218 Sentier du Balcon du Mont-Blanc
218 Sentier du Balcon du Mont-Blanc

Wanderland

Sentier du Balcon du Mont-Blanc

Sentier du Balcon du Mont-Blanc

Finhaut–Tête de la Boffa–Fenestral Alpage–Emosson, Barrage

Wegreportage
6 Fotos

WL_218_Le_Balcon_du_Mont_Blanc_Six-jeursCopyrightChristian_Hoffmann_F_M.jpg
Sentier du Balcon du Mont-Blanc

Sentier du Balcon du Mont-Blanc

Der Weg führt von Finhaut zum Six Jeur oberhalb von Emosson. Er bietet auf der ganzen Strecke einen tollen Blick auf das Mont Blanc-Massiv. Acht Informationstafeln illustrieren Geologie, Fauna, Flora und Geschichte der Region Finhaut-Emosson.
Die Wanderung startet beim Mont Blanc Express in Finhaut. Oberhalb des Dorfes bei Les Thiés befindet sich der Wegweiser «A travers Finhaut». Diesem Weg wird bis zum Schiessstand gefolgt. Im Gebiet gibt es verschiedene Biotope zwischen Sümpfen, Heuwiesen und Felsen. Die Landschaft – bestehend aus kleinen sumpfigen Tälern, die von Felsen gesäumt sind – ist das Ergebnis der Gletschererosion. Auf dem Weg Richtung Tête de la Boffa können auf der rechten Seite auf einem Felsen in der Nähe eines ehemaligen Schafstalles seltsame Fuss- und Handabdrücke entdeckt werden. Sie wurden 1927 von Louis Lugon-Moulin mit dem Spitznamen «Louis der sechs Finger» angebracht. Er war ungefähr bis 1935 Postbote zwischen Finhaut und Vernayaz und starb 1969.

Bei Tête de la Boffa (1426 m) zweigt der Weg nach Fénestral ab. Mehrere Lawinenkorridore mit üppiger Vegetation werden durchquert. Je nach Jahreszeit wachsen hier hier gelbe Ginster, Heidekraut, Heidelbeeren, Martagon-Lilien, Glockenblumen, Feuerkraut oder sogar Himbeeren. Die Wanderer befinden sich jetzt auf der Fénestral-Alp auf 1801 Metern, wo die Kühe bis Mitte September den Sommer verbringen. Die Alp liegt in einem alten Gletscherkar auf einer Frontmoräne. Sie ist das letzte Zeugnis des bedeutenden Vorstosses des Bel Oiseau-Gletschers, bevor dieser vor mehr als 10’000 Jahren verschwand.

Die Wanderung führt nun weiter in Richtung Emosson und seiner Staumauer via «Col de la Gueulaz» (1965 m). Hier bietet sich ein herrlicher Panoramablick auf das Mont-Blanc-Massiv und die Hochebene von Trient. Die Wanderer befinden sich über der Waldgrenze inmitten von Rhododendren, Bergkiefern und Wacholdersträuchen. Beim Staudamm von Emosson steigt der Weg weiter an der Kapelle vorbei und erreicht schliesslich den höchsten Punkt auf dem «Six Jeur» (2062 m). Dieser Ort ist wegen seines geschützten Biotops «Bas-marais» etwas Besonderes.
Der Weg führt von Finhaut zum Six Jeur oberhalb von Emosson. Er bietet auf der ganzen Strecke einen tollen Blick auf das Mont Blanc-Massiv. Acht Informationstafeln illustrieren Geologie, Fauna, Flora und Geschichte der Region Finhaut-Emosson.
Die Wanderung startet beim Mont Blanc Express in Finhaut. Oberhalb des Dorfes bei Les Thiés befindet sich der Wegweiser «A travers Finhaut». Diesem Weg wird bis zum Schiessstand gefolgt. Im Gebiet gibt es verschiedene Biotope zwischen Sümpfen, Heuwiesen und Felsen. Die Landschaft – bestehend aus kleinen sumpfigen Tälern, die von Felsen gesäumt sind – ist das Ergebnis der Gletschererosion. Auf dem Weg Richtung Tête de la Boffa können auf der rechten Seite auf einem Felsen in der Nähe eines ehemaligen Schafstalles seltsame Fuss- und Handabdrücke entdeckt werden. Sie wurden 1927 von Louis Lugon-Moulin mit dem Spitznamen «Louis der sechs Finger» angebracht. Er war ungefähr bis 1935 Postbote zwischen Finhaut und Vernayaz und starb 1969.

Bei Tête de la Boffa (1426 m) zweigt der Weg nach Fénestral ab. Mehrere Lawinenkorridore mit üppiger Vegetation werden durchquert. Je nach Jahreszeit wachsen hier hier gelbe Ginster, Heidekraut, Heidelbeeren, Martagon-Lilien, Glockenblumen, Feuerkraut oder sogar Himbeeren. Die Wanderer befinden sich jetzt auf der Fénestral-Alp auf 1801 Metern, wo die Kühe bis Mitte September den Sommer verbringen. Die Alp liegt in einem alten Gletscherkar auf einer Frontmoräne. Sie ist das letzte Zeugnis des bedeutenden Vorstosses des Bel Oiseau-Gletschers, bevor dieser vor mehr als 10’000 Jahren verschwand.

Die Wanderung führt nun weiter in Richtung Emosson und seiner Staumauer via «Col de la Gueulaz» (1965 m). Hier bietet sich ein herrlicher Panoramablick auf das Mont-Blanc-Massiv und die Hochebene von Trient. Die Wanderer befinden sich über der Waldgrenze inmitten von Rhododendren, Bergkiefern und Wacholdersträuchen. Beim Staudamm von Emosson steigt der Weg weiter an der Kapelle vorbei und erreicht schliesslich den höchsten Punkt auf dem «Six Jeur» (2062 m). Dieser Ort ist wegen seines geschützten Biotops «Bas-marais» etwas Besonderes.
8 km | 1 Etappe
880 m | 140 m
3 h 15 min
leicht (Wanderweg) | mittel

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise Lac d'Emosson
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Kontakt

Vallée du Trient Tourisme
Gare et maison du Tourisme de Finhaut
La gare 1
1925 Finhaut
Tel. +41 27 768 12 78
info@valleedutrient.ch
www.valleedutrient.ch

Services

Orte

Lac d'Emosson
Lac d'Emosson
alle zeigen

Wegweisung

Wegweisung
Folgen Sie dem abgebildeten Logo auf der gelben Wegweisung für das Wandern. Nehmen Sie zur Sicherheit einen Kartenausdruck unserer Webkarte mit auf die Wanderung.
Wegweisung