false

Veloland

Fotogalerie

Wandern in

Raron
Walliser Sonnenweg
Walliser Sonnenweg
Etappe 3, Gampel–Ausserberg
alle zeigen

Velofahren in

Raron
Rhone-Route
Rhone-Route
Etappe 3, Brig–Sierre
alle zeigen

Biken in

Raron
Lunggi Trail
Moosalp Plateau Bike
Raron
Raron

Raron

Im Rilkedorf Raron zeugt die über dem Rhonetal thronende Burgkirche von der einstigen Dominanz des Zehnden-Hauptorts. Heute lässt sich in den alten Gassen und an den alljährlichen Ringkuhkämpfen nahe beim Dorf die Walliser Kultur entdecken.
Einst der Sitz einer mächtigen Adelsfamilie, finden sich im ruhigen Dorf an der Rhone heute noch Spuren des ehemaligen Herrschaftslebens. Die Ruinen der Adelsburg wandelte der einheimische Architekt Ulrich Ruffiner im 15. Jahrhundert in die berühmte Burgkirche St. Romanus um. Noch heute steht sie majestätisch auf einem Felsen, der das Dorf überragt. Auch der Poet Rainer Maria Rilke liess sich von diesem besonderen Ort verzaubern. So wählte er den Friedhof der Burgkirche als seine letzte Ruhestätte. Auf dem Grabstein ist eines seiner Werke zu lesen: «Rose, oh reiner Widerspruch, Lust, Niemandes Schlaf zu sein unter soviel Lidern.» Das Museum auf der Burg thematisiert neben dem Kirchbau und dem Dichter auch Iris von Roten, eine ortsansässige Pionierin für die Gleichstellung der Frau.

Nicht nur die Hinterlassenschaft von Iris von Roten, sondern auch die Felsenkirche St. Michael verleihen dem urchigen Dorf einen Hauch von Moderne. Die Felsenkirche wurde in den Felsen gehauen, auf dem auch die Burgkirche steht. So bilden die beiden Bauwerke einen eindrücklichen Kontrast zwischen vergangener und moderner Architektur. Die Felsenkirche St. Michael gilt als die grösste Kirche Europas, die sich gänzlich im Innern eines Felsen befindet.

Mehrmals jährlich finden im Goler nahe bei Raron Ringkuhkämpfe statt. Hier stechen die kraftvollen Eringer-Kühe aus, welche die stärkste «Stächa» und somit die Königin ist. Die spannenden Duelle und das folkloristische Ambiente machen die Ringkuhkämpfe zu einem einmaligen Erlebnis.

Am Fusse des Bietschtals gelegen gehört die Gemeinde Raron zum UNESCO Welterbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch. Die leuchtenden Rebhänge und das wilde Bietschtal sind landschaftliche Höhepunkte der Gegend. Der Kulturweg nach Ausserberg entlang von Trockenmauern erlaubt Einblicke in die Tierwelt und baulichen Eigenheiten dieser sonnigen Halden.

Highlights

  • Burgkirche mit Rilkegrab - nicht nur ein historisch bedeutsamer Ort, sondern auch ein wunderschönes Ausflugsziel mit Aussicht über das Rhonetal.
  • Felsenkirche - ein modernes Bauwerk, das sich ganz im Innern eines Felsens befindet.
  • Ringkuhkämpfe - im Goler bei Raron werden jährlich die Königinnen unter den kräftigen Eringerkühen erkoren.
  • UNESCO-Welterbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch - Raron ist das Tor zum wilden Bietschtal.
  • Kulturweg - Wegverbindung von Raron via St. German nach Ausserberg mit kulturellen Sehenswürdigkeiten.
Im Rilkedorf Raron zeugt die über dem Rhonetal thronende Burgkirche von der einstigen Dominanz des Zehnden-Hauptorts. Heute lässt sich in den alten Gassen und an den alljährlichen Ringkuhkämpfen nahe beim Dorf die Walliser Kultur entdecken.
Einst der Sitz einer mächtigen Adelsfamilie, finden sich im ruhigen Dorf an der Rhone heute noch Spuren des ehemaligen Herrschaftslebens. Die Ruinen der Adelsburg wandelte der einheimische Architekt Ulrich Ruffiner im 15. Jahrhundert in die berühmte Burgkirche St. Romanus um. Noch heute steht sie majestätisch auf einem Felsen, der das Dorf überragt. Auch der Poet Rainer Maria Rilke liess sich von diesem besonderen Ort verzaubern. So wählte er den Friedhof der Burgkirche als seine letzte Ruhestätte. Auf dem Grabstein ist eines seiner Werke zu lesen: «Rose, oh reiner Widerspruch, Lust, Niemandes Schlaf zu sein unter soviel Lidern.» Das Museum auf der Burg thematisiert neben dem Kirchbau und dem Dichter auch Iris von Roten, eine ortsansässige Pionierin für die Gleichstellung der Frau.

Nicht nur die Hinterlassenschaft von Iris von Roten, sondern auch die Felsenkirche St. Michael verleihen dem urchigen Dorf einen Hauch von Moderne. Die Felsenkirche wurde in den Felsen gehauen, auf dem auch die Burgkirche steht. So bilden die beiden Bauwerke einen eindrücklichen Kontrast zwischen vergangener und moderner Architektur. Die Felsenkirche St. Michael gilt als die grösste Kirche Europas, die sich gänzlich im Innern eines Felsen befindet.

Mehrmals jährlich finden im Goler nahe bei Raron Ringkuhkämpfe statt. Hier stechen die kraftvollen Eringer-Kühe aus, welche die stärkste «Stächa» und somit die Königin ist. Die spannenden Duelle und das folkloristische Ambiente machen die Ringkuhkämpfe zu einem einmaligen Erlebnis.

Am Fusse des Bietschtals gelegen gehört die Gemeinde Raron zum UNESCO Welterbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch. Die leuchtenden Rebhänge und das wilde Bietschtal sind landschaftliche Höhepunkte der Gegend. Der Kulturweg nach Ausserberg entlang von Trockenmauern erlaubt Einblicke in die Tierwelt und baulichen Eigenheiten dieser sonnigen Halden.

Highlights

  • Burgkirche mit Rilkegrab - nicht nur ein historisch bedeutsamer Ort, sondern auch ein wunderschönes Ausflugsziel mit Aussicht über das Rhonetal.
  • Felsenkirche - ein modernes Bauwerk, das sich ganz im Innern eines Felsens befindet.
  • Ringkuhkämpfe - im Goler bei Raron werden jährlich die Königinnen unter den kräftigen Eringerkühen erkoren.
  • UNESCO-Welterbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch - Raron ist das Tor zum wilden Bietschtal.
  • Kulturweg - Wegverbindung von Raron via St. German nach Ausserberg mit kulturellen Sehenswürdigkeiten.

Anreise und Rückreise Raron

Adresse

Tourismus Raron-Niedergesteln
Bahnhofstrasse
3942 Raron
Tel. +41 (0)27 934 31 00
info@raron-niedergesteln.ch
www.raron-niedergesteln.ch

Services

Wandern in

Raron
Walliser Sonnenweg
Walliser Sonnenweg
Etappe 3, Gampel–Ausserberg
alle zeigen

Velofahren in

Raron
Rhone-Route
Rhone-Route
Etappe 3, Brig–Sierre
alle zeigen

Biken in

Raron
Lunggi Trail
Moosalp Plateau Bike