St-Gingolph
false

Veloland

Fotogalerie

St_Gingolph_Chateau01
St_Gingolph_DSC_2908
St_Gingolph_Eglise01.jpg
St-Gingolph_photo03
St-Gingolph_photo05

Wandern in

St-Gingolph
Alpenpässe-Weg
Alpenpässe-Weg
Etappe 34, Taney–St-Gingolph
alle zeigen

Velofahren in

St-Gingolph
Tour du Léman
Tour du Léman
Etappe 4, Montreux–Saint-Gingolph
alle zeigen
Tour du Haut-Lac
Tour du Haut-Lac
Route 120, Le Bouveret–Le Bouveret
alle zeigen
Saint-Gingolph
St-Gingolph

St-Gingolph

St. Gingolph liegt direkt an der französischen Grenze am Südufer des Genfersees. Die heilende Wirkung der Mineralwasserquelle haben bereits die Römer geschätzt. Die Burg stammt aus dem Jahre 1588 und die Kappelle aus dem 17. Jahrhundert.
Vor den Stadttoren von St. Gingolph befindet sich ein Brunnen in der Form eines Boots. Hier kann man die wohltuende Wirkung des Mineralwassers prüfen. Die Quelle wurde schon von den Römern entdeckt und genutzt.

1588 entstand das Château, wo einerseits die Gemeindeverwaltung, anderseits das Musée des Traditions et des Barques du Léman untergebracht sind. In St. Gingolph sind zwischen 1702 und 1902 in der lokalen Werft die Genfersee-Schiffe entstanden, die vor allem für den Warentransport eingesetzt wurden. Im Museum wird die Geschichte der Seeschifffahrt nachgezeichnet. 34 Modelle – sie wurden anhand von Zeichnungen nachgebildet – sind hier zu sehen. Ausserdem kann man in diesem Museum mit verschiedenen Ausstellungen die lokale Kultur kennenlernen, z.B. die Bedeutung der Kastanien. In St. Gingolph befindet sich einer der bedeutendsten Kastanienwälder Europas.

Im Nachbarsdorf Le Bouveret gibt es im Swiss Vapeur Parc eine Anlage mit Mini-Dampfzügen sowie den Aqua-Park zu entdecken.

Highlights

  • Schloss St. Gingolph von 1588 mit dem Museum über die Seeschifffahrt und wechselnden Ausstellungen
  • Kapelle aus dem 17. Jahrhundert
  • Kastanienwald
  • Schiffahrten auf dem Genfersee
  • Swiss Vapeur Parc und Aqua-Parc in Le Bouveret
St. Gingolph liegt direkt an der französischen Grenze am Südufer des Genfersees. Die heilende Wirkung der Mineralwasserquelle haben bereits die Römer geschätzt. Die Burg stammt aus dem Jahre 1588 und die Kappelle aus dem 17. Jahrhundert.
Vor den Stadttoren von St. Gingolph befindet sich ein Brunnen in der Form eines Boots. Hier kann man die wohltuende Wirkung des Mineralwassers prüfen. Die Quelle wurde schon von den Römern entdeckt und genutzt.

1588 entstand das Château, wo einerseits die Gemeindeverwaltung, anderseits das Musée des Traditions et des Barques du Léman untergebracht sind. In St. Gingolph sind zwischen 1702 und 1902 in der lokalen Werft die Genfersee-Schiffe entstanden, die vor allem für den Warentransport eingesetzt wurden. Im Museum wird die Geschichte der Seeschifffahrt nachgezeichnet. 34 Modelle – sie wurden anhand von Zeichnungen nachgebildet – sind hier zu sehen. Ausserdem kann man in diesem Museum mit verschiedenen Ausstellungen die lokale Kultur kennenlernen, z.B. die Bedeutung der Kastanien. In St. Gingolph befindet sich einer der bedeutendsten Kastanienwälder Europas.

Im Nachbarsdorf Le Bouveret gibt es im Swiss Vapeur Parc eine Anlage mit Mini-Dampfzügen sowie den Aqua-Park zu entdecken.

Highlights

  • Schloss St. Gingolph von 1588 mit dem Museum über die Seeschifffahrt und wechselnden Ausstellungen
  • Kapelle aus dem 17. Jahrhundert
  • Kastanienwald
  • Schiffahrten auf dem Genfersee
  • Swiss Vapeur Parc und Aqua-Parc in Le Bouveret

Anreise und Rückreise St-Gingolph

Adresse

Société de développement
Case postale 103
1898 St-Gingolph
Tel. +41 (0)24 481 84 31
office@st-gingolph.ch
www.st-gingolph.ch

Services

Wandern in

St-Gingolph
Alpenpässe-Weg
Alpenpässe-Weg
Etappe 34, Taney–St-Gingolph
alle zeigen

Velofahren in

St-Gingolph
Tour du Léman
Tour du Léman
Etappe 4, Montreux–Saint-Gingolph
alle zeigen
Tour du Haut-Lac
Tour du Haut-Lac
Route 120, Le Bouveret–Le Bouveret
alle zeigen