Tyndall Trail
Tyndall Trail

Schneeschuhwandern

Tyndall Trail

Belalp, Bergstation–Bruchegg–Tyndall–Belalp, Bergstation

Wegreportage
1 Fotos

SS_385_Tyndall_Trail_Blatten-Belalp_1_F_M.jpg

Tyndall Trail

Auf den Spuren des irischen Wissenschaftlers John Tyndall: Von der Bergstation geht es zum Aletschbord mit dem Hotel Belalp, wo er über mehrere Sommer Gletscher-Bewegungen erforschte. Auf dem steilen Trail zum Hohbiel wandert man am Tyndall-Denkmal vorbei, das seine Witwe aus einem Findling gestalten liess.
Die Belalp liegt auf einer Geländeterrasse an der Südflanke von Unterbächhorn und Sparrhorn. Ausgangspunkt des Schneeschuh-Trails ist die Seilbahn-Bergstation der Feriensiedlung. Die Route führt über die gut unterhaltene Verbindungsstrasse via Bruchegg bis zum Aletschbord. Dieser erste Teil verläuft relativ flach.

Beim Aletschbord befindet sich das historische Hotel Belalp, wo sich die Schneeschuhläufer vor dem Aufstieg auf den Hohbiel stärken können. Dabei geniessen sie die Aussicht auf die umliegenden Viertausender sowie den Grossen Aletschgletscher. Dieser ist der flächenmässig grösste und längste Gletscher der Alpen. Er bildet das Herzstück des UNESCO-Welterbes Jungfrau-Aletsch. Der irische Wissenschaftler und Alpinist John Tyndall schrieb 1860: «Der Aletschgletscher ist der grossartigste Gletscher der Alpen: wir standen über ihm, während die umliegenden Berge reichlich den gewaltigen Strom speisten.»

Tyndall selber speiste damals im Hotel Belalp. Dieses wurde 1858 in Betrieb genommen und empfing vor allem Gäste aus England. Tyndall war Stammgast: Ganze 44 Sommer verbrachte er im Berghotel am Aletschbord und studierte unter anderem die Bewegung von Gletschern und Klimaveränderungen. Zu seinen Ehren bewahrt man noch heute das Tyndall-Zimmer im Originalzustand. Etwas weiter oben: das steinerne Tyndall-Denkmal, welches dem Erstbesteiger des Weisshorns gewidmet ist. Seine Witwe hat es aus es einem Findling errichten lassen. Der Schneeschuh-Trail führt daran vorbei und weiter über einen eher anspruchsvollen aber gefahrenlosen Aufstieg auf den Hohbiel. Beim dortigen Speichersee schweift der Blick in die Ferne zu insgesamt 17 Viertausendern. Der Abstieg erfolgt über denselben Weg.
Auf den Spuren des irischen Wissenschaftlers John Tyndall: Von der Bergstation geht es zum Aletschbord mit dem Hotel Belalp, wo er über mehrere Sommer Gletscher-Bewegungen erforschte. Auf dem steilen Trail zum Hohbiel wandert man am Tyndall-Denkmal vorbei, das seine Witwe aus einem Findling gestalten liess.
Die Belalp liegt auf einer Geländeterrasse an der Südflanke von Unterbächhorn und Sparrhorn. Ausgangspunkt des Schneeschuh-Trails ist die Seilbahn-Bergstation der Feriensiedlung. Die Route führt über die gut unterhaltene Verbindungsstrasse via Bruchegg bis zum Aletschbord. Dieser erste Teil verläuft relativ flach.

Beim Aletschbord befindet sich das historische Hotel Belalp, wo sich die Schneeschuhläufer vor dem Aufstieg auf den Hohbiel stärken können. Dabei geniessen sie die Aussicht auf die umliegenden Viertausender sowie den Grossen Aletschgletscher. Dieser ist der flächenmässig grösste und längste Gletscher der Alpen. Er bildet das Herzstück des UNESCO-Welterbes Jungfrau-Aletsch. Der irische Wissenschaftler und Alpinist John Tyndall schrieb 1860: «Der Aletschgletscher ist der grossartigste Gletscher der Alpen: wir standen über ihm, während die umliegenden Berge reichlich den gewaltigen Strom speisten.»

Tyndall selber speiste damals im Hotel Belalp. Dieses wurde 1858 in Betrieb genommen und empfing vor allem Gäste aus England. Tyndall war Stammgast: Ganze 44 Sommer verbrachte er im Berghotel am Aletschbord und studierte unter anderem die Bewegung von Gletschern und Klimaveränderungen. Zu seinen Ehren bewahrt man noch heute das Tyndall-Zimmer im Originalzustand. Etwas weiter oben: das steinerne Tyndall-Denkmal, welches dem Erstbesteiger des Weisshorns gewidmet ist. Seine Witwe hat es aus es einem Findling errichten lassen. Der Schneeschuh-Trail führt daran vorbei und weiter über einen eher anspruchsvollen aber gefahrenlosen Aufstieg auf den Hohbiel. Beim dortigen Speichersee schweift der Blick in die Ferne zu insgesamt 17 Viertausendern. Der Abstieg erfolgt über denselben Weg.
10 km | 1 Etappe
680 m | 680 m
5 h 30 min
schwer

Anreise | Rückreise

Saison

Wintersaison
Die Wintersaison dauert in der Regel von Januar bis März.
Schneebericht
Aktuelle Informationen zur Schneelage:
Mehr

Wegweisung

Wegverlauf
Aufgrund der Schneeverhältnisse kann der vor Ort signalisierte Weg von den Angaben auf der Webkarte von SchweizMobil abweichen. Richten Sie sich im Zweifelsfalle nach der örtlichen Wegweisung.

Hinweise

Miete von Schneeschuhen
Schneeschuhe können vor Ort gemietet werden:
www.belalp.ch

Kontakt

Blatten-Belalp Tourismus
Rischinustrasse 5
3914 Blatten
Tel. +41 (0)27 921 60 40
tourismus@belalp.ch
www.belalp.ch

Services

Übernachten

Hamilton Lodge & Spa
Hamilton Lodge & Spa
Blatten bei Naters (Belalp)
alle zeigen

Orte

Blatten (Belalp)
Blatten (Belalp)
alle zeigen

Sehenswürdigkeiten

Massaschlucht
Massaschlucht
Seilpark Blatten
Seilpark Blatten
Villa Cassel, Pro Natura Zentrum Aletsch
Villa Cassel, Pro Natura Zentrum Aletsch
alle zeigen