «Der Herr der Ringe».

Tipp: Wer noch mehr wissen möchte über die Geschichte der bunten Kirchenfenster und über die Künstler, die diese erschaffen haben, kann im Tourismusbüro eine geführte Wanderung mit einem Wanderleiter buchen.
16 km | 1 Etappe
500 m | 500 m
4 h 25 min
leicht (Wanderweg) | mittel

Anreise | Rückreise

Kontakt

Office du tourisme de Romont et sa région
Rue du Château 112
1680 Romont
Tel. +41 (0)26 651 90 55
info@romontregion.ch
www.romontregion.ch

Wegweisung

Wegweisung
Folgen Sie dem abgebildeten Logo auf der gelben Wegweisung für das Wandern. Nehmen Sie zur Sicherheit einen Kartenausdruck unserer Webkarte mit auf die Wanderung.
Wegweisung