4 Alpenpanorama-Route
4 Alpenpanorama-Route

Veloland

etappe-0875

Alpenpanorama-Route

Etappe 3, Glarus–Flüelen

Wegreportage
77 Fotos

VL_004_03_DSCN2268_R_F_M.jpg
etappe-0875

Alpenpanorama-Route

Im Aufstieg zum Klausenpass der Urnerboden, die grösste Schweizer Alp, und ennet des 1948 Meter hohen Passes das Schächental, eine Berglandschaft mit traditioneller, landwirtschaftlicher Stufenwirtschaft.
Der Kantonshauptort Glarus wurde nach dem Stadtbrand von 1861 schachbrettartig aufgebaut, für schweizerische Verhältnisse eher ungewöhnlich. Dank der Wasserkraft erlebte die Textilindustrie Mitte des 19. Jahrhunderts einen einzigartigen Aufschwung. Zwischen Linthal und Ziegelbrücke entstand eine Fabrik nach der anderen. Der «Glarner Industrieweg» lässt die Industriegeschichte des Glarnerlandes wieder lebendig werden. Umgeben von steilen Bergflanken und erhabenen Kalkwänden verlässt man die Stadt, in der die letzte «legale» Hexenhinrichtung Europas stattfand. Die Empörung war gross und im modernen Anna Göldi Museum lässt sich mehr darüber in Erfahrung bringen.

Durch den Korridor der Glarner Alpen pedalend erfreut man sich an alten Schornsteinen und verdaut dabei vielleicht ein feines Zmittag mit Hörnli und Glarner Schabziger (Sauermilchkäse mit Zigerklee). Immer wieder erinnern imposante Fabrikgebäude an die Blütezeit der Textilindustrie. Steter Begleiter auf dem Weg: Die Linth, welche dem Tödi-Massiv entspringt. In Linthal stehen ehemalige Kosthäuser mit günstigen Arbeiterwohnungen, die einst zu Spinnereien und Webereien gehörten. Und hier beginnt auch schon der Klausenpass. Die ersten Kehren, gespickt mit Steinen aus Kopfsteinpflaster, erinnern an die Tremola am Gotthardpass. Die Strasse ist wochentags sehr angenehm zu befahren. Freude herrscht auf dem Urnerboden, Kantonsgrenze zwischen Glarus und Uri. Auf der grössten Alp der Schweiz weiden viele Kühe und Rinder, sie ist einfach nur prächtig und irgendwie sauschön!

Mehr schön denn sauschön ist es auf dem 1948 Meter hohen Klausenpass. Bei der Abfahrt gilt es gut aufzupassen. Kurvig ist es, die Felswände können einem ziemlich nahekommen. Die Reise durchs Schächental, wo die Wasserfälle nur so aus den Felsen schiessen, bietet Spektakel pur. Trotzdem ist man irgendwie froh, heil in der Ebene angekommen zu sein. Bürglen, das Tellendorf mit Tell-Museum und Tellskapelle, will Geburtsort von Wilhelm Tell sein und mutet, nicht nur seiner Palmen wegen, fast schon mediterran an. In Altdorf wird der Schweizer Nationalheld zusammen mit seinem Sohn Walter in Form einer fast vier Meter hohen Statue gewürdigt. Bis nach Flüelen, wo sich Reuss und Urnersee treffen, ist es jetzt nur noch ein Velosprung…
Im Aufstieg zum Klausenpass der Urnerboden, die grösste Schweizer Alp, und ennet des 1948 Meter hohen Passes das Schächental, eine Berglandschaft mit traditioneller, landwirtschaftlicher Stufenwirtschaft.
Der Kantonshauptort Glarus wurde nach dem Stadtbrand von 1861 schachbrettartig aufgebaut, für schweizerische Verhältnisse eher ungewöhnlich. Dank der Wasserkraft erlebte die Textilindustrie Mitte des 19. Jahrhunderts einen einzigartigen Aufschwung. Zwischen Linthal und Ziegelbrücke entstand eine Fabrik nach der anderen. Der «Glarner Industrieweg» lässt die Industriegeschichte des Glarnerlandes wieder lebendig werden. Umgeben von steilen Bergflanken und erhabenen Kalkwänden verlässt man die Stadt, in der die letzte «legale» Hexenhinrichtung Europas stattfand. Die Empörung war gross und im modernen Anna Göldi Museum lässt sich mehr darüber in Erfahrung bringen.

Durch den Korridor der Glarner Alpen pedalend erfreut man sich an alten Schornsteinen und verdaut dabei vielleicht ein feines Zmittag mit Hörnli und Glarner Schabziger (Sauermilchkäse mit Zigerklee). Immer wieder erinnern imposante Fabrikgebäude an die Blütezeit der Textilindustrie. Steter Begleiter auf dem Weg: Die Linth, welche dem Tödi-Massiv entspringt. In Linthal stehen ehemalige Kosthäuser mit günstigen Arbeiterwohnungen, die einst zu Spinnereien und Webereien gehörten. Und hier beginnt auch schon der Klausenpass. Die ersten Kehren, gespickt mit Steinen aus Kopfsteinpflaster, erinnern an die Tremola am Gotthardpass. Die Strasse ist wochentags sehr angenehm zu befahren. Freude herrscht auf dem Urnerboden, Kantonsgrenze zwischen Glarus und Uri. Auf der grössten Alp der Schweiz weiden viele Kühe und Rinder, sie ist einfach nur prächtig und irgendwie sauschön!

Mehr schön denn sauschön ist es auf dem 1948 Meter hohen Klausenpass. Bei der Abfahrt gilt es gut aufzupassen. Kurvig ist es, die Felswände können einem ziemlich nahekommen. Die Reise durchs Schächental, wo die Wasserfälle nur so aus den Felsen schiessen, bietet Spektakel pur. Trotzdem ist man irgendwie froh, heil in der Ebene angekommen zu sein. Bürglen, das Tellendorf mit Tell-Museum und Tellskapelle, will Geburtsort von Wilhelm Tell sein und mutet, nicht nur seiner Palmen wegen, fast schon mediterran an. In Altdorf wird der Schweizer Nationalheld zusammen mit seinem Sohn Walter in Form einer fast vier Meter hohen Statue gewürdigt. Bis nach Flüelen, wo sich Reuss und Urnersee treffen, ist es jetzt nur noch ein Velosprung…
68 km
Asphalt: 65 km
Naturbelag: 3 km
1650 m | 1650 m
schwer

Anreise | Rückreise

Unterwegs …

Belag/Untergrund
Achtung: Nicht asphaltierter Abschnitt Glarus–Betschwanden kann auf der Hauptstrasse umfahren werden.

Saison

Saison
Achtung: Pass geöffnet von ca. Mai bis Oktober. Info Tel. 163.

Unterwegs …

Aufstieg Klausen-Pass
42
Aufstieg Klausen-Pass
Empfehlung Bahn, Bus, Schiff
Linthal, Bahnhof–Klausen Passhöhe
oder
Flüelen, Bahnhof–Klausen Passhöhe
Grund: eingesparte Höhenmeter Linthal–Klausen-Pass 1290m, Flüelen–Klausen-Pass 1490m.
Velotransport: Platzzahl beschränkt, Voranmeldung notwendig Tel. 058 448 06 22.
Fahrplan SBB

Anreise | Rückreise

Services

Übernachten

Adrenalin Backpackers Hostel
Adrenalin Backpackers Hostel
Braunwald
B&B Fam. Manser-Betschart
B&B Fam. Manser-Betschart
Linthal
Hotel Restaurant Adler
Hotel Restaurant Adler
Linthal
Hotel Restaurant Raben
Hotel Restaurant Raben
Linthal
im Bahnhof
im Bahnhof
Betschwanden
Glattalphütte SAC
Glattalphütte SAC
Bisisthal
Naturfreundehaus Rietlig
Naturfreundehaus Rietlig
Spiringen
Berggasthaus Ratzi
Berggasthaus Ratzi
Spiringen
Gasthaus Urnerboden
Gasthaus Urnerboden
Urnerboden
Hof Ratismatt
Hof Ratismatt
Spiringen
Hotel Tourist
Hotel Tourist
Flüelen
alle zeigen

Buchbare Angebote

4 Alpenpanorama-Route
4 Alpenpanorama-Route
alle zeigen

Orte

Glarus
Glarus
Braunwald
Braunwald
Linthal
Linthal
Urnerboden
Urnerboden
Klausenpass
Klausenpass
Biel-Chinzig
Biel-Chinzig
Altdorf
Altdorf
Flüelen
Flüelen
alle zeigen

Sehenswürdigkeiten

Klettergarten Mettmen-Alp
Klettergarten Mettmen-Alp
Rüti–Braunwald
Rüti–Braunwald
Via Ferrata Klettersteige
Via Ferrata Klettersteige
Tell-Museum
Tell-Museum
Pumptrack Schattdorf
Pumptrack Schattdorf
InfoCenter Alptransit Gotthard AG
InfoCenter Alptransit Gotthard AG
Attinghausen, Mettlen–Berg (Surenenpass)
Attinghausen, Mettlen–Berg (Surenenpass)
Wilhelm Tell-Denkmal
Wilhelm Tell-Denkmal
Badeinseln Lorelei Altdorf
Badeinseln Lorelei Altdorf
Axenstrasse (Flüelen–Sisikon–Brunnen)
Axenstrasse (Flüelen–Sisikon–Brunnen)
alle zeigen

Schwimmen

Schwimmbad Altdorf
Schwimmbad Altdorf
Badeinseln Lorelei Altdorf
Badeinseln Lorelei Altdorf
Strandbad Flüelen
Strandbad Flüelen
alle zeigen