177 Du Cep à la Cime
177 Du Cep à la Cime

Wanderland

Du Cep à la Cime

Du Cep à la Cime

St-Pierre-de-Clages–St-Pierre-de-Clages

Fotogalerie

WL_177_LE VILLAGE_CHAMOSON
WL_177_LES VIGNES_CHAMOSON
WL_177_MUR EN PIERRES SECHES DANS LES VIGNES.JPG
WL_177_PAYSAGES DANS LES VIGNES.JPG
WL_177_ST_PIERRE_DE_CLAGES.JPG
Du Cep à la Cime

Du Cep à la Cime

Chamoson liegt in einem felsigen Para-dies, beeindruckend durch seine Gesteinslandschaft und die
Weitläufigkeit der Weinberge. Die Wanderung führt uns durch Dörfer, Weinberge, Wälder und an Wasserläufe und ist eine Einladung zur Entdeckung des Kultur- und Naturerbe von Chamoson.
Vom Bahnhof von Chamoson, der sich in St-Pierre-de-Clages befindet, gelangen wir ins Bücherdorf von St-Pierre-de-Clages und zu seiner Kirche aus dem XI. Jahrhundert. Ein romanisches Gebäude aus Naturstein gebaut, dessen achteckiger Turm im Stil von Cluny einzigartig ist im Wallis. Die Häuser des Vieux-Bourg stammen ihrerseits aus dem XVI. und dem XVII. Jahrhundert.

Dann führt uns der Wanderweg zu den Felswänden von Haut-de-Cry und steigt munter den Hang hinauf der Sizeranche entlang. Wir befinden uns jetzt mitten in den Terrassen der Weinberge und geniessen das prächtige Panorama auf die Talebene.

Danach bringt uns die Strecke an den Waldrand bis zum Poteu-Wasserlauf und den Losentze-Bach entlang in Richtung des Dorfes von Chamoson. Die bunten Kirchenfenster und Mosaike von Edmond Bille sind den Umweg in die Kirche wert. Nun kommt der Abstieg von Trémazière durch den Pfad der Rebstöcke und die Rückkehr nach St-Pierre-de-Clages mit einer wohlverdienten Pause in einem schattigen Gartenrestaurant.
Chamoson liegt in einem felsigen Para-dies, beeindruckend durch seine Gesteinslandschaft und die
Weitläufigkeit der Weinberge. Die Wanderung führt uns durch Dörfer, Weinberge, Wälder und an Wasserläufe und ist eine Einladung zur Entdeckung des Kultur- und Naturerbe von Chamoson.
Vom Bahnhof von Chamoson, der sich in St-Pierre-de-Clages befindet, gelangen wir ins Bücherdorf von St-Pierre-de-Clages und zu seiner Kirche aus dem XI. Jahrhundert. Ein romanisches Gebäude aus Naturstein gebaut, dessen achteckiger Turm im Stil von Cluny einzigartig ist im Wallis. Die Häuser des Vieux-Bourg stammen ihrerseits aus dem XVI. und dem XVII. Jahrhundert.

Dann führt uns der Wanderweg zu den Felswänden von Haut-de-Cry und steigt munter den Hang hinauf der Sizeranche entlang. Wir befinden uns jetzt mitten in den Terrassen der Weinberge und geniessen das prächtige Panorama auf die Talebene.

Danach bringt uns die Strecke an den Waldrand bis zum Poteu-Wasserlauf und den Losentze-Bach entlang in Richtung des Dorfes von Chamoson. Die bunten Kirchenfenster und Mosaike von Edmond Bille sind den Umweg in die Kirche wert. Nun kommt der Abstieg von Trémazière durch den Pfad der Rebstöcke und die Rückkehr nach St-Pierre-de-Clages mit einer wohlverdienten Pause in einem schattigen Gartenrestaurant.
10 km | 1 Etappe
420 m | 400 m
3 h 00 min
leicht (Wanderweg) | mittel

Anreise | Rückreise

Kontakt

Office du Tourisme de Chamoson
Rue de l’Eglise 40
1955 St-Pierre-de-Clages
Tel. +41 (0)27 306 50 06
info@promochamoson.ch
www.chamoson.ch

Wegweisung

Wegweisung
Folgen Sie dem abgebildeten Logo auf der gelben Wegweisung für das Wandern. Nehmen Sie zur Sicherheit einen Kartenausdruck unserer Webkarte mit auf die Wanderung.
Wegweisung