217 Chemin du Vallon de Rechy
217 Chemin du Vallon de Rechy

Wanderland

Chemin du Vallon de Réchy

Chemin du Vallon de Réchy

Vercorin, Crêt du Midi–L'Ar du Tsan Le Pichioc–Le Louché Lac–Vercorin, Crêt du Midi

Wegreportage
79 Fotos

WL_217_DSC04727_F_M.jpg
Chemin du Vallon de Réchy

Chemin du Vallon de Réchy

Wanderung ins wilde, ursprüngliche Vallon de Réchy, vorbei an ausgedehnten Flachmooren mit seltenen Pflanzenarten. Der Weg macht eine Schlaufe zum Bergsee Le Louché, wo oft Wildtiere entdeckt werden können. Start und Ziel ist der der Crêt du Midi, den man mit einer aussichtsreichen Gondelfahrt erreicht.
Versteckt zwischen dem Val d'Hérens und dem Val d'Anniviers liegt das ursprüngliche Vallon de Réchy. Das spärlich bebaute Tal ist eines der letzten im Wallis ohne Verkehr und Strassen. Dafür machen es natürlich verlaufende Bäche, Bergseen, ausgedehnte Flachmoore und spezielle Pflanzen zu einem lohnenden Wanderziel. Auf dieser Tour könne die drei Höhenlagen des Tals entdeckt werden, die alle ihren ganz eigenen Charakter haben.

Der Startpunkt der Wanderung ist auf dem Bergrücken Crêt-du-Midi, gleich über der Waldgrenze. Dorthin bringt einen die Seilbahn ab Vercorin. Keinesfalls verpassen: der Panoramablick über das Rhonetal Richtung Berner und Waadtländer Alpen, weit ins Val d'Anniviers und auf der anderen Seite zur Bella Tola. Der Weg folgt bergab der Ostflanke des Tals. Unterwegs: ein herrlicher Blick auf die Wälder, Wiesen und Lichtungen. Die erste Passage wird durch die natürliche Steinschwelle Le Pichioc abgeschlossen. Das Wasser der Rèche überwindet sie in einem glitzernden Wasserfall.

Das mittlere Tal bildet die Moorlandschaft Ar du Tsan. Idyllisch schlängelt sich hier der gewundene Fluss durch das grosse, sumpfige Becken. Besonders im oberen Teil des Tals entdeckt der Wanderer viele seltene Pflanzenarten. Der Wendepunkt der Tour ist der Bergsee von Le Louché zuhinterst im Tal. Hier herrscht absolute Ruhe. Wer Glück hat, kann Wildtiere beobachten, die hier ungestört leben. Umschlossen wird die Gegend von einem Bergkranz: die Becs de Bosson, der Felsgipfel La Maya oder der Roc d'Orzival. Beim Abstieg führt die Route durch die Ostseite des Tales und erreicht auf dem gleichen Weg schliesslich den Crêt du Midi.
Wanderung ins wilde, ursprüngliche Vallon de Réchy, vorbei an ausgedehnten Flachmooren mit seltenen Pflanzenarten. Der Weg macht eine Schlaufe zum Bergsee Le Louché, wo oft Wildtiere entdeckt werden können. Start und Ziel ist der der Crêt du Midi, den man mit einer aussichtsreichen Gondelfahrt erreicht.
Versteckt zwischen dem Val d'Hérens und dem Val d'Anniviers liegt das ursprüngliche Vallon de Réchy. Das spärlich bebaute Tal ist eines der letzten im Wallis ohne Verkehr und Strassen. Dafür machen es natürlich verlaufende Bäche, Bergseen, ausgedehnte Flachmoore und spezielle Pflanzen zu einem lohnenden Wanderziel. Auf dieser Tour könne die drei Höhenlagen des Tals entdeckt werden, die alle ihren ganz eigenen Charakter haben.

Der Startpunkt der Wanderung ist auf dem Bergrücken Crêt-du-Midi, gleich über der Waldgrenze. Dorthin bringt einen die Seilbahn ab Vercorin. Keinesfalls verpassen: der Panoramablick über das Rhonetal Richtung Berner und Waadtländer Alpen, weit ins Val d'Anniviers und auf der anderen Seite zur Bella Tola. Der Weg folgt bergab der Ostflanke des Tals. Unterwegs: ein herrlicher Blick auf die Wälder, Wiesen und Lichtungen. Die erste Passage wird durch die natürliche Steinschwelle Le Pichioc abgeschlossen. Das Wasser der Rèche überwindet sie in einem glitzernden Wasserfall.

Das mittlere Tal bildet die Moorlandschaft Ar du Tsan. Idyllisch schlängelt sich hier der gewundene Fluss durch das grosse, sumpfige Becken. Besonders im oberen Teil des Tals entdeckt der Wanderer viele seltene Pflanzenarten. Der Wendepunkt der Tour ist der Bergsee von Le Louché zuhinterst im Tal. Hier herrscht absolute Ruhe. Wer Glück hat, kann Wildtiere beobachten, die hier ungestört leben. Umschlossen wird die Gegend von einem Bergkranz: die Becs de Bosson, der Felsgipfel La Maya oder der Roc d'Orzival. Beim Abstieg führt die Route durch die Ostseite des Tales und erreicht auf dem gleichen Weg schliesslich den Crêt du Midi.
15 km | 1 Etappe
720 m | 720 m
4 h 45 min
mittel (Bergwanderweg) | mittel

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise Crêt du Midi (station amont)
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Saison

Saison
Achtung: Auf hoch gelegenen Abschnitten sind Schneefelder bis in die Sommermonate möglich.

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise Crêt du Midi (station amont)
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Kontakt

Vercorin Tourisme
Route d’Anniviers 1
3967 Vercorin
Tel. +41 (0)27 455 58 55
info@vercorin.ch
www.vercorin.ch

Wegweisung

Wegweisung
Folgen Sie dem abgebildeten Logo auf der gelben Wegweisung für das Wandern. Nehmen Sie zur Sicherheit einen Kartenausdruck unserer Webkarte mit auf die Wanderung.
Wegweisung