5 Mittelland-Route
5 Mittelland-Route
5 Mittelland-Route
5 Mittelland-Route
5 Mittelland-Route
5 Mittelland-Route

Veloland

etappe-01052

Mittelland-Route

Etappe 6, Ins–Yverdon

Wegreportage
45 Fotos

VL_005_06_P1030906_R_F_M.jpg
etappe-01052

Mittelland-Route

Lac de Neuchâtel: Ein Zirpen im Schilf, leiser Wellenschlag am flachen Ufer, flirrend hell der ferne Jura. Über 100 Vogelarten brüten in der Grande Cariçaie, dem 40 km langen Sumpf- und Schilfgürtel am Südufer des Sees.
Das Seeland gilt als Gemüsekammer der Schweiz. Das war nicht immer so: Am 25. Juli 1867 bewilligte die Bundesversammlung 5 Millionen Franken für eine erste Juragewässerkorrektion. Was zuvor eine Sumpflandschaft war, in der viele Menschen an Malaria erkrankten, sollte mittels eines ausgeklügelten Konzepts die Lebensbedingungen beträchtlich verbessern. Unter anderem wurde die Aare von Aarberg in den Bielersee abgeleitet, wodurch der neue Hagneckkanal entstand. Bieler-, Neuenburger- und Murtensee senkte man um 2,5 Meter ab. In diese Zeit fiel auch das Schaffen des berühmten Schweizer Malers Albert Anker (1831 – 1910). Sein Atelier ist in der «Grosse Moos Metropole» Ins nahezu im Originalzustand erhalten und kann mit Führung besichtigt werden.

Ohne Führung kann, nach gemütlicher Fahrt durch die Gemüsekammer, die Rotary-Brücke bestaunt und überquert werden. Der 250 Meter lange Holzbogen symbolisiert den «Röstigraben» und war eines der Herzstücke der EXPO 02. Die Verbindungsbrücke zwischen dem Neuenburger- und Murtensee ist für den motorisierten Verkehr gesperrt – nicht aber für Fussgänger, Velofahrer und Inlineskater. Wer eine Pause braucht fährt in Cudrefin an den See mit Liegewiese. Kleine, aber feine Restaurants versüssen den Aufenthalt. Wer sich lieber direkt in den Sand legt, fährt weiter und wählt einen Sandstrand in Yvonand. Mit etwas Fantasie wähnt man sich hier am Mittelmeer.

Wieder «radrollend» erhascht man Blicke auf die schneebedeckten Alpen in der Ferne. Meist aber geniesst man eine liebliche Gegend am zauberhaften Lac de Neuchâtel, dem grössten vollständig in der Schweiz liegenden See, und erfreut sich am Gezwitscher der Vögel im längsten Schilfgebiet des Landes. Das Naturschutzgebiet «Grande Cariçaie» erstreckt sich über 40 Kilometer. Der Veloweg von Yvonand nach Yverdon verläuft entlang der Hauptstrasse und bietet immer wieder interessante Einstiegs- und Aussichtsmöglichkeiten in diesen «Urwald». Etwa beim Beobachtungsturm der Inseln von Cheseaux oder beim «Centre de Champ Pittet». Es lohnt sich, hier über die Holzstufen zu wandeln und vom Turm die Aussicht zu geniessen – ein spannender Einblick ins Leben von Eisvögeln, Fröschen, Haubentauchern, Gartengrasmücken, Silberreihern oder in die Auenwälder. Kurz vor Yverdon, direkt am Veloweg, sollte man die Menhire von Clendy nicht verpassen. Die prähistorische Steinallee, welche vor über 5000 Jahren aufgereiht wurde, erinnert ein wenig an die «hängenden Steine» von Stonehenge.
Lac de Neuchâtel: Ein Zirpen im Schilf, leiser Wellenschlag am flachen Ufer, flirrend hell der ferne Jura. Über 100 Vogelarten brüten in der Grande Cariçaie, dem 40 km langen Sumpf- und Schilfgürtel am Südufer des Sees.
Das Seeland gilt als Gemüsekammer der Schweiz. Das war nicht immer so: Am 25. Juli 1867 bewilligte die Bundesversammlung 5 Millionen Franken für eine erste Juragewässerkorrektion. Was zuvor eine Sumpflandschaft war, in der viele Menschen an Malaria erkrankten, sollte mittels eines ausgeklügelten Konzepts die Lebensbedingungen beträchtlich verbessern. Unter anderem wurde die Aare von Aarberg in den Bielersee abgeleitet, wodurch der neue Hagneckkanal entstand. Bieler-, Neuenburger- und Murtensee senkte man um 2,5 Meter ab. In diese Zeit fiel auch das Schaffen des berühmten Schweizer Malers Albert Anker (1831 – 1910). Sein Atelier ist in der «Grosse Moos Metropole» Ins nahezu im Originalzustand erhalten und kann mit Führung besichtigt werden.

Ohne Führung kann, nach gemütlicher Fahrt durch die Gemüsekammer, die Rotary-Brücke bestaunt und überquert werden. Der 250 Meter lange Holzbogen symbolisiert den «Röstigraben» und war eines der Herzstücke der EXPO 02. Die Verbindungsbrücke zwischen dem Neuenburger- und Murtensee ist für den motorisierten Verkehr gesperrt – nicht aber für Fussgänger, Velofahrer und Inlineskater. Wer eine Pause braucht fährt in Cudrefin an den See mit Liegewiese. Kleine, aber feine Restaurants versüssen den Aufenthalt. Wer sich lieber direkt in den Sand legt, fährt weiter und wählt einen Sandstrand in Yvonand. Mit etwas Fantasie wähnt man sich hier am Mittelmeer.

Wieder «radrollend» erhascht man Blicke auf die schneebedeckten Alpen in der Ferne. Meist aber geniesst man eine liebliche Gegend am zauberhaften Lac de Neuchâtel, dem grössten vollständig in der Schweiz liegenden See, und erfreut sich am Gezwitscher der Vögel im längsten Schilfgebiet des Landes. Das Naturschutzgebiet «Grande Cariçaie» erstreckt sich über 40 Kilometer. Der Veloweg von Yvonand nach Yverdon verläuft entlang der Hauptstrasse und bietet immer wieder interessante Einstiegs- und Aussichtsmöglichkeiten in diesen «Urwald». Etwa beim Beobachtungsturm der Inseln von Cheseaux oder beim «Centre de Champ Pittet». Es lohnt sich, hier über die Holzstufen zu wandeln und vom Turm die Aussicht zu geniessen – ein spannender Einblick ins Leben von Eisvögeln, Fröschen, Haubentauchern, Gartengrasmücken, Silberreihern oder in die Auenwälder. Kurz vor Yverdon, direkt am Veloweg, sollte man die Menhire von Clendy nicht verpassen. Die prähistorische Steinallee, welche vor über 5000 Jahren aufgereiht wurde, erinnert ein wenig an die «hängenden Steine» von Stonehenge.
51 km
Asphalt: 45 km
Naturbelag: 6 km
340 m | 360 m
mittel

Anreise | Rückreise

Unterwegs …

Ausflug Lac de Neuchâtel
46
Ausflug Lac de Neuchâtel
Empfehlung Bahn, Bus, Schiff
Neuchâtel LNM–Portalban
oder
Portalban–Neuchâtel LNM
Grund: Anschluss Neuchâtel via Mittelland-Route 5.
Velotransport: gratis, Platzzahl beschränkt.
Fahrplan SBB

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise Yverdon-les-Bains
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Services

Übernachten

BeachIN
BeachIN
Ins
Hotel-Restaurant Mont-Vully
Hotel-Restaurant Mont-Vully
Lugnorre
Hôtel Restaurant Cave Bel-Air
Hôtel Restaurant Cave Bel-Air
Praz (Vully)
Hôtel de la Gare
Hôtel de la Gare
Sugiez
Romantik Hôtel de l’Ours
Romantik Hôtel de l’Ours
Sugiez
Auberge La Sauge
Auberge La Sauge
Cudrefin
Camping de Cudrefin
Camping de Cudrefin
Cudrefin
TCS Camping Salavaux Plage
TCS Camping Salavaux Plage
Salavaux
Camping de Chevroux
Camping de Chevroux
Chevroux
Hôtel Restaurant du Port
Hôtel Restaurant du Port
Estavayer-le-Lac
La Ferme de la Corbière
La Ferme de la Corbière
Estavayer-le-Lac
Logement de groupes Alphasurf SA
Logement de groupes Alphasurf SA
Estavayer-le-Lac
Hôtel de la Gare
Hôtel de la Gare
Yvonand
Gîte du Passant
Gîte du Passant
Yverdon-les-Bains
Hôtel du Théâtre
Hôtel du Théâtre
Yverdon-les-Bains
BnB de la Colline
BnB de la Colline
Chamblon
alle zeigen

Buchbare Angebote

5 Mittelland-Route für Familien
5 Mittelland-Route für Familien
5 Mittelland-Route Romanshorn - Lausanne
5 Mittelland-Route Romanshorn - Lausanne
alle zeigen

Orte

Ins
Ins
Portalban
Portalban
Estavayer-le-Lac
Estavayer-le-Lac
Yvonand
Yvonand
Yverdon-les-Bains
Yverdon-les-Bains
alle zeigen

Sehenswürdigkeiten

Albert Anker Haus
Albert Anker Haus
Der Mont Vully
Der Mont Vully
Mont Vully - Wein und Gastronomie
Mont Vully - Wein und Gastronomie
Das SVS-Naturschutzzentrum La Sauge
Das SVS-Naturschutzzentrum La Sauge
Pfahlbaudorf Gletterens
Pfahlbaudorf Gletterens
Das Musée romain de Vallon
Das Musée romain de Vallon
Grande Cariçaie
Grande Cariçaie
Tour Saint-Martin
Tour Saint-Martin
Das Pro Natura Zentrum Champ-Pittet
Das Pro Natura Zentrum Champ-Pittet
Château de Grandson
Château de Grandson
alle zeigen

Schwimmen

Schwimmbad Camping Les Trois Lacs Sugiez
Schwimmbad Camping Les Trois Lacs Sugiez
alle zeigen