6 Alpenpässe-Weg
6 Alpenpässe-Weg
6 Alpenpässe-Weg
6 Alpenpässe-Weg
6 Alpenpässe-Weg
6 Alpenpässe-Weg

Wanderland

etappe-01293

Alpenpässe-Weg

Etappe 10, Cab. Scaletta SAT–Olivone

Wegreportage
93 Fotos

WL_006_10_IMG_2533_R_F_M.jpg
etappe-01293

Alpenpässe-Weg

Abstieg über 1400 Höhenmeter durch alle Vegetationsstufen hindurch - von der Gesteinswelt der Greina über Wies- und Alpenland bis zum Waldgürtel. Interessante Informationen zur Region gibt’s im Tourismusbüro von Olivone.
Fantastisch ist die Sicht von der Scalettahütte aus ins Val Camadra. Sie ist eines von fünf Eingangstoren zur geschützten Greinaebene. Geprägt wird die Ebene von vielen Bächen, Seen und Hochmooren. Über einen schönen und abwechslungsreichen Pfad, vorbei an kleinen Bachläufen und Wasserfällen, wird ins Val Camadra abgestiegen. Die Bachläufe schliessen sich nach Pian Geirett zum Brenno de la Greina zusammen. Diesem entlang geht es zuerst über Pfade und später über eine Strasse hinab Richtung Campo Blenio. Das Dorf und das gleichnamige Val Campo erreicht man in knapp drei Stunden.

Lange Zeit war das Seitental infolge unzureichender Erschliessung ein Abwanderungsgebiet. 1891 wurde dann eine atemberaubende Strasse gebaut. Dem Wanderweg weiter talwärts folgend, wird die alte Fahrstrasse bald erreicht. Sie beginnt beim Tunnel, der 1958 die alte Strasse ersetzt hat, da der Luzzone-Staudamm zu dieser Zeit errichtet wurde. Hoch über dem Brenno della Greina wird der Strasse gefolgt, die erst etwas mehr als hundert Jahre alt ist. Wegen ihrer spektakulären Anlage – sie ist in den Fels des Töira eingehauen und verläuft teilweise in Galerien – wird sie als viel älter wahrgenommen. Die Abwanderung aus dem Tal konnte die Strasse nicht verhindern. Dafür nahm die Zahl der Zweitwohnsitze dank touristischer Einrichtungen zu.

Wenige Minuten später wird das Ziel der Etappe erreicht: Olivone am Fusse des pyramidenförmigen Sosto. Das Dorf liegt am Weg zum Passo del Lucomagno, welcher das Valle Blenio ganzjährig mit Disentis in der bündnerischen Surselva verbindet. Das Valle di Blenio zählt mit den Übergängen über den Passo Sole, Passo della Greina und Pass Diesrut zu den schon sehr früh begangenen Alpenrouten. Obwohl von seiner Lage her zur kargen Gebirgswelt gehörend, ist der Charakter des Tals geradezu südlich. Sogar der Weinbau hat hier Tradition.
Abstieg über 1400 Höhenmeter durch alle Vegetationsstufen hindurch - von der Gesteinswelt der Greina über Wies- und Alpenland bis zum Waldgürtel. Interessante Informationen zur Region gibt’s im Tourismusbüro von Olivone.
Fantastisch ist die Sicht von der Scalettahütte aus ins Val Camadra. Sie ist eines von fünf Eingangstoren zur geschützten Greinaebene. Geprägt wird die Ebene von vielen Bächen, Seen und Hochmooren. Über einen schönen und abwechslungsreichen Pfad, vorbei an kleinen Bachläufen und Wasserfällen, wird ins Val Camadra abgestiegen. Die Bachläufe schliessen sich nach Pian Geirett zum Brenno de la Greina zusammen. Diesem entlang geht es zuerst über Pfade und später über eine Strasse hinab Richtung Campo Blenio. Das Dorf und das gleichnamige Val Campo erreicht man in knapp drei Stunden.

Lange Zeit war das Seitental infolge unzureichender Erschliessung ein Abwanderungsgebiet. 1891 wurde dann eine atemberaubende Strasse gebaut. Dem Wanderweg weiter talwärts folgend, wird die alte Fahrstrasse bald erreicht. Sie beginnt beim Tunnel, der 1958 die alte Strasse ersetzt hat, da der Luzzone-Staudamm zu dieser Zeit errichtet wurde. Hoch über dem Brenno della Greina wird der Strasse gefolgt, die erst etwas mehr als hundert Jahre alt ist. Wegen ihrer spektakulären Anlage – sie ist in den Fels des Töira eingehauen und verläuft teilweise in Galerien – wird sie als viel älter wahrgenommen. Die Abwanderung aus dem Tal konnte die Strasse nicht verhindern. Dafür nahm die Zahl der Zweitwohnsitze dank touristischer Einrichtungen zu.

Wenige Minuten später wird das Ziel der Etappe erreicht: Olivone am Fusse des pyramidenförmigen Sosto. Das Dorf liegt am Weg zum Passo del Lucomagno, welcher das Valle Blenio ganzjährig mit Disentis in der bündnerischen Surselva verbindet. Das Valle di Blenio zählt mit den Übergängen über den Passo Sole, Passo della Greina und Pass Diesrut zu den schon sehr früh begangenen Alpenrouten. Obwohl von seiner Lage her zur kargen Gebirgswelt gehörend, ist der Charakter des Tals geradezu südlich. Sogar der Weinbau hat hier Tradition.
14 km
80 m | 1450 m
3 h 40 min
mittel (Bergwanderweg) | schwer

Saison

Saison
Achtung: Auf hoch gelegenen Abschnitten sind Schneefelder bis in die Sommermonate möglich.

Unterwegs …

Aufstieg Passo della Greina (ab Olivone)
273
Aufstieg Passo della Greina (ab Olivone)
Empfehlung Bahn, Bus, Schiff
Olivone, Posta–Pian Geirett via Ghirone, Aquilesco
oder
Pian Geirett–Olivone, Posta via Ghirone, Aquilesco
Grund: eingesparte Höhenmeter ca. 1200m.
Fahrplan SBB
Rücksichtnahme
Herdenschutzgebiet. Auf der Alp Prüsfa ist es von Mitte Mai bis Ende September möglich in der Nähe der Alp auf Herdenschutzhunde zu treffen. Für diesen Fall sollten Sie gewisse Verhaltensregeln respektieren. Beachten Sie nach Möglichkeit die aktuellen Präsenzangaben auf den Infotafeln vor Ort.
Interaktive Karte

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise Olivone, Posta
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Kontakt

Betreuung Signalisation
Die Signalisation wird im Auftrag des Kantons durch die kantonale Wanderweg-Organisation betreut. Helfen Sie mit und werden Sie Mitglied in Ihrem Kanton.
Werden Sie Mitglied.
Ticino Sentieri
Via A. Giovannini 3
6710 Biasca
info@ticinosentieri.ch
www.ticinosentieri.ch

Services

Übernachten

Capanna Scaletta
Capanna Scaletta
Blenio
Casa Lucomagno
Casa Lucomagno
Olivone
Pensione Centrale
Pensione Centrale
Olivone
Relais del Sosto
Relais del Sosto
Olivone
alle zeigen

Buchbare Angebote

6 Alpenpässe-Weg: Vella - Ulrichen
6 Alpenpässe-Weg: Vella - Ulrichen
alle zeigen

Orte

Olivone
Olivone
alle zeigen

Sehenswürdigkeiten

Lavòrceno–Stübiè di quà
Lavòrceno–Stübiè di quà
alle zeigen

Wegweisung

Wegweisung
Folgen Sie dem abgebildeten Logo auf der gelben Wegweisung für das Wandern. Nehmen Sie zur Sicherheit einen Kartenausdruck unserer Webkarte mit auf die Wanderung.
Wegweisung