Email share button
false

Veloland

Fotogalerie

Wandern in

Aeschi b. Spiez
Panorama Rundweg Thunersee
Panorama Rundweg Thunersee
Etappe 3, Interlaken–Spiez
alle zeigen

Velofahren in

Aeschi b. Spiez
Seen-Route
Seen-Route
Etappe 3, Gstaad–Spiez
alle zeigen
Seen-Route
Seen-Route
Etappe 4, Spiez–Meiringen
alle zeigen
Lötschberg–Jura
Lötschberg–Jura
Etappe 1, Kandersteg–Thun
alle zeigen
Aare-Route
Aare-Route
Etappe 2, Meiringen–Spiez
alle zeigen
Aare-Route
Aare-Route
Etappe 3, Spiez–Bern
alle zeigen

Biken in

Aeschi b. Spiez
Alpine Bike
Aeschi bei Spiez
Aeschi b. Spiez

Aeschi b. Spiez

Eine halbe Stunde von Bern entfernt liegt Aeschi, die Sonnenterrasse über dem Thunersee, in ruhiger Lage mit einmaliger Sicht auf die umliegenden Berge und den See. Historische Bauten und Folklore prägen das Dorf mit seinen 1900 Einwohnern.
Vor ca. 10'000 Jahren – nach dem Ende der letzten Eiszeit – hinterliessen der Kander- und der Aaregletscher bei ihrem Zusammenfluss eine mächtige Mittelmoräne zurück. Auf diesem sonnigen Bergrücken zwischen dem Frutigtal und dem Thunersee liegt Aeschi (auf 860 m ü.M.) mit dem Ortsteil Aeschiried (1015 m ü.M.). Die aussergewöhnliche Lage beschert dem Dorf eine phantastische Aussicht in alle Himmelsrichtungen. Der Blick schweift von der Blüemlisalp über die markante Pyramide des Niesens hinüber zu den Kalkfelsen des Niederhorns, an klaren Tagen blickt man übers Berner Mittelland bis auf die Jura-Höhenzüge. Weit unten schimmert blau der Thunersee.

Südöstlich von Aeschiried geht der Bergrücken in den Grat zum Morgenberghorn über, höchster Punkt der Gemeinde auf 2248 m ü.M. mit spektakulärem Panorama-Blick zu den Berner Alpen. Auf der Südseite fällt der Grat ab zum tief eingeschnittenen, noch weitgehend unberührten Suldtal. Das teils liebliche, teils wilde Bergtal mit dem wuchtigen, 80 m hohen Pochtenfall steht unter Naturschutz. Im oberen Teil lassen sich oft Gämsen beobachten, und wer Glück hat, erspäht sogar einen Steinadler.

Das landwirtschaftlich geprägte Gemeindegebiet umfasst auch einen Teil des Kandertals und ist Heimat von knapp 2000 Einwohnern. Charakteristisch für das Ortsbild von Aeschi sind die traditionellen, blumengeschmückten Wohn- und Bauernhäuser, die zum Teil mehrere Jahrhunderte alt sind. Unter anderem steht auch das älteste Gasthaus des Berner Oberlands aus dem Jahr 1531 im Dorf. Die Kirche (erbaut im 10. Jahrhundert) mit Wandmalereien aus dem 14. Jahrhundert ist ein Kulturgut nationaler Bedeutung.

Sommer

Sowohl Wanderer, wie auch Mountainbiker kommen in Aeschi voll auf ihre Kosten. Es bieten sich abwechslungsreiche Routen an, geeignet für den Anfänger wie für den Profi. Klassiker sind die Wanderung aufs Morgenberghorn oder jene durchs Suldtal. Auf beiden Routen bietet sich unterwegs die Möglichkeit einer Käsereibesichtigung. Die Umgebung lässt sich auch auf andere Art erkunden: Lama-Trekkings, Ponyreiten oder Wanderritte hoch zu Ross werden in Aeschi angeboten. Für kleine Cowboy und Cowgirls, die sich im Lasso werfen oder im Flying Saddle behaupten wollen, empfiehlt sich die Mountain Ranch. Zwei Bauernhöfe in Aeschi bieten hautnahe Tiererlebnisse an. Auch bei Gleitschirmfliegern ist das Gebiet beliebt. Wer die Vogelperspektive lieber auf festem Boden geniesst, fährt von Mülenen mit der Standseilbahn hinauf auf die Spitze des Niesens mit seinem atemberaubenden 360-Grad-Panorama. Für gute Erholung ist im Hallenbad Aeschi mit Thermalsprudelbecken und Sauna gesorgt.

Winter

In der kalten Jahreszeit verwandelt sich Aeschi in eine Märchenlandschaft. 35 km Langlaufloipen führen dem Suldbach entlang ins Naturschutzgebiet Suldtal. Ein kleines familienfreundliches Skigebiet sowie 22 km präparierte Winterwanderwege mit Sicht auf See und Berge erwarten Sie in Aeschi. Als Schlechtwetterprogramm bieten sich Museen- oder Schlossbesuche in Spiez und Thun an.

Highlights

  • Niesen (2362 m ü.M.), der Hausberg von Aeschi: Nach einer spektakulären Fahrt mit der Standseilbahn bietet der Gipfel ein 360° Panorama auf die Berner Alpen, Thuner- und Brienzersee, und übers Berner Mittelland bis zum Jura.
  • Naturschutzgebiet Suldtal: wildromantisches, weitgehend unberührtes Gebirgstal mit einem 80 m hohen Wasserfall.
  • Grösste Lama- und Alpaka-Kolonie Europas.
  • Mountain Ranch: Das Angebot der Pferderanch reicht vom Cowboy-Spektakel für Kinder bis zu mehrtägigen Wanderritten.
  • Alpkäsereibesichtigung: Auf der Aeschi-Allmend erleben Sie die Herstellung von würzigem Alpkäse hautnah mit.
Eine halbe Stunde von Bern entfernt liegt Aeschi, die Sonnenterrasse über dem Thunersee, in ruhiger Lage mit einmaliger Sicht auf die umliegenden Berge und den See. Historische Bauten und Folklore prägen das Dorf mit seinen 1900 Einwohnern.
Vor ca. 10'000 Jahren – nach dem Ende der letzten Eiszeit – hinterliessen der Kander- und der Aaregletscher bei ihrem Zusammenfluss eine mächtige Mittelmoräne zurück. Auf diesem sonnigen Bergrücken zwischen dem Frutigtal und dem Thunersee liegt Aeschi (auf 860 m ü.M.) mit dem Ortsteil Aeschiried (1015 m ü.M.). Die aussergewöhnliche Lage beschert dem Dorf eine phantastische Aussicht in alle Himmelsrichtungen. Der Blick schweift von der Blüemlisalp über die markante Pyramide des Niesens hinüber zu den Kalkfelsen des Niederhorns, an klaren Tagen blickt man übers Berner Mittelland bis auf die Jura-Höhenzüge. Weit unten schimmert blau der Thunersee.

Südöstlich von Aeschiried geht der Bergrücken in den Grat zum Morgenberghorn über, höchster Punkt der Gemeinde auf 2248 m ü.M. mit spektakulärem Panorama-Blick zu den Berner Alpen. Auf der Südseite fällt der Grat ab zum tief eingeschnittenen, noch weitgehend unberührten Suldtal. Das teils liebliche, teils wilde Bergtal mit dem wuchtigen, 80 m hohen Pochtenfall steht unter Naturschutz. Im oberen Teil lassen sich oft Gämsen beobachten, und wer Glück hat, erspäht sogar einen Steinadler.

Das landwirtschaftlich geprägte Gemeindegebiet umfasst auch einen Teil des Kandertals und ist Heimat von knapp 2000 Einwohnern. Charakteristisch für das Ortsbild von Aeschi sind die traditionellen, blumengeschmückten Wohn- und Bauernhäuser, die zum Teil mehrere Jahrhunderte alt sind. Unter anderem steht auch das älteste Gasthaus des Berner Oberlands aus dem Jahr 1531 im Dorf. Die Kirche (erbaut im 10. Jahrhundert) mit Wandmalereien aus dem 14. Jahrhundert ist ein Kulturgut nationaler Bedeutung.

Sommer

Sowohl Wanderer, wie auch Mountainbiker kommen in Aeschi voll auf ihre Kosten. Es bieten sich abwechslungsreiche Routen an, geeignet für den Anfänger wie für den Profi. Klassiker sind die Wanderung aufs Morgenberghorn oder jene durchs Suldtal. Auf beiden Routen bietet sich unterwegs die Möglichkeit einer Käsereibesichtigung. Die Umgebung lässt sich auch auf andere Art erkunden: Lama-Trekkings, Ponyreiten oder Wanderritte hoch zu Ross werden in Aeschi angeboten. Für kleine Cowboy und Cowgirls, die sich im Lasso werfen oder im Flying Saddle behaupten wollen, empfiehlt sich die Mountain Ranch. Zwei Bauernhöfe in Aeschi bieten hautnahe Tiererlebnisse an. Auch bei Gleitschirmfliegern ist das Gebiet beliebt. Wer die Vogelperspektive lieber auf festem Boden geniesst, fährt von Mülenen mit der Standseilbahn hinauf auf die Spitze des Niesens mit seinem atemberaubenden 360-Grad-Panorama. Für gute Erholung ist im Hallenbad Aeschi mit Thermalsprudelbecken und Sauna gesorgt.

Winter

In der kalten Jahreszeit verwandelt sich Aeschi in eine Märchenlandschaft. 35 km Langlaufloipen führen dem Suldbach entlang ins Naturschutzgebiet Suldtal. Ein kleines familienfreundliches Skigebiet sowie 22 km präparierte Winterwanderwege mit Sicht auf See und Berge erwarten Sie in Aeschi. Als Schlechtwetterprogramm bieten sich Museen- oder Schlossbesuche in Spiez und Thun an.

Highlights

  • Niesen (2362 m ü.M.), der Hausberg von Aeschi: Nach einer spektakulären Fahrt mit der Standseilbahn bietet der Gipfel ein 360° Panorama auf die Berner Alpen, Thuner- und Brienzersee, und übers Berner Mittelland bis zum Jura.
  • Naturschutzgebiet Suldtal: wildromantisches, weitgehend unberührtes Gebirgstal mit einem 80 m hohen Wasserfall.
  • Grösste Lama- und Alpaka-Kolonie Europas.
  • Mountain Ranch: Das Angebot der Pferderanch reicht vom Cowboy-Spektakel für Kinder bis zu mehrtägigen Wanderritten.
  • Alpkäsereibesichtigung: Auf der Aeschi-Allmend erleben Sie die Herstellung von würzigem Alpkäse hautnah mit.

Anreise und Rückreise Aeschi b. Spiez

Adresse

Aeschi Tourismus
Dorfstrasse 9
3703 Aeschi
Tel. +41 (0)33 654 14 24
Fax. +41 (0)33 654 14 27
info@aeschi-tourismus.ch
www.aeschi-tourismus.ch

Services

Wandern in

Aeschi b. Spiez
Panorama Rundweg Thunersee
Panorama Rundweg Thunersee
Etappe 3, Interlaken–Spiez
alle zeigen

Velofahren in

Aeschi b. Spiez
Seen-Route
Seen-Route
Etappe 3, Gstaad–Spiez
alle zeigen
Seen-Route
Seen-Route
Etappe 4, Spiez–Meiringen
alle zeigen
Lötschberg–Jura
Lötschberg–Jura
Etappe 1, Kandersteg–Thun
alle zeigen
Aare-Route
Aare-Route
Etappe 2, Meiringen–Spiez
alle zeigen
Aare-Route
Aare-Route
Etappe 3, Spiez–Bern
alle zeigen

Biken in

Aeschi b. Spiez
Alpine Bike