6 Alpenpässe-Weg
6 Alpenpässe-Weg
6 Alpenpässe-Weg
6 Alpenpässe-Weg
6 Alpenpässe-Weg
6 Alpenpässe-Weg

Wanderland

etappe-01691

Alpenpässe-Weg

Etappe 6, Olivone–Acquacalda

Wegreportage
68 Fotos

WL_006_06_IMG_1528_R_F_M.jpg
etappe-01691

Alpenpässe-Weg

Ein Tag im oder über dem Valle Santa Maria, das sich von Olivone hinaufzieht zum Passo del Lucomagno. Geschützte Sumpfgebiete von nationaler Bedeutung mit reicher Flora bei der Capanna Dötra.
Ausgangspunkt der Wanderung ist Olivone im oberen Valle di Blenio, auch «Sonnental» genannt. Das Dorf liegt am Fuss des pyramidenförmigen Sosto und an der Strasse zum Passo del Lucomagno (Lukmanierpass). Zu Beginn verläuft der Wanderweg teils der Autostrasse entlang bis nach Sommascona. Noch nicht annähernd lässt sich auf diesem Abschnitt erahnen, welch wunderbare Landschaft sich dem Wanderer schon bald offenbart. Über einen Waldpfad wird Ospizio erreicht und anschliessend über Lichtungen Piera.

Ab hier führt der Wanderweg in den Wald und wird steiler. Über die saftigen Wiesen bei Oncedo und nach einem weiteren Waldabschnitt kommt man nach Dötra. Im kleinen, gepflegten Bergort lässt es sich zweifellos naturnah leben. Spätestens ab hier zeigt sich die reiche Flora der Lukmanier-Südseite. Über zauberhafte Bergblumenwiesen mit hochmoorähnlichem Charakter geht es bis Croce Portera. Die Schönheit dieser Gegend ist so einnehmend, dass der Weitblick zurück zum Rheinwaldhorn fast zur Nebensache wird. Die Passhöhe erreicht, erkennt man die vielseitige Landschaft um das Centro Pro Natura in Acquacalda bis hin zum Passo del Sole. Prägend sind die Wälder mit Bergföhren, Lärchen und Arven – ihr Duft begleitet den Wanderer durch die Waldstücke.

Die letzte halbe Stunde wird auf einem zauberhaften Pfad nach Acquacalda abgestiegen. Leben im Einklang mit der Natur in grossartiger alpiner Umgebung lautet das Leitthema des dortigen Centro Pro Natura Lucomagno. Es wurde 1995 als Ökohotel des Jahres ausgezeichnet. Fünf Kilometer südlich der Lukmanier-Passhöhe endet die heutige, wunderschöne Wanderung.
Ein Tag im oder über dem Valle Santa Maria, das sich von Olivone hinaufzieht zum Passo del Lucomagno. Geschützte Sumpfgebiete von nationaler Bedeutung mit reicher Flora bei der Capanna Dötra.
Ausgangspunkt der Wanderung ist Olivone im oberen Valle di Blenio, auch «Sonnental» genannt. Das Dorf liegt am Fuss des pyramidenförmigen Sosto und an der Strasse zum Passo del Lucomagno (Lukmanierpass). Zu Beginn verläuft der Wanderweg teils der Autostrasse entlang bis nach Sommascona. Noch nicht annähernd lässt sich auf diesem Abschnitt erahnen, welch wunderbare Landschaft sich dem Wanderer schon bald offenbart. Über einen Waldpfad wird Ospizio erreicht und anschliessend über Lichtungen Piera.

Ab hier führt der Wanderweg in den Wald und wird steiler. Über die saftigen Wiesen bei Oncedo und nach einem weiteren Waldabschnitt kommt man nach Dötra. Im kleinen, gepflegten Bergort lässt es sich zweifellos naturnah leben. Spätestens ab hier zeigt sich die reiche Flora der Lukmanier-Südseite. Über zauberhafte Bergblumenwiesen mit hochmoorähnlichem Charakter geht es bis Croce Portera. Die Schönheit dieser Gegend ist so einnehmend, dass der Weitblick zurück zum Rheinwaldhorn fast zur Nebensache wird. Die Passhöhe erreicht, erkennt man die vielseitige Landschaft um das Centro Pro Natura in Acquacalda bis hin zum Passo del Sole. Prägend sind die Wälder mit Bergföhren, Lärchen und Arven – ihr Duft begleitet den Wanderer durch die Waldstücke.

Die letzte halbe Stunde wird auf einem zauberhaften Pfad nach Acquacalda abgestiegen. Leben im Einklang mit der Natur in grossartiger alpiner Umgebung lautet das Leitthema des dortigen Centro Pro Natura Lucomagno. Es wurde 1995 als Ökohotel des Jahres ausgezeichnet. Fünf Kilometer südlich der Lukmanier-Passhöhe endet die heutige, wunderschöne Wanderung.
11 km
1100 m | 240 m
4 h 15 min
mittel (Bergwanderweg) | schwer

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise Olivone, Posta
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Unterwegs …

Aufstieg Passo del Lucomagno
272
Aufstieg Passo del Lucomagno
Empfehlung Bahn, Bus, Schiff
Olivone, Post–Acquacalda
oder
Acquacalda–Olivone, Post
Grund: eingesparte Höhenmeter ca. 1000m.
Fahrplan SBB

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise Acquacalda
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Kontakt

Betreuung Signalisation
Die Signalisation wird im Auftrag des Kantons durch die kantonale Wanderweg-Organisation betreut. Helfen Sie mit und werden Sie Mitglied in Ihrem Kanton.
Werden Sie Mitglied.
Ticino Sentieri
Via A. Giovannini 3
6710 Biasca
info@ticinosentieri.ch
www.ticinosentieri.ch

Services

Übernachten

Campra Alpine Lodge & Spa
Campra Alpine Lodge & Spa
Olivone
Capanna Dötra
Capanna Dötra
Olivone
Casa Lucomagno
Casa Lucomagno
Olivone
Pensione Centrale
Pensione Centrale
Olivone
Relais del Sosto
Relais del Sosto
Olivone
alle zeigen

Buchbare Angebote

6 Alpenpässe-Weg: Vella - Ulrichen
6 Alpenpässe-Weg: Vella - Ulrichen
alle zeigen

Orte

Acquacalda
Acquacalda
Olivone
Olivone
alle zeigen

Sehenswürdigkeiten

Lavòrceno–Stübiè di quà
Lavòrceno–Stübiè di quà
Kunststrasse über den Lukmanierpass
Kunststrasse über den Lukmanierpass
Reiche Pflanzenwelt am Lukmanierpass
Reiche Pflanzenwelt am Lukmanierpass
alle zeigen

Wegweisung

Wegweisung
Folgen Sie dem abgebildeten Logo auf der gelben Wegweisung für das Wandern. Nehmen Sie zur Sicherheit einen Kartenausdruck unserer Webkarte mit auf die Wanderung.
Wegweisung