61 Berner Oberland-Route
61 Berner Oberland-Route

Veloland

etappe-01438

Berner Oberland-Route

Etappe 1, Thun (Steffisburg)–Interlaken

Wegreportage
63 Fotos

VL_061_01_DSCN3915_R_F_M.jpg
etappe-01438

Berner Oberland-Route

Eine Panoramastrecke mit überwältigenden Ausblicken auf Thunersee und Viertausender. Auf und ab in Blumenwiesen, still und fast alpin das Justistal. Über die Sonnenterasse von Beatenberg runter nach Unterseen, Vorort der Tourismus-Alpenstadt Interlaken.
Eigentlich stellt man sich eine Velofahrt von Thun nach Interlaken ganz «easy» vor. Einfach locker dem See entlang radeln. Nicht so auf der «Königsetappe» 61.1 hoch über dem Thunersee. Schon nach Steffisburg geht’s zünftig aufwärts Richtung Goldiwil. Die Aussicht auf dem «Balkon des Thunersees» ist dafür erstklassig: Gantrischkette, Stockhorn, Niesen und das Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau. Die Kühe in den Blumenwiesen interessiert das Panorama wenig – dafür die vorbeiziehenden Velos, denen sie mit grossen Augen hinterherglotzen. Unterwegs passiert man Hoflädeli, die Süssmost oder Käse anbieten. Kurz befindet man sich auf der Herzroute 99 (beliebt bei E-Bikern) und der Moonlinerroute 24 (beliebt beim Partyvolk).

Es folgen das liebliche Goldiwil, der Kurort Heiligenschwendi sowie der Hängebrückenort Sigriswil. Die hübsch herausgeputzten Berner Oberländer Dörfer liegen in einem Wandergebiet mit herrlichen Aussichten auf See und Berge. Wer auf die gegenüberliegende Seite blickt, erkennt die Drahtseile der Stockhornbahn und die Niesenpyramide, womöglich umgarnt von einer mystischen Wolkenformation. Nach Sigriswil gilt es ein Ticket für CHF 5.– zu lösen, um auf der Strasse ins stille Justistal und das Terrassendorf Beatenberg zu gelangen. Dieses müssen selbstverständlich nur Auto- und Töfffahrer berappen...

Eng und felsig führt der Weg dann hinauf durch Laub- und Nadelwälder. Imposant der Sigriswilergrat, kaum Verkehr. Nahe der Grönhütte protzt ein riesiger Felsbrocken mit der Mitteilung, dass er sich am 2. Mai 1974 am Sigriswilergrat gelöst habe und zwischen die damalige Baubaracke und Transportseilbahn gestürzt sei. Wie durch ein Wunder kamen alle Anwesenden mit dem Schrecken davon. Und wie durch ein Wunder, so scheint es, gelangt man wieder aus dem Justistal und hinein nach Beatenberg, ins womöglich längste Dorf Europas. Nach einer kurvigen Schlussabfahrt erreicht man das beschauliche Unterseen. Und nach dem Überqueren der Aare, sie verbindet hier den Thuner- mit dem Brienzersee, endet die wunderschöne, aber anstrengende Velotour in der Tourismus-Alpenstadt Interlaken.
Eine Panoramastrecke mit überwältigenden Ausblicken auf Thunersee und Viertausender. Auf und ab in Blumenwiesen, still und fast alpin das Justistal. Über die Sonnenterasse von Beatenberg runter nach Unterseen, Vorort der Tourismus-Alpenstadt Interlaken.
Eigentlich stellt man sich eine Velofahrt von Thun nach Interlaken ganz «easy» vor. Einfach locker dem See entlang radeln. Nicht so auf der «Königsetappe» 61.1 hoch über dem Thunersee. Schon nach Steffisburg geht’s zünftig aufwärts Richtung Goldiwil. Die Aussicht auf dem «Balkon des Thunersees» ist dafür erstklassig: Gantrischkette, Stockhorn, Niesen und das Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau. Die Kühe in den Blumenwiesen interessiert das Panorama wenig – dafür die vorbeiziehenden Velos, denen sie mit grossen Augen hinterherglotzen. Unterwegs passiert man Hoflädeli, die Süssmost oder Käse anbieten. Kurz befindet man sich auf der Herzroute 99 (beliebt bei E-Bikern) und der Moonlinerroute 24 (beliebt beim Partyvolk).

Es folgen das liebliche Goldiwil, der Kurort Heiligenschwendi sowie der Hängebrückenort Sigriswil. Die hübsch herausgeputzten Berner Oberländer Dörfer liegen in einem Wandergebiet mit herrlichen Aussichten auf See und Berge. Wer auf die gegenüberliegende Seite blickt, erkennt die Drahtseile der Stockhornbahn und die Niesenpyramide, womöglich umgarnt von einer mystischen Wolkenformation. Nach Sigriswil gilt es ein Ticket für CHF 5.– zu lösen, um auf der Strasse ins stille Justistal und das Terrassendorf Beatenberg zu gelangen. Dieses müssen selbstverständlich nur Auto- und Töfffahrer berappen...

Eng und felsig führt der Weg dann hinauf durch Laub- und Nadelwälder. Imposant der Sigriswilergrat, kaum Verkehr. Nahe der Grönhütte protzt ein riesiger Felsbrocken mit der Mitteilung, dass er sich am 2. Mai 1974 am Sigriswilergrat gelöst habe und zwischen die damalige Baubaracke und Transportseilbahn gestürzt sei. Wie durch ein Wunder kamen alle Anwesenden mit dem Schrecken davon. Und wie durch ein Wunder, so scheint es, gelangt man wieder aus dem Justistal und hinein nach Beatenberg, ins womöglich längste Dorf Europas. Nach einer kurvigen Schlussabfahrt erreicht man das beschauliche Unterseen. Und nach dem Überqueren der Aare, sie verbindet hier den Thuner- mit dem Brienzersee, endet die wunderschöne, aber anstrengende Velotour in der Tourismus-Alpenstadt Interlaken.
45 km
Asphalt: 45 km
Naturbelag: 0 km
1200 m | 1150 m
schwer

Anreise | Rückreise

Unterwegs …

Aufstieg Heiligenschwendi
107
Aufstieg Heiligenschwendi
Empfehlung Bahn, Bus, Schiff
Thun, Bahnhof–Heiligenschwendi, Reha Zentrum
Grund: eingesparte Höhenmeter ca. 570m.
Velotransport: spezieller Fahrausweis nötig.
Fahrplan SBB
Aufstieg Beatenberg
74
Aufstieg Beatenberg
Empfehlung Bahn, Bus, Schiff
Interlaken West (See)–Beatenberg via Beatenbucht
Grund: eingesparte Höhenmeter ca. 550m.
Velotransport: Platzzahl beschränkt.
Fahrplan SBB
Aufstieg Beatenberg
19
Aufstieg Beatenberg
Empfehlung Bahn, Bus, Schiff
Interlaken West, Bahnhof–Beatenberg, Waldegg
Grund: eingesparte Höhenmeter ca. 640m.
Fahrplan SBB

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise Interlaken Ost
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Services

Übernachten

Jui’s Homestay
Jui’s Homestay
Heimberg
Hotel-Restaurant Rössli
Hotel-Restaurant Rössli
Heimberg
Hotel Freienhof Thun
Hotel Freienhof Thun
Thun
Congress Hotel Seepark
Congress Hotel Seepark
Thun
Quellenhof
Quellenhof
Uetendorf
s’paradiesli. in sigriswil
s’paradiesli. in sigriswil
Sigriswil
Hotel Restaurant Möve
Hotel Restaurant Möve
Faulensee
Dorint Blüemlisalp Beatenberg/Interlaken
Dorint Blüemlisalp Beatenberg/Interlaken
Beatenberg
Jugendherberge Leissigen
Jugendherberge Leissigen
Leissigen
Hotel-Restaruant Kreuz
Hotel-Restaruant Kreuz
Leissigen
Adventure Hostel Interlaken
Adventure Hostel Interlaken
Unterseen/Interlaken
Golf- und Strandhotel, Restaurant Neuhaus zum See
Golf- und Strandhotel, Restaurant Neuhaus zum See
Interlaken
Hotel Bernerhof
Hotel Bernerhof
Interlaken
Jugendherberge Interlaken
Jugendherberge Interlaken
Interlaken
TCS Camping Interlaken + RiverLodge
TCS Camping Interlaken + RiverLodge
Interlaken
Backpackers Villa Sonnenhof
Backpackers Villa Sonnenhof
Interlaken
Carlton-Europe Hotel
Carlton-Europe Hotel
Interlaken
Hotel Artos
Hotel Artos
Interlaken
Hotel Derby Garni
Hotel Derby Garni
Interlaken
Balmer's Herberge und Tent Village
Balmer's Herberge und Tent Village
Matten b. Interlaken
Hotel Walida
Hotel Walida
Bönigen b. Interlaken
TCS Camping Bönigen - Interlaken
TCS Camping Bönigen - Interlaken
Bönigen b. Interlaken
Chalet Gafri BnB - Frühstückspension
Chalet Gafri BnB - Frühstückspension
Wilderswil
alle zeigen

Orte

Thun
Thun
Sigriswil
Sigriswil
Spiez
Spiez
Beatenberg
Beatenberg
Habkern
Habkern
Interlaken
Interlaken
alle zeigen

Sehenswürdigkeiten

Rabenfluh Trail
Rabenfluh Trail
Schloss Thun
Schloss Thun
Beatushöhlen
Beatushöhlen
Niederhorn
Niederhorn
Harder Kulm - Der Interlakner Hausberg
Harder Kulm - Der Interlakner Hausberg
Die Weissenau bei Interlaken
Die Weissenau bei Interlaken
Bönigen, das Dorf der beschnitzten Häuser
Bönigen, das Dorf der beschnitzten Häuser
alle zeigen

Schwimmen

Flussbad Schwäbis Thun
Flussbad Schwäbis Thun
Strandbad Thun
Strandbad Thun
Strandbad Merligen
Strandbad Merligen
alle zeigen

Wegweisung

Wegweisung
Folgen Sie dem abgebildeten Logo auf der roten Wegweisung für das Velofahren. Nehmen Sie zur Sicherheit einen Kartenausdruck unserer Webkarte mit auf die Tour.
Wegweisung

Reiseberichte

61 Berner Oberland-Route