7 ViaGottardo
7 ViaGottardo
7 ViaGottardo
7 ViaGottardo
7 ViaGottardo
7 ViaGottardo

Wanderland

etappe-01132

ViaGottardo

Etappe 4, Olten–Zofingen

Wegreportage
47 Fotos

WL_007_04_P1010071_F_M.jpg
etappe-01132

ViaGottardo

Ab Olten führt die Route durch die geschützte Kulturlandschaft Ruttigerwald. Die Aare entlang geht es nach Aarburg, wo eine barocke Schlossanlage über dem Fluss thront. Durch Agglomerationsgebiet erreicht man schliesslich Zofingen.
Vom Bahnhof Olten auf der Hauptstrasse an der alten Holzbrücke vorbei, wird die Aare kurz darauf über die neue Brücke passiert. Ein schmaler Steg folgt dem Fluss auf der anderen Seite. Durch eine Unterführung – und schon befindet man sich auf dem Wanderweg im Naturgebiet zum Ruttiger. Wegen der Ost-Süd-Exposition, der tiefen Lage und der Abgeschlossenheit ist es hier recht mild und windstill. Das Klima ist ideal für die Entwicklung der wärmeliebenden Pflanzen- und Tierwelt. Ständiger Weg-Begleiter: Die Sicht auf die Aare, das Sälischlössli und die Festung Aarburg. Das Wahrzeichen des historischen Städtchens Aarburg wurde gegen Ende des 12. Jahrhunderts erbaut. Ungewiss ist indes, wer die Festung erbaute, bevor sie im 13. Jahrhundert an die Habsburger überging.

Vom Höfli aus hat man eine sehr schöne Sicht auf die vorgelagerte Kirche. Die Aarebrücke überquerend, kann man das besondere Naturschauspiel der Wasserwaage (Woog) beobachten. Der von Osten her zur Aare vorspringende Felssporn riegelt den schmalen Durchgang ab und zwingt den Fluss zur Veränderung des Laufes in ein Flussknie. Entgegen der Flussrichtung mündet hier ein Bach in die Aare. Der Tych bewirkt zusammen mit der Richtungsänderung des Flusses die kreisende Bewegung des Wassers (Walze).

Durchs alte Städtchen verläuft der Weg nun wieder bergwärts, den dicken Mauern der Festung entlang. Über den Spiegelberg taucht er in den Wald hinein bis zur Lichtung des Wartburghofes. Nach dem Restaurant Bad Luterbach und dem darauffolgenden, kurzen Stück dem Bach entlang wird die Autobahn überquert. Es folgen Quartierwege durch Küngoldingen bevor die historische Altstadt von Zofingen erreicht wird. Sie ist eine der am besten erhaltenen der Schweiz. Das heutige Erscheinungsbild wurde im 17. und frühen 18. Jhdt. geprägt, als die Holzhäuser aus dem Mittelalter nach und nach durch Steinbauten im Barockstil ersetzt wurden.
Ab Olten führt die Route durch die geschützte Kulturlandschaft Ruttigerwald. Die Aare entlang geht es nach Aarburg, wo eine barocke Schlossanlage über dem Fluss thront. Durch Agglomerationsgebiet erreicht man schliesslich Zofingen.
Vom Bahnhof Olten auf der Hauptstrasse an der alten Holzbrücke vorbei, wird die Aare kurz darauf über die neue Brücke passiert. Ein schmaler Steg folgt dem Fluss auf der anderen Seite. Durch eine Unterführung – und schon befindet man sich auf dem Wanderweg im Naturgebiet zum Ruttiger. Wegen der Ost-Süd-Exposition, der tiefen Lage und der Abgeschlossenheit ist es hier recht mild und windstill. Das Klima ist ideal für die Entwicklung der wärmeliebenden Pflanzen- und Tierwelt. Ständiger Weg-Begleiter: Die Sicht auf die Aare, das Sälischlössli und die Festung Aarburg. Das Wahrzeichen des historischen Städtchens Aarburg wurde gegen Ende des 12. Jahrhunderts erbaut. Ungewiss ist indes, wer die Festung erbaute, bevor sie im 13. Jahrhundert an die Habsburger überging.

Vom Höfli aus hat man eine sehr schöne Sicht auf die vorgelagerte Kirche. Die Aarebrücke überquerend, kann man das besondere Naturschauspiel der Wasserwaage (Woog) beobachten. Der von Osten her zur Aare vorspringende Felssporn riegelt den schmalen Durchgang ab und zwingt den Fluss zur Veränderung des Laufes in ein Flussknie. Entgegen der Flussrichtung mündet hier ein Bach in die Aare. Der Tych bewirkt zusammen mit der Richtungsänderung des Flusses die kreisende Bewegung des Wassers (Walze).

Durchs alte Städtchen verläuft der Weg nun wieder bergwärts, den dicken Mauern der Festung entlang. Über den Spiegelberg taucht er in den Wald hinein bis zur Lichtung des Wartburghofes. Nach dem Restaurant Bad Luterbach und dem darauffolgenden, kurzen Stück dem Bach entlang wird die Autobahn überquert. Es folgen Quartierwege durch Küngoldingen bevor die historische Altstadt von Zofingen erreicht wird. Sie ist eine der am besten erhaltenen der Schweiz. Das heutige Erscheinungsbild wurde im 17. und frühen 18. Jhdt. geprägt, als die Holzhäuser aus dem Mittelalter nach und nach durch Steinbauten im Barockstil ersetzt wurden.
15 km
420 m | 400 m
4 h 00 min
leicht (Wanderweg) | mittel

Anreise | Rückreise

Kontakt

Betreuung Signalisation
Die Signalisation wird im Auftrag des Kantons durch die kantonale Wanderweg-Organisation betreut. Helfen Sie mit und werden Sie Mitglied in Ihrem Kanton.
Werden Sie Mitglied.
Aargauer Wanderwege
Dorfstrasse 7
5036 Oberentfelden
info@aargauer-wanderwege.ch
www.aargauer-wanderwege.ch

Services

Übernachten

Hotel Restaurant zur Kapelle
Hotel Restaurant zur Kapelle
Trimbach
Hotel Amaris
Hotel Amaris
Olten
Bed and Breakfast Olten
Bed and Breakfast Olten
Olten
Hotel Arte Kongresszentrum
Hotel Arte Kongresszentrum
Olten
Hotel Restaurant Bar Astoria
Hotel Restaurant Bar Astoria
Olten
Schibli’s Bed and Breakfast
Schibli’s Bed and Breakfast
Olten
Holiday Inn Express Aarburg-Oftringen
Holiday Inn Express Aarburg-Oftringen
Oftringen
Hotel Krone AG
Hotel Krone AG
Aarburg
Jugendherberge Zofingen
Jugendherberge Zofingen
Zofingen
Hotel Engel
Hotel Engel
Zofingen
alle zeigen

Orte

Olten
Olten
Zofingen
Zofingen
alle zeigen

Sehenswürdigkeiten

Schweizer Schriftstellerweg
Schweizer Schriftstellerweg
alle zeigen

Schwimmen

Strandbad Olten
Strandbad Olten
alle zeigen

Wegweisung

Wegweisung
Folgen Sie dem abgebildeten Logo auf der gelben Wegweisung für das Wandern. Nehmen Sie zur Sicherheit einen Kartenausdruck unserer Webkarte mit auf die Wanderung.
Wegweisung