6 Alpenpässe-Weg
6 Alpenpässe-Weg
6 Alpenpässe-Weg
6 Alpenpässe-Weg
6 Alpenpässe-Weg
6 Alpenpässe-Weg

Wanderland

etappe-01291

Alpenpässe-Weg

Etappe 12, Acquacalda–Airolo

Wegreportage
88 Fotos

WL_006_12_03651_R_F_M.jpg
etappe-01291

Alpenpässe-Weg

Aufstieg zum Passo del Sole, das Gestein wechselt von Sediment zu Granit. Das Val Piora ist eine der grössten und stillsten Hochebenen der Schweizer Alpen. Zu Fuss oder mit einer der steilsten Standseilbahnen der Welt geht es hinunter in die Leventina.
Acquacalda liegt auf der südlichen Seite des Lukmanierpasses im Valle di Blenio. Die Landschaft um den Lukmanier steht wegen ihres geologischen und botanischen Reichtums unter Schutz. So passt das Zentrum Pro Natura denn auch bestens in die kleine Ortschaft. Die vielfältige Landschaft zeigt sich sofort: Über den Bach Brenno taucht der Weg in einen zauberhaften Wald ein mit Bergföhren, Lärchen, Arven und diverse Feuchtgebieten. Nach einer weitläufigen Weide folgt der Aufstieg durch Rondadöira zum Passo del Sole auf 2375 m.ü.M. Talwärts geht’s mit prächtiger Sicht ins Val Piora. Genau wie der Lukmanierpass ist dieses bekannt für eine reiche Flora. Der Grund liegt in verschiedenen Gesteinsarten. So wechseln sich kristalline Gesteine mit kalkhaltigen Dolomiten ab.

In etwa anderthalb Stunden wird die Capanna Cadagno erreicht, etwas oberhalb vom idyllischen See und seinem Wasserfall. Ein Naturphänomen: die seltene Schichtung, die der der 21 Meter tiefe See aufweist. Zwei verschieden zusammengesetzte Wasserschichten liegen hier übereinander. Die untere ist frei von Sauerstoff, aber reich an gelösten Salzen, die obere hingegen ist reich an Sauerstoff und arm an Mineralsalzen. Zwischen den Schichten entwickeln sich phototrophe Bakterien, welche dem Wasser eine rote Färbung verleihen. Sie bilden zudem einen biologischen Filter, der eine Vermischung der Schichten verhindert.

Weiter hinunter zum Lago Ritom pfeifen Murmeltiere, die Wasserfallkaskade Murinascia Grande tost. Dem Seeufer entlang durch den schönen Lärchen- und Arvenwald erreicht man den Staudamm. Seit dessen Erhöhung 1953 können 49 Mio. m3 Wasser genutzt werden. Dies reicht für eine mittlere, jährliche Produktion von 150 Mio. kWh. Oder anders formuliert: Es können damit 10'000 Güterzüge von Bellinzona nach Arth-Goldau befördert werden. Vom See aus wandert man steil bergab nach Altanca und danach mehrheitlich der Autostrasse entlang. Etwa in der Mitte des Abstiegs quert man die Ritom Standseilbahn, welche mit einer maximalen Steigung von 87.8% eine der steilsten Standseilbahnen der Welt ist. Bis Airolo, Ziel der langen und konditionell anspruchsvollen Etappe, ist es jetzt nicht mehr weit.
Aufstieg zum Passo del Sole, das Gestein wechselt von Sediment zu Granit. Das Val Piora ist eine der grössten und stillsten Hochebenen der Schweizer Alpen. Zu Fuss oder mit einer der steilsten Standseilbahnen der Welt geht es hinunter in die Leventina.
Acquacalda liegt auf der südlichen Seite des Lukmanierpasses im Valle di Blenio. Die Landschaft um den Lukmanier steht wegen ihres geologischen und botanischen Reichtums unter Schutz. So passt das Zentrum Pro Natura denn auch bestens in die kleine Ortschaft. Die vielfältige Landschaft zeigt sich sofort: Über den Bach Brenno taucht der Weg in einen zauberhaften Wald ein mit Bergföhren, Lärchen, Arven und diverse Feuchtgebieten. Nach einer weitläufigen Weide folgt der Aufstieg durch Rondadöira zum Passo del Sole auf 2375 m.ü.M. Talwärts geht’s mit prächtiger Sicht ins Val Piora. Genau wie der Lukmanierpass ist dieses bekannt für eine reiche Flora. Der Grund liegt in verschiedenen Gesteinsarten. So wechseln sich kristalline Gesteine mit kalkhaltigen Dolomiten ab.

In etwa anderthalb Stunden wird die Capanna Cadagno erreicht, etwas oberhalb vom idyllischen See und seinem Wasserfall. Ein Naturphänomen: die seltene Schichtung, die der der 21 Meter tiefe See aufweist. Zwei verschieden zusammengesetzte Wasserschichten liegen hier übereinander. Die untere ist frei von Sauerstoff, aber reich an gelösten Salzen, die obere hingegen ist reich an Sauerstoff und arm an Mineralsalzen. Zwischen den Schichten entwickeln sich phototrophe Bakterien, welche dem Wasser eine rote Färbung verleihen. Sie bilden zudem einen biologischen Filter, der eine Vermischung der Schichten verhindert.

Weiter hinunter zum Lago Ritom pfeifen Murmeltiere, die Wasserfallkaskade Murinascia Grande tost. Dem Seeufer entlang durch den schönen Lärchen- und Arvenwald erreicht man den Staudamm. Seit dessen Erhöhung 1953 können 49 Mio. m3 Wasser genutzt werden. Dies reicht für eine mittlere, jährliche Produktion von 150 Mio. kWh. Oder anders formuliert: Es können damit 10'000 Güterzüge von Bellinzona nach Arth-Goldau befördert werden. Vom See aus wandert man steil bergab nach Altanca und danach mehrheitlich der Autostrasse entlang. Etwa in der Mitte des Abstiegs quert man die Ritom Standseilbahn, welche mit einer maximalen Steigung von 87.8% eine der steilsten Standseilbahnen der Welt ist. Bis Airolo, Ziel der langen und konditionell anspruchsvollen Etappe, ist es jetzt nicht mehr weit.
26 km
1000 m | 1650 m
8 h 00 min
mittel (Bergwanderweg) | schwer

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise Acquacalda
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Saison

Saison
Achtung: Auf hoch gelegenen Abschnitten sind Schneefelder bis in die Sommermonate möglich.

Unterwegs …

Hinweis
Bahn/Bus/Schiff: Lange Etappe, beachten Sie die Seilbahn- / Postautoempfehlung Nr. 393 Piora–Airolo.
Aufstieg Ritom
393
Aufstieg Ritom
Empfehlung Bahn, Bus, Schiff
Airolo, Stazione–Piora via Piotta Centrale FPR
oder
Piora–Airolo, Stazione via Piotta Centrale FPR
Grund: eingesparte Höhenmeter ca. 780m.
Fahrplan SBB

Anreise | Rückreise

Kontakt

Betreuung Signalisation
Die Signalisation wird im Auftrag des Kantons durch die kantonale Wanderweg-Organisation betreut. Helfen Sie mit und werden Sie Mitglied in Ihrem Kanton.
Werden Sie Mitglied.
Ticino Sentieri
Via A. Giovannini 3
6710 Biasca
info@ticinosentieri.ch
www.ticinosentieri.ch

Services

Übernachten

Capanna Cadagno
Capanna Cadagno
Quinto
Capanna Föisc
Capanna Föisc
Quinto
Motel Gottardo Sud
Motel Gottardo Sud
Piotta
Rifugio Lago Ritom – Berghaus
Rifugio Lago Ritom – Berghaus
Piora (Ritom)
B&B Gottardo
B&B Gottardo
Airolo
B&B Motta
B&B Motta
Airolo
Hotel Forni
Hotel Forni
Airolo
alle zeigen

Buchbare Angebote

6 Alpenpässe-Weg: Vella - Ulrichen
6 Alpenpässe-Weg: Vella - Ulrichen
alle zeigen

Orte

Acquacalda
Acquacalda
Airolo
Airolo
alle zeigen

Sehenswürdigkeiten

Reiche Pflanzenwelt am Lukmanierpass
Reiche Pflanzenwelt am Lukmanierpass
Naturlehrpfad Lago Ritom
Naturlehrpfad Lago Ritom
Standseilbahn Ritom
Standseilbahn Ritom
Airolo, Ressiga–Madrano
Airolo, Ressiga–Madrano
Schaukäserei del Gottardo
Schaukäserei del Gottardo
alle zeigen

Wegweisung

Wegweisung
Folgen Sie dem abgebildeten Logo auf der gelben Wegweisung für das Wandern. Nehmen Sie zur Sicherheit einen Kartenausdruck unserer Webkarte mit auf die Wanderung.
Wegweisung