7 Jura-Route
7 Jura-Route
7 Jura-Route
7 Jura-Route
7 Jura-Route
7 Jura-Route

Veloland

etappe-01603

Jura-Route

Etappe 6, Vallorbe–Nyon

Wegreportage
99 Fotos

VL_007_06_P1030766_R_F_M.jpg
etappe-01603

Jura-Route

Kühl und klar ruht der Lac de Joux im Hochtal. Im stillen Parc jurassien vaudois tummeln sich Abertausende von Ameisen, umgeben von kunstvoll zusammengefügten Trockensteinmäuerchen. Lustvoll rauscht man schliesslich an den heiteren Lac Léman hinab.
Etwas abseits der Veloroute, zwischen Vallorbe und dem kleinen Lac Brenet, befinden sich die Tropfsteinhöhlen von Vallorbe. Umgeben von Stalaktiten und Stalagmiten taucht man in eine 10 Grad kühle, andersartige Welt ein. Mit Getöse benützt die Orbe hier einen unterirdischen Weg, bevor sie anderswo wieder aus dem Berg fliesst. Weniger fliessend ist es auf dem Velo: Ziemlich ruppig führt ein Waldweg aufwärts. Den nahen, markanten Dent de Vaulion (1483 Meter) sieht man vor lauter Bäumen nicht. Auch die grösste Eisbahn Europas muss man sich bildlich vorstellen – kaum anzunehmen, dass auf einer Velotour der Lac de Joux zugefroren ist. In Les Charbonnières befindet sich ein kleines, aber feines Käsemuseum. Das Vacherin-Museum ehrt den be-rühmten Weichkäse aus dem Vallée de Joux, der hier in Les Charbonnières seinen Geburtsort hat und nur zwischen August und März hergestellt wird.

Lässt man den kühlen, klaren und charmanten Lac de Joux hinter sich, geht’s bereits wieder zünftig bergauf. Und wo es Berge hat, hat es auch Pässe. Und wo es Pässe hat, hat es auch Töffs, welche den Velofahrern um die Ohren sausen. Noch vor der Passhöhe zum Col de Marchairuz verlässt man die Hauptstrasse und durchquert den landschaftlich wunderschönen «Parc Jura vaudois» im äussersten Westen der Schweiz. Der 530,6 km² grosse Regionalpark wurde 1973 gegründet und bildet ein Mosaik aus Wäldern, Weiden, Mooren, Dolinen (Karsttrichtern), Karstfelsen, riesigen Ameisenhaufen und einigen wenigen, zerstreut liegenden Sennhütten.

Die Abfahrt zum Genfersee könnte kaum kontrastreicher sein. Blühende Weizenfelder, Rebstöcke und hübsche Winzerdörfer vermitteln ein mediterranes Gefühl. Im Dorf Bassins lassen sich «Les six Fontaines historiques de Bassins» bestaunen. Die älteste Erwähnung der Brunnen datiert aus dem Jahr 1688. Wer nach der langen, intensiven Etappe seine Batterien noch nicht ganz aufgebraucht hat, sollte dem Etappenziel Nyon einen Besuch abstatten. Das reizende Schloss, die Bürgerhäuser aus dem 16. Jahrhundert oder das Genfersee-Museum direkt am See sind einen Halt wert. Für Fans von Pop- und Rockmusik dürfte Nyon wegen des jeweils Ende Juli stattfindenden Paléo-Festivals ein Begriff sein.
Kühl und klar ruht der Lac de Joux im Hochtal. Im stillen Parc jurassien vaudois tummeln sich Abertausende von Ameisen, umgeben von kunstvoll zusammengefügten Trockensteinmäuerchen. Lustvoll rauscht man schliesslich an den heiteren Lac Léman hinab.
Etwas abseits der Veloroute, zwischen Vallorbe und dem kleinen Lac Brenet, befinden sich die Tropfsteinhöhlen von Vallorbe. Umgeben von Stalaktiten und Stalagmiten taucht man in eine 10 Grad kühle, andersartige Welt ein. Mit Getöse benützt die Orbe hier einen unterirdischen Weg, bevor sie anderswo wieder aus dem Berg fliesst. Weniger fliessend ist es auf dem Velo: Ziemlich ruppig führt ein Waldweg aufwärts. Den nahen, markanten Dent de Vaulion (1483 Meter) sieht man vor lauter Bäumen nicht. Auch die grösste Eisbahn Europas muss man sich bildlich vorstellen – kaum anzunehmen, dass auf einer Velotour der Lac de Joux zugefroren ist. In Les Charbonnières befindet sich ein kleines, aber feines Käsemuseum. Das Vacherin-Museum ehrt den be-rühmten Weichkäse aus dem Vallée de Joux, der hier in Les Charbonnières seinen Geburtsort hat und nur zwischen August und März hergestellt wird.

Lässt man den kühlen, klaren und charmanten Lac de Joux hinter sich, geht’s bereits wieder zünftig bergauf. Und wo es Berge hat, hat es auch Pässe. Und wo es Pässe hat, hat es auch Töffs, welche den Velofahrern um die Ohren sausen. Noch vor der Passhöhe zum Col de Marchairuz verlässt man die Hauptstrasse und durchquert den landschaftlich wunderschönen «Parc Jura vaudois» im äussersten Westen der Schweiz. Der 530,6 km² grosse Regionalpark wurde 1973 gegründet und bildet ein Mosaik aus Wäldern, Weiden, Mooren, Dolinen (Karsttrichtern), Karstfelsen, riesigen Ameisenhaufen und einigen wenigen, zerstreut liegenden Sennhütten.

Die Abfahrt zum Genfersee könnte kaum kontrastreicher sein. Blühende Weizenfelder, Rebstöcke und hübsche Winzerdörfer vermitteln ein mediterranes Gefühl. Im Dorf Bassins lassen sich «Les six Fontaines historiques de Bassins» bestaunen. Die älteste Erwähnung der Brunnen datiert aus dem Jahr 1688. Wer nach der langen, intensiven Etappe seine Batterien noch nicht ganz aufgebraucht hat, sollte dem Etappenziel Nyon einen Besuch abstatten. Das reizende Schloss, die Bürgerhäuser aus dem 16. Jahrhundert oder das Genfersee-Museum direkt am See sind einen Halt wert. Für Fans von Pop- und Rockmusik dürfte Nyon wegen des jeweils Ende Juli stattfindenden Paléo-Festivals ein Begriff sein.
61 km
Asphalt: 58 km
Naturbelag: 3 km
1000 m | 1400 m
schwer

Anreise | Rückreise

Unterwegs …

Aufstieg Le Pont
62
Aufstieg Le Pont
Empfehlung Bahn, Bus, Schiff
Vallorbe–Le Pont
Grund: eingesparte Höhenmeter ca. 330m.
Fahrplan SBB
Verkehrsaufkommen
Achtung: An Wochenenden reger Ausflugsverkehr auf dem Abschnitt Le Brassus–Col du Marchairuz
Aufstieg Col du Marchairuz
63
Aufstieg Col du Marchairuz
Empfehlung Bahn, Bus, Schiff
Le Brassus, gare–Le Marchairuz, col
oder
Gimel, La Vernette–Le Marchairuz, col
Grund: eingesparte Höhenmeter Le Brassus–Col du Marchairuz 350m Gimel, La Vernette–Col du Marchairuz 720m.
Fahrplan: Samstag, Sonntag und allgemeine Feiertage.
Velotransport: Platzzahl beschränkt, Voranmeldung notwendig Tel. 0848 40 20 40.
Fahrplan SBB

Hinweise

Velofahren in Schweizer Pärken
Bei der grossen Durchquerung des Naturparks Jura vaudois folgen wir dem Lac de Joux, dem grössten See im Juramassiv. Der Aufstieg auf den Col du Marchairuz erschliesst uns grossartige Wytweiden, bevor die lohnende Abfahrt Richtung Genfersee lockt.
Mehr

Anreise | Rückreise

Services

Übernachten

B&B Laffely
B&B Laffely
Vallorbe
Chambre d’hôtes Au fil de l’Orbe
Chambre d’hôtes Au fil de l’Orbe
Vallorbe
Hôtel Restaurant de la Truite
Hôtel Restaurant de la Truite
Le Pont
Restaurant du Lac
Restaurant du Lac
Le Pont
B&B Labase
B&B Labase
Le Lieu
Chambres d’Hôtes Les Fûves
Chambres d’Hôtes Les Fûves
Orient
Hôtel Restaurant Bellevue le Rocheray
Hôtel Restaurant Bellevue le Rocheray
Le Sentier
Hôtel du Marchairuz
Hôtel du Marchairuz
St-George
Le Pré-Bois
Le Pré-Bois
Le Solliat
Cabane du Petit Cunay, CAS
Cabane du Petit Cunay, CAS
Bière
Chalet des Amis de la Nature
Chalet des Amis de la Nature
St. George
Baumgartners B+B
Baumgartners B+B
Nyon
B&B Domaine de Bois-Bougy
B&B Domaine de Bois-Bougy
Nyon
Hostellerie du XVIème Siècle
Hostellerie du XVIème Siècle
Nyon
Nyon Hostel
Nyon Hostel
Nyon
alle zeigen

Buchbare Angebote

7 Jura-Route Basel - Nyon
7 Jura-Route Basel - Nyon
Rundfahrt Naturpark Jura Vaudois
Rundfahrt Naturpark Jura Vaudois
La Route Verte
La Route Verte
alle zeigen

Orte

Vallorbe
Vallorbe
Le Pont
Le Pont
Le Sentier
Le Sentier
Col du Marchairuz
Col du Marchairuz
Nyon
Nyon
alle zeigen

Sehenswürdigkeiten

Salztransport in Ballaigues
Salztransport in Ballaigues
Fort Pré-Giroud
Fort Pré-Giroud
Tropfsteinhöhlen Vallorbe
Tropfsteinhöhlen Vallorbe
Jura Parc
Jura Parc
Der Gipfel der Dent de Vaulion
Der Gipfel der Dent de Vaulion
Museum des Vacherin Mont-d'Or
Museum des Vacherin Mont-d'Or
Über den Col du Marchairuz
Über den Col du Marchairuz
Vallée de Joux
Vallée de Joux
Glacière de Saint George
Glacière de Saint George
Naturpark Jura vaudois
Naturpark Jura vaudois
Zoo La Garenne
Zoo La Garenne
Château de Nyon
Château de Nyon
Genfersee Museum
Genfersee Museum
Schweizerisches Landesmuseum Prangins
Schweizerisches Landesmuseum Prangins
alle zeigen

Schwimmen

Freibad Colovray Nyon
Freibad Colovray Nyon
alle zeigen