6 Alpenpässe-Weg
6 Alpenpässe-Weg
6 Alpenpässe-Weg
6 Alpenpässe-Weg
6 Alpenpässe-Weg
6 Alpenpässe-Weg

Wanderland

etappe-01655

Alpenpässe-Weg

Etappe 13, Airolo–Cap. Corno-Gries

Wegreportage
119 Fotos

WL_006_13_098_vor_Piana_di_Pescia_R_F_M.jpg
etappe-01655

Alpenpässe-Weg

Die lange Panoramaetappe bis nach All’Acqua offenbart die südlichen Reize des Tals: lichte Lärchenwälder, unten die Dörflein Ossasco, Villa, Bedretto und Ronco. Zwischen den Holzhäusern nach Walliser Art sind lateinische Steinbauten eingestreut.
Das Val Bedretto erstreckt sich von Airolo bis zum Nufenenpass und bildet den obersten Abschnitt des Valle Leventina. Hier liegt der Oberlauf des Flusses Ticino, welcher von beiden Talflanken diverse Bergbäche aufnimmt. Beim Verkehrsknotenpunkt in Airolo beginnt die Wanderung. Wer will, kann den steilen Weg zur Alp Pesciüm mit der Seilbahn abkürzen und damit knapp zwei Stunden Wanderzeit einsparen. Beim Aufstieg wird teilweise die Downhill-Bikeroute gequert. Von Pesciüm aus führt ein schöner Höhenweg, auf dem ebenfalls Mountainbikes anzutreffen sind, durch einen lichten Lärchenwald und über schöne Wiesen.

Während die neue Gotthardstrasse gut sichtbar ist, erkennt man von der alten Tremola-Strasse nur eine Serpentine. Stets weit oberhalb des Val Bedretto führt der Weg über Cascina della Croce bis zum Bach Ri di Cristallina. Bei diesem Abzweiger führt der Sentiero Cristallina zur Cristallina-Hütte links hinauf. Der Alpenpässeweg kommt kurz darauf zur wunderschönen Alpe di Folcra. Ein kleines Seelein und scheinbar willkürlich verlaufende Bäche laden hier zu einer Rast ein. Weiter geht’s für etwa drei Kilometer auf einer Schotterstrasse talwärts bis sich die Mountainbike- wieder von der Wanderroute trennt.

Die nächsten knapp zwei Stunden steigt man auf wunderschönen Pfaden dem Nufenenpass entgegen. Auf dem teils in dichte Pflanzenwelt eingebetteten Weg wandert es sich fast wie von selbst. Bei Paltano ändert sich das Bild dann: In der Nähe der Passtrasse wandert man weiter bis zur Alpe Cruina, wo dann der Wanderweg für die letzten 300 Höhenmeter zur Capanna Corno-Gries SAC nochmals steiler wird.
Die lange Panoramaetappe bis nach All’Acqua offenbart die südlichen Reize des Tals: lichte Lärchenwälder, unten die Dörflein Ossasco, Villa, Bedretto und Ronco. Zwischen den Holzhäusern nach Walliser Art sind lateinische Steinbauten eingestreut.
Das Val Bedretto erstreckt sich von Airolo bis zum Nufenenpass und bildet den obersten Abschnitt des Valle Leventina. Hier liegt der Oberlauf des Flusses Ticino, welcher von beiden Talflanken diverse Bergbäche aufnimmt. Beim Verkehrsknotenpunkt in Airolo beginnt die Wanderung. Wer will, kann den steilen Weg zur Alp Pesciüm mit der Seilbahn abkürzen und damit knapp zwei Stunden Wanderzeit einsparen. Beim Aufstieg wird teilweise die Downhill-Bikeroute gequert. Von Pesciüm aus führt ein schöner Höhenweg, auf dem ebenfalls Mountainbikes anzutreffen sind, durch einen lichten Lärchenwald und über schöne Wiesen.

Während die neue Gotthardstrasse gut sichtbar ist, erkennt man von der alten Tremola-Strasse nur eine Serpentine. Stets weit oberhalb des Val Bedretto führt der Weg über Cascina della Croce bis zum Bach Ri di Cristallina. Bei diesem Abzweiger führt der Sentiero Cristallina zur Cristallina-Hütte links hinauf. Der Alpenpässeweg kommt kurz darauf zur wunderschönen Alpe di Folcra. Ein kleines Seelein und scheinbar willkürlich verlaufende Bäche laden hier zu einer Rast ein. Weiter geht’s für etwa drei Kilometer auf einer Schotterstrasse talwärts bis sich die Mountainbike- wieder von der Wanderroute trennt.

Die nächsten knapp zwei Stunden steigt man auf wunderschönen Pfaden dem Nufenenpass entgegen. Auf dem teils in dichte Pflanzenwelt eingebetteten Weg wandert es sich fast wie von selbst. Bei Paltano ändert sich das Bild dann: In der Nähe der Passtrasse wandert man weiter bis zur Alpe Cruina, wo dann der Wanderweg für die letzten 300 Höhenmeter zur Capanna Corno-Gries SAC nochmals steiler wird.
25 km
1950 m | 780 m
8 h 45 min
mittel (Bergwanderweg) | schwer

Anreise | Rückreise

Saison

Saison
Achtung: Auf hoch gelegenen Abschnitten sind Schneefelder bis in die Sommermonate möglich.

Unterwegs …

Hinweis
Bahn/Bus/Schiff: Lange Etappe, beachten Sie die Seilbahnempfehlung Nr. 271 Airolo–Perciüm.
Aufstieg Pesciüm
271
Aufstieg Pesciüm
Empfehlung Bahn, Bus, Schiff
Airolo–Pesciüm
oder
Pesciüm–Airolo
Grund: eingesparte Höhenmeter ca. 600m.
Fahrplan: Webseite Bergbahn
Aufstieg Nufenenpass (ab Airolo)
270
Aufstieg Nufenenpass (ab Airolo)
Empfehlung Bahn, Bus, Schiff
Airolo, Stazione–Cruina
oder
Cruina–Airolo, Stazione
Grund: eingesparte Höhenmeter ca. 830m.
Fahrplan SBB

Kontakt

Betreuung Signalisation
Die Signalisation wird im Auftrag des Kantons durch die kantonale Wanderweg-Organisation betreut. Helfen Sie mit und werden Sie Mitglied in Ihrem Kanton.
Werden Sie Mitglied.
Ticino Sentieri
Via A. Giovannini 3
6710 Biasca
info@ticinosentieri.ch
www.ticinosentieri.ch

Services

Übernachten

B&B Gottardo
B&B Gottardo
Airolo
B&B Motta
B&B Motta
Airolo
Hotel Forni
Hotel Forni
Airolo
Capanna Piansecco CAS
Capanna Piansecco CAS
All'Acqua
Capanna Corno-Gries CAS
Capanna Corno-Gries CAS
All'Acqua
alle zeigen

Buchbare Angebote

6 Alpenpässe-Weg: Vella - Ulrichen
6 Alpenpässe-Weg: Vella - Ulrichen
alle zeigen

Orte

Airolo
Airolo
alle zeigen

Sehenswürdigkeiten

Airolo, Ressiga–Madrano
Airolo, Ressiga–Madrano
Schaukäserei del Gottardo
Schaukäserei del Gottardo
alle zeigen

Wegweisung

Wegweisung
Folgen Sie dem abgebildeten Logo auf der gelben Wegweisung für das Wandern. Nehmen Sie zur Sicherheit einen Kartenausdruck unserer Webkarte mit auf die Wanderung.
Wegweisung