4 ViaJacobi
4 ViaJacobi
4 ViaJacobi
4 ViaJacobi
4 ViaJacobi
4 ViaJacobi

Wanderland

etappe-01108

ViaJacobi

Etappe 13, Schwarzenburg–Fribourg

Wegreportage
32 Fotos

WL_004_13_48_Menziswil_F_M.jpg
etappe-01108

ViaJacobi

Der Weg führt durch den Sensegraben, beliebtes Naherholungs- und Naturschutzgebiet. Nach der Sodbachbrücke machen die nun zahlreich auftretenden sakralen Wegbegleiter deutlich, dass man die Grenze zum katholischen Kanton Freiburg überschritten hat.
Den Kanton Freiburg erreicht man über den Abstieg von Schwarzenburg bis zur «Sodbachbrücke». Die Route führt über einen in die Molasse gegrabenen Hohlweg, der sorgfältig mit Steinen aus dem Fluss gepflastert wurde. Am Boden sind noch die Rillen erkennbar, wo in früheren Zeiten die Pferdewagen durchfuhren.

Nach der Überquerung der Brücke über die Sense führt die Route an mehreren heiligen Stätten vorbei. In der 1905 erbauten neugotischen Kirche von Heitenried steht ein wunderschöner, geschnitzter Holzaltar. Sie kommen an der Kapelle von Weiterlingen vorbei, die der heiligen Apollonia gewidmet ist. In der 1893/94 erbauten neuromanischen Kirche von St. Antoni können Sie die alte Barockkapelle besichtigen, die Antonius dem Einsiedler gewidmet ist.

Von hier wandern Sie an der Taverna entlang nach Tafers. Ein Besuch im Sensler Museum lohnt sich. Es dokumentiert das Leben und die Kultur der Region im Laufe der Jahrhunderte. Der angenehme Weg führt weiter über den Maggenberg in Richtung Freiburg mit seiner mittelalterlichen Altstadt, die Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten.
Der Weg führt durch den Sensegraben, beliebtes Naherholungs- und Naturschutzgebiet. Nach der Sodbachbrücke machen die nun zahlreich auftretenden sakralen Wegbegleiter deutlich, dass man die Grenze zum katholischen Kanton Freiburg überschritten hat.
Den Kanton Freiburg erreicht man über den Abstieg von Schwarzenburg bis zur «Sodbachbrücke». Die Route führt über einen in die Molasse gegrabenen Hohlweg, der sorgfältig mit Steinen aus dem Fluss gepflastert wurde. Am Boden sind noch die Rillen erkennbar, wo in früheren Zeiten die Pferdewagen durchfuhren.

Nach der Überquerung der Brücke über die Sense führt die Route an mehreren heiligen Stätten vorbei. In der 1905 erbauten neugotischen Kirche von Heitenried steht ein wunderschöner, geschnitzter Holzaltar. Sie kommen an der Kapelle von Weiterlingen vorbei, die der heiligen Apollonia gewidmet ist. In der 1893/94 erbauten neuromanischen Kirche von St. Antoni können Sie die alte Barockkapelle besichtigen, die Antonius dem Einsiedler gewidmet ist.

Von hier wandern Sie an der Taverna entlang nach Tafers. Ein Besuch im Sensler Museum lohnt sich. Es dokumentiert das Leben und die Kultur der Region im Laufe der Jahrhunderte. Der angenehme Weg führt weiter über den Maggenberg in Richtung Freiburg mit seiner mittelalterlichen Altstadt, die Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten.
20 km
400 m | 560 m
5 h 15 min
leicht (Wanderweg) | mittel

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise Schwarzenbrug
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Kontakt

Betreuung Signalisation
Die Kontrolle und Wartung der Wanderwegmarkierungen erfolgt durch die Union fribourgeoise du Tourisme im Auftrag des Kantons.
Union fribourgeoise du Tourisme
Case postale 1560
1701 Fribourg
information@fribourgregion.ch
www.fribourgregion.ch

Services

Übernachten

Hôtel Aux Remparts
Hôtel Aux Remparts
Fribourg
alle zeigen

Buchbare Angebote

4 Via Jacobi: Interlaken - Romont
4 Via Jacobi: Interlaken - Romont
alle zeigen

Orte

Schwarzenburg
Schwarzenburg
Freiburg (Fribourg)
Freiburg (Fribourg)
alle zeigen

Sehenswürdigkeiten

Naturpark Gantrisch
Naturpark Gantrisch
Schwarzenburg–Freiburg
Schwarzenburg–Freiburg
Sensler Museum
Sensler Museum
Jean Tinguely/Niki de Saint Phalle
Jean Tinguely/Niki de Saint Phalle
Kathedrale St. Niklaus
Kathedrale St. Niklaus
Stadtgolf in Freiburg
Stadtgolf in Freiburg
alle zeigen

Wegweisung

Wegweisung
Folgen Sie dem abgebildeten Logo auf der gelben Wegweisung für das Wandern. Nehmen Sie zur Sicherheit einen Kartenausdruck unserer Webkarte mit auf die Wanderung.
Wegweisung