3 Nord-Süd-Route
3 Nord-Süd-Route

Veloland

etappe-01646

Nord-Süd-Route

Etappe 8, Agno–Chiasso

Wegreportage
66 Fotos

VL_003_08_DSCN1067_R_F_M.jpg
etappe-01646

Nord-Süd-Route

Der Lago di Lugano ist für Tausende aus dem In- und Ausland ein wahrer Ferientraum. Das herrlich kitschig anmutende Morcote, als Fotomotiv einfach wunderschön. Im südlichsten Zipfel der Schweiz, im Mendrisiotto, befindet sich das grösste Weinanbaugebiet des Tessins.
Wie üblich an schönen Seen mehren sich auch am Lago di Lugano die Schilder mit Aufschriften wie «proprieta privata» oder «privato». Stattliche Villen säumen das Ufer. Öffentliche Badeplätze finden sich am ehesten bei Bushaltestellen, wo oft ein kleiner Flecken freigehalten wird. Eine freie Sicht aufs Wasser geniesst man hingegen von den Hausbergen Luganos: dem San Salvatore oder vom Monte Bre. Obwohl beide «nur» etwas über 900 Meter über dem Meeresspiegel liegen, ist der Ausblick auf die zuckerhutähnlichen Tessiner Berge und die Seenlandschaft wunderbar.

Dem Ufer entlangfahrend, sind viele kleine Bootshäfen auszumachen. Alles ist sehr schick und eng. Die Berge ragen oft steil in die Höhe, etwa in Morcote. Bevor man jedoch ins Städtchen hineinfährt, gelangt man zum «Zaubergarten» Parco Scherrer. Der reiche Textilkaufmann Arthur Scherrer kaufte 1930 ein Grundstück samt Haus aus dem 14. Jahrhundert, das er von Lugano hierher hatte versetzen lassen. Er realisierte mit viel Herzblut eine Märchenwelt aus exotischen Bäumen, Pavillons, Skulpturen und mehr. Ebenso ein wahres Schmuckstück: das verwinkelte Morcote, mit seinen Laubengängen und der Wallfahrtskirche (Santa Maria del Sasso) aus dem 13. Jahrhundert. Ein Spaziergang ist empfehlenswert.

Schmuck oder eher «schnuckelig» ist der Park «Swissminiatur» in Melide mit Schweizer Gebäuden, Denkmälern und Transportmitteln, nachgestellt im Massstab 1:25. In Bissone heisst der Dorfplatz «Piazza Francesco Borromini». Der bekannte Architekt (1599-1667) wurde hier geboren und ziert heute die Hunderternote. Nach Bissone ist die Hauptstrasse nicht immer gemütlich, besonders während Stosszeiten. Warum nicht bis Melano samt Velo aufs Schiff umsteigen und den See hautnah erleben? Das nächste Highlight folgt in Capolago-Riva San Vitale: Von hier aus fährt die Zahnradbahn auf den 1701 Meter hohen Monte Generoso. Hier trennt man sich schliesslich vom Lago di Lugano. Der erste Teil der Weiterfahrt durchs Mendrisiotto folgt dem 11 Kilometer langen Fluss Laveggio. Danach geht es reizvoll auf und ab durch Mendrisio, Hauptort der Region. In den Gassen diskutieren ältere Herren angeregt, einige spielen Karten. Eindrücklich präsentieren sich die Rebhänge im grössten Weinanbaugebiet des Tessins. Beim Zollhaus «Dogana Ponte Faloppia» ist es meist ruhig. Entspannt folgt man auch dem Flüsschen Faloppia. Bald einmal ist die Grenzstadt Chiasso erreicht – das Ende der Schweiz und ebenso Ende der Nord-Süd-Route Nummer 3.
Der Lago di Lugano ist für Tausende aus dem In- und Ausland ein wahrer Ferientraum. Das herrlich kitschig anmutende Morcote, als Fotomotiv einfach wunderschön. Im südlichsten Zipfel der Schweiz, im Mendrisiotto, befindet sich das grösste Weinanbaugebiet des Tessins.
Wie üblich an schönen Seen mehren sich auch am Lago di Lugano die Schilder mit Aufschriften wie «proprieta privata» oder «privato». Stattliche Villen säumen das Ufer. Öffentliche Badeplätze finden sich am ehesten bei Bushaltestellen, wo oft ein kleiner Flecken freigehalten wird. Eine freie Sicht aufs Wasser geniesst man hingegen von den Hausbergen Luganos: dem San Salvatore oder vom Monte Bre. Obwohl beide «nur» etwas über 900 Meter über dem Meeresspiegel liegen, ist der Ausblick auf die zuckerhutähnlichen Tessiner Berge und die Seenlandschaft wunderbar.

Dem Ufer entlangfahrend, sind viele kleine Bootshäfen auszumachen. Alles ist sehr schick und eng. Die Berge ragen oft steil in die Höhe, etwa in Morcote. Bevor man jedoch ins Städtchen hineinfährt, gelangt man zum «Zaubergarten» Parco Scherrer. Der reiche Textilkaufmann Arthur Scherrer kaufte 1930 ein Grundstück samt Haus aus dem 14. Jahrhundert, das er von Lugano hierher hatte versetzen lassen. Er realisierte mit viel Herzblut eine Märchenwelt aus exotischen Bäumen, Pavillons, Skulpturen und mehr. Ebenso ein wahres Schmuckstück: das verwinkelte Morcote, mit seinen Laubengängen und der Wallfahrtskirche (Santa Maria del Sasso) aus dem 13. Jahrhundert. Ein Spaziergang ist empfehlenswert.

Schmuck oder eher «schnuckelig» ist der Park «Swissminiatur» in Melide mit Schweizer Gebäuden, Denkmälern und Transportmitteln, nachgestellt im Massstab 1:25. In Bissone heisst der Dorfplatz «Piazza Francesco Borromini». Der bekannte Architekt (1599-1667) wurde hier geboren und ziert heute die Hunderternote. Nach Bissone ist die Hauptstrasse nicht immer gemütlich, besonders während Stosszeiten. Warum nicht bis Melano samt Velo aufs Schiff umsteigen und den See hautnah erleben? Das nächste Highlight folgt in Capolago-Riva San Vitale: Von hier aus fährt die Zahnradbahn auf den 1701 Meter hohen Monte Generoso. Hier trennt man sich schliesslich vom Lago di Lugano. Der erste Teil der Weiterfahrt durchs Mendrisiotto folgt dem 11 Kilometer langen Fluss Laveggio. Danach geht es reizvoll auf und ab durch Mendrisio, Hauptort der Region. In den Gassen diskutieren ältere Herren angeregt, einige spielen Karten. Eindrücklich präsentieren sich die Rebhänge im grössten Weinanbaugebiet des Tessins. Beim Zollhaus «Dogana Ponte Faloppia» ist es meist ruhig. Entspannt folgt man auch dem Flüsschen Faloppia. Bald einmal ist die Grenzstadt Chiasso erreicht – das Ende der Schweiz und ebenso Ende der Nord-Süd-Route Nummer 3.
37 km
Asphalt: 36 km
Naturbelag: 1 km
300 m | 340 m
leicht

Anreise | Rückreise

Unterwegs …

Verkehrsaufkommen
Achtung: Verkehrsreiche Hauptstrasse Melide–Maroggia
Anschluss Lugano
37
Anschluss Lugano
Empfehlung Bahn, Bus, Schiff
Agno–Lugano FLP
oder
Lugano FLP–Agno
Grund: mit der Bahn nach Lugano, weil keine sichere Veloroute existiert.
Velotransport: Velomitnahme zu Stosszeiten nicht möglich.
Fahrplan SBB
Anschluss Lugano
37
Anschluss Lugano
Empfehlung Bahn, Bus, Schiff
Agno–Lugano FLP
oder
Lugano FLP–Agno
Grund: mit der Bahn nach Lugano, weil keine sichere Veloroute existiert.
Velotransport: Velomitnahme zu Stosszeiten nicht möglich.
Fahrplan SBB

Anreise | Rückreise

Services

Übernachten

Hotel Vezia
Hotel Vezia
Vezia
Kurhaus Cademario Hotel & Spa
Kurhaus Cademario Hotel & Spa
Cademario
Ostello per la Gioventù Lugano-Savosa
Ostello per la Gioventù Lugano-Savosa
Savosa
Guesthouse Lugano Center
Guesthouse Lugano Center
Lugano
Albergo Acquarello
Albergo Acquarello
Lugano
Albergo Delfino
Albergo Delfino
Lugano
Hotel City Lugano
Hotel City Lugano
Lugano
Hotel Pestalozzi Lugano
Hotel Pestalozzi Lugano
Lugano
International au Lac Historic Lakeside Hotel
International au Lac Historic Lakeside Hotel
Lugano
TCS Camping Lugano
TCS Camping Lugano
Muzzano
Centro Magliaso
Centro Magliaso
Magliaso
Hotel Villa del Sole Garni
Hotel Villa del Sole Garni
Ponte Tresa
Hotel Serpiano
Hotel Serpiano
Serpiano
Albergo La Palma
Albergo La Palma
Bissone
Capanna Caviano (Castel S.Pietro)
Capanna Caviano (Castel S.Pietro)
Castel S. Pietro
B&B La Crisalide
B&B La Crisalide
Meride
Albergo Svizzero
Albergo Svizzero
Capolago
Hotel Conca Bella
Hotel Conca Bella
Vacallo
Mövenpick Albergo Touring
Mövenpick Albergo Touring
Chiasso
alle zeigen

Buchbare Angebote

3 Nord-Süd-Route Basel-Chiasso
3 Nord-Süd-Route Basel-Chiasso
alle zeigen

Orte

Lugano
Lugano
Agno
Agno
Morcote
Morcote
Mendrisio
Mendrisio
Riva S. Vitale
Riva S. Vitale
Chiasso
Chiasso
alle zeigen

Sehenswürdigkeiten

San Salvatore
San Salvatore
Botanischer Garten San Grato
Botanischer Garten San Grato
Monte Generoso
Monte Generoso
Pumptrack Mendrisio
Pumptrack Mendrisio
Saurier am Monte San Giorgio
Saurier am Monte San Giorgio
Historischer Weg am Monte San Giorgio
Historischer Weg am Monte San Giorgio
Museo dei Fossili
Museo dei Fossili
Battistero Riva San Vitale
Battistero Riva San Vitale
alle zeigen

Wegweisung

Wegweisung
Folgen Sie dem abgebildeten Logo auf der roten Wegweisung für das Velofahren. Nehmen Sie zur Sicherheit einen Kartenausdruck unserer Webkarte mit auf die Tour.
Wegweisung

Reiseberichte

3 Nord-Süd-Route