Sentier des vignes de Aigle à Bex
Sentier des vignes de Aigle à Bex

Wanderland

Sentier des vignes de Aigle à Bex

Sentier des vignes de Aigle à Bex

Aigle–Bex

Wegreportage
103 Fotos

WL_106_106_088_F_M.jpg
Sentier des vignes de Aigle à Bex

Sentier des vignes de Aigle à Bex

Chasselas und Pinot Noir sind die wichtigsten Weinsorten des Waadtländer Chablais. Auf den Anhöhen über dem rechten Rhoneufer führt der sonnenverwöhnte Weg durch Rebterrassen, hübsche Städtchen und zum bekannten Salzbergwerk von Bex. Unterwegs können die Weine der Region verkostet werden.
Diese Wanderung führt durch die Rebberge des Chablais. Das Gebiet südlich des Genfersees umfasst drei Regionen in zwei Ländern: das französische Hochsavoyen, das Walliser Chablais sowie das Gebiet um Aigle und Bex im Kanton Waadt. Das 590 Hektar grosse Weinbaugebiet ist bekannt für seinen Chasselas, aber auch ausgezeichnete Rotweine werden hier gekeltert. Was den Weinen der Region einen speziellen Charakter verleiht, sind die unterschiedlichen Böden. In Aigle wurzeln die Reben beispielsweise in kalkhaltigem Schwemmland, in Ollon und Bex dominieren Gipsböden. Hier hat auch der Föhn einen wichtigen Einfluss: Er macht es möglich, dass auch Sorten wie Syrah oder Merlot voll ausreifen.

Der Streifzug durch Rebterrassen startet im hübschen Städtchen Aigle mit seinem Schloss aus dem 13. Jahrhundert. Hier ist auch das Museum für Wein, Reben und Weinetiketten untergebracht. Nach dem Schloss steigt der Weg hinauf in den Wald. Das Klima ist mild, Föhren, Eiben und Stechpalmen wachsen hier. Wärme und Föhn bieten ein ideales Terroir für die Reben. Gut erhaltene Weinbauernhäuser aus dem 17. bis 19. Jahrhundert finden sich in Ollon. Danach geht es erneut in den Wald zum Weiler Antagnes, der sich auf einer Terrasse erstreckt mit Sicht über die Region und zum Dent du Midi. Über die Weinberge von Gryonne steigt der Weg hinauf zu einem weiteren Höhepunkt: zum berühmten Salzbergwerk von Bex. Mehrere Kilometer des riesigen, unterirdischen Labyrinthes können besichtigt werden und die Besucher erfahren auf dem Rundgang mehr über die Techniken der Salzgewinnung.

Bei Fenalet, das zu Bex gehört, ist der höchste Punkt der Tour erreicht. Erneut durch Rebberge steigt der Weg hinab zum Fluss Avançon. Dem Rhone-Nebenfluss wird bis Eingangs Bex gefolgt. Im malerischen Ortskern stehen das Hôtel de Ville (Rathaus) von 1747 und einige Bürgerhäuser aus dem 17. bis 19. Jahrhundert. In Bex selber, aber selbstverständlich auch in den anderen Orten entlang der Strecke, hat man immer wieder die Möglichkeit, ein Glas Chasselas oder Pinot Noir aus der Region zu verkosten.
Chasselas und Pinot Noir sind die wichtigsten Weinsorten des Waadtländer Chablais. Auf den Anhöhen über dem rechten Rhoneufer führt der sonnenverwöhnte Weg durch Rebterrassen, hübsche Städtchen und zum bekannten Salzbergwerk von Bex. Unterwegs können die Weine der Region verkostet werden.
Diese Wanderung führt durch die Rebberge des Chablais. Das Gebiet südlich des Genfersees umfasst drei Regionen in zwei Ländern: das französische Hochsavoyen, das Walliser Chablais sowie das Gebiet um Aigle und Bex im Kanton Waadt. Das 590 Hektar grosse Weinbaugebiet ist bekannt für seinen Chasselas, aber auch ausgezeichnete Rotweine werden hier gekeltert. Was den Weinen der Region einen speziellen Charakter verleiht, sind die unterschiedlichen Böden. In Aigle wurzeln die Reben beispielsweise in kalkhaltigem Schwemmland, in Ollon und Bex dominieren Gipsböden. Hier hat auch der Föhn einen wichtigen Einfluss: Er macht es möglich, dass auch Sorten wie Syrah oder Merlot voll ausreifen.

Der Streifzug durch Rebterrassen startet im hübschen Städtchen Aigle mit seinem Schloss aus dem 13. Jahrhundert. Hier ist auch das Museum für Wein, Reben und Weinetiketten untergebracht. Nach dem Schloss steigt der Weg hinauf in den Wald. Das Klima ist mild, Föhren, Eiben und Stechpalmen wachsen hier. Wärme und Föhn bieten ein ideales Terroir für die Reben. Gut erhaltene Weinbauernhäuser aus dem 17. bis 19. Jahrhundert finden sich in Ollon. Danach geht es erneut in den Wald zum Weiler Antagnes, der sich auf einer Terrasse erstreckt mit Sicht über die Region und zum Dent du Midi. Über die Weinberge von Gryonne steigt der Weg hinauf zu einem weiteren Höhepunkt: zum berühmten Salzbergwerk von Bex. Mehrere Kilometer des riesigen, unterirdischen Labyrinthes können besichtigt werden und die Besucher erfahren auf dem Rundgang mehr über die Techniken der Salzgewinnung.

Bei Fenalet, das zu Bex gehört, ist der höchste Punkt der Tour erreicht. Erneut durch Rebberge steigt der Weg hinab zum Fluss Avançon. Dem Rhone-Nebenfluss wird bis Eingangs Bex gefolgt. Im malerischen Ortskern stehen das Hôtel de Ville (Rathaus) von 1747 und einige Bürgerhäuser aus dem 17. bis 19. Jahrhundert. In Bex selber, aber selbstverständlich auch in den anderen Orten entlang der Strecke, hat man immer wieder die Möglichkeit, ein Glas Chasselas oder Pinot Noir aus der Region zu verkosten.
15 km | 1 Etappe
680 m | 660 m
4 h 40 min
leicht (Wanderweg) | mittel

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise Bex (Bévieux)
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Kontakt

Office du Tourisme d'Aigle
Rue Colomb 5
1860 Aigle
Tel. +41 (0)24 466 30 00
info@aigle-tourisme.ch
www.aigle-tourisme.ch/de

Services

Übernachten

Ferme Le Tourne-Sol
Ferme Le Tourne-Sol
Bex
alle zeigen

Orte

Aigle
Aigle
Bex
Bex
alle zeigen

Sehenswürdigkeiten

Schloss von Aigle
Schloss von Aigle
Salzbergwerk Bex
Salzbergwerk Bex
alle zeigen

Wegweisung

Wegweisung
Folgen Sie dem abgebildeten Logo auf der gelben Wegweisung für das Wandern. Nehmen Sie zur Sicherheit einen Kartenausdruck unserer Webkarte mit auf die Wanderung.
Wegweisung