Chemin de la Dôle
Chemin de la Dôle

Wanderland

Chemin de La Dôle

Chemin de La Dôle

Saint-Cergue–La Givrine

Fotogalerie

Chemin de La Dôle

Chemin de La Dôle

Eine herrliche Panorama-Wanderung mit Start in St-Cergue. Höchster Punkt der Tour: der La Dôle auf 1677 Metern mit Sicht zu den Alpen und über den Genfersee. Unübersehbar ist auch die weisse Kuppel auf dem Berggipfel.
Diese herrliche Wanderung führt durch grüne Weiden und Jurawälder auf den Berggipfel La Dôle, von Weitem an seiner weissen Kuppel erkennbar. Gestartet wird in St-Cergue hoch über dem Genfersee. Schon hier wartet ein herrlicher Weitblick auf die Alpenkette und bis zum Mont-Blanc. Geniessen kann man das Panorama auch wunderbar beim einstigen Schloss etwas weiter oben. Während der Burgunderkriege zerstört, existiert heute nur noch der Platz, an dem es stand. Schon nach gut einer halben Stunde befindet man sich in der typischen Juralandschaft; rundherum herrschen Friede und Stille.

Der erste Aufstieg ist auf der Kuppe La Barillette (1528 m) geschafft, die östlich dem La Dôle vorgelagert ist. Der Wald reicht hier bis hinauf zum Gipfel. Noch weiter oben, rund um den Felsenkessel von La Dôle (1677 m), wird die Vegetation dann alpin, Hahnenfuss und wilder Enzian gedeihen hier. Auf dem zweithöchsten Gipfel des Schweizer Jura stockt einem der Atem: Der Genfersee mit dem bekannten Jet d’eau breitet sich vor einen aus, auf der anderen Seite sind die Monts Jura und der Lac des Rousses zu sehen. Im Süden erscheint der Mont Blanc weiss am Horizont. Am 26. Oktober 1779 schilderte Johann Wolfgang Goethe seine Eindrücke folgendermassen: «Es sind keine Worte für die Grösse und Schöne dieses Anblicks». Man kann ihm nur beipflichten.

Wer Glück hat, kann in den Hängen rund um den Gipfel Gämsen beobachten, die hier zahlreich leben. Technikfans bestaunen derweil die grosse, weisse Kugel, die schon von weither sichtbar war: Bei diesem Observatorium handelt sich um eine Wetterstation, die den Niederschlag misst. Zudem dient es der Luftraumüberwachung am Flughafen Genf. Im letzten Teil der Wanderung geht es nur noch bergab: Durch eine Waldschneise nähert man sicher französischen Grenze, dreht dann aber vorher rechts weg nach Cuvaloup de Crans. Die Wanderung endet beim Bahnhof La Grivine östlich unterhalb des Passes.
Eine herrliche Panorama-Wanderung mit Start in St-Cergue. Höchster Punkt der Tour: der La Dôle auf 1677 Metern mit Sicht zu den Alpen und über den Genfersee. Unübersehbar ist auch die weisse Kuppel auf dem Berggipfel.
Diese herrliche Wanderung führt durch grüne Weiden und Jurawälder auf den Berggipfel La Dôle, von Weitem an seiner weissen Kuppel erkennbar. Gestartet wird in St-Cergue hoch über dem Genfersee. Schon hier wartet ein herrlicher Weitblick auf die Alpenkette und bis zum Mont-Blanc. Geniessen kann man das Panorama auch wunderbar beim einstigen Schloss etwas weiter oben. Während der Burgunderkriege zerstört, existiert heute nur noch der Platz, an dem es stand. Schon nach gut einer halben Stunde befindet man sich in der typischen Juralandschaft; rundherum herrschen Friede und Stille.

Der erste Aufstieg ist auf der Kuppe La Barillette (1528 m) geschafft, die östlich dem La Dôle vorgelagert ist. Der Wald reicht hier bis hinauf zum Gipfel. Noch weiter oben, rund um den Felsenkessel von La Dôle (1677 m), wird die Vegetation dann alpin, Hahnenfuss und wilder Enzian gedeihen hier. Auf dem zweithöchsten Gipfel des Schweizer Jura stockt einem der Atem: Der Genfersee mit dem bekannten Jet d’eau breitet sich vor einen aus, auf der anderen Seite sind die Monts Jura und der Lac des Rousses zu sehen. Im Süden erscheint der Mont Blanc weiss am Horizont. Am 26. Oktober 1779 schilderte Johann Wolfgang Goethe seine Eindrücke folgendermassen: «Es sind keine Worte für die Grösse und Schöne dieses Anblicks». Man kann ihm nur beipflichten.

Wer Glück hat, kann in den Hängen rund um den Gipfel Gämsen beobachten, die hier zahlreich leben. Technikfans bestaunen derweil die grosse, weisse Kugel, die schon von weither sichtbar war: Bei diesem Observatorium handelt sich um eine Wetterstation, die den Niederschlag misst. Zudem dient es der Luftraumüberwachung am Flughafen Genf. Im letzten Teil der Wanderung geht es nur noch bergab: Durch eine Waldschneise nähert man sicher französischen Grenze, dreht dann aber vorher rechts weg nach Cuvaloup de Crans. Die Wanderung endet beim Bahnhof La Grivine östlich unterhalb des Passes.
15 km | 1 Etappe
880 m | 720 m
5 h 00 min
leicht (Wanderweg) | mittel

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise St-Cergue
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Unterwegs …

Ausgesetzte Stelle
Kurze steile Strecken vor Barillette und hinter La Dôle.

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise La Givrine
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Kontakt

Office du Tourisme de St-Cergue
Pl. Sy-Vieuxville
1264 St-Cergue
Tel. +41 (0)22 360 13 14
info@st-cergue-tourisme.ch
www.st-cergue-tourisme.ch

Services

Übernachten

Rando Relais
Rando Relais
St-Cergue
Chambres d'hôtes Au Rayon de Soleil
Chambres d'hôtes Au Rayon de Soleil
St-Cergue
alle zeigen

Orte

Saint-Cergue
Saint-Cergue
alle zeigen

Sehenswürdigkeiten

Fromagerie des Fruitières de Nyon
Fromagerie des Fruitières de Nyon
Der Berg «La Dôle»
Der Berg «La Dôle»
alle zeigen

Wegweisung

Wegweisung
Folgen Sie dem abgebildeten Logo auf der gelben Wegweisung für das Wandern. Nehmen Sie zur Sicherheit einen Kartenausdruck unserer Webkarte mit auf die Wanderung.
Wegweisung