false

Mountainbikeland

Fotogalerie

Orte_Kiental_az_landschaft_kiental_MG_2705_M.jpg

Wandern in

Kiental
Lötschberg-Panoramaweg
Lötschberg-Panoramaweg
Etappe 1, Kiental–Kandersteg
alle zeigen

Biken in

Kiental
Alpine Bike
Reichenbach im Kandertal
Kiental

Kiental

Das Kiental ist eines der grossen Seitentäler des Kandertals im Berner Oberland und liegt inmitten einer intakten, naturnahen Natur- und Kulturlandschaft. Der gleichnamige Ort ist Ausgangspunkt der Sesselbahn nach Ramslauenen.
Mächtig und von erhabener Schönheit begrenzt das schnee- und eisbedeckte Blüemlisalphorn im oberen Teil des Tals den Horizont. Von Reichenbach im Kandertal am Eingang zum Kiental führt die steilste Postautolinie Europas über das Dorf Kiental auf die Griesalp. Bis zu 28 Steigungsprozente (in der Pochtenschlucht) gilt es auf dem Weg hinauf zur Griesalp zu bewältigen. Das Landschaftsbild wechselt von der lieblichen Tallandschaft zum wilden Hochgebirge.

Etwa in der Hälfte des Tals liegt das Dorf Kiental. Geschichtlich erwähnenswert ist die Tatsache, dass in Kiental im April 1916 die zweite Konferenz der Internationalen Sozialisten stattfand, an der u.a. Lenin teilnahm. Vom Dorf Kiental führt ein Sessellift hinauf auf Ramslauenen, Ausgangspunkt der Höhenwanderung hinüber nach Frutigen und weiter bis Kandersteg (BLS Nordrampe).

Fünf interessante Themenwege machen das Tal für Naturfreunde und Wanderer, ganz besonders aber auch für Familien attraktiv. Der Wildwasserweg und der Talweg führen Wanderfreudige zu Strudeltöpfen und Wasserfällen. Der Sagenweg zur reichen Welt der Kientaler Sagen und Mythen. Das Kiental ist zudem Ausgangsort für Hochgebirgswanderungen und Bergtouren, z.B. über das Hohtürli nach Kandersteg oder auf die Gipfel der Blüemlisalp. Die meisten Wanderwege befinden sich im eidgenössischen Jagdbannbezirk.

1972 wurde auf der Tschingelalp zwischen dem Dorf Kiental und der Griesalp nach einem Unwetter ein See aufgestaut. Der neu entstandene und seit 1987 unter Naturschutz stehende Tschingelsee ist inzwischen wieder am Austrocknen.

Im Winter ist Kiental ein gemütliches, familiäres Snowboard-, Ski- und Schlittelgebiet. Kiental verfügt über eine Sesselbahn und einen Skilift. Mit der Sesselbahn Ramslauenen erreicht man zudem den 7 km langen Schlittelweg. Nicht weit von der Talstation befindet sich zusätzlich ein Kinderskilift. Eine Natureisbahn liegt ebenfalls in der Nähe. Eine Langlaufloipe befindet sich ausgangs Kiental Richtung Tschingelsee.

Highlights

  • Ramslauenen - Bergstation der Sesselbahn ab Kiental, Ausgangspunkt u.a. der Wanderung BLS-Nordrampe.
  • Tschingelsee - 1972 nach einem Unwetter entstandene und zwischenzeitlich wieder am verlanden, Naturschutzgebiet.
  • Postautofahrt zur Griesalp - bis 28% Steigung und enge Kurven müssen die extra kleinen Postautos bis zur Griesalp bewältigen.
  • Spanschachtelmuseum - ein altes Handwerk wird hier noch gepflegt. Museum in Wengi bei Reichenbach im Kandertal.
Das Kiental ist eines der grossen Seitentäler des Kandertals im Berner Oberland und liegt inmitten einer intakten, naturnahen Natur- und Kulturlandschaft. Der gleichnamige Ort ist Ausgangspunkt der Sesselbahn nach Ramslauenen.
Mächtig und von erhabener Schönheit begrenzt das schnee- und eisbedeckte Blüemlisalphorn im oberen Teil des Tals den Horizont. Von Reichenbach im Kandertal am Eingang zum Kiental führt die steilste Postautolinie Europas über das Dorf Kiental auf die Griesalp. Bis zu 28 Steigungsprozente (in der Pochtenschlucht) gilt es auf dem Weg hinauf zur Griesalp zu bewältigen. Das Landschaftsbild wechselt von der lieblichen Tallandschaft zum wilden Hochgebirge.

Etwa in der Hälfte des Tals liegt das Dorf Kiental. Geschichtlich erwähnenswert ist die Tatsache, dass in Kiental im April 1916 die zweite Konferenz der Internationalen Sozialisten stattfand, an der u.a. Lenin teilnahm. Vom Dorf Kiental führt ein Sessellift hinauf auf Ramslauenen, Ausgangspunkt der Höhenwanderung hinüber nach Frutigen und weiter bis Kandersteg (BLS Nordrampe).

Fünf interessante Themenwege machen das Tal für Naturfreunde und Wanderer, ganz besonders aber auch für Familien attraktiv. Der Wildwasserweg und der Talweg führen Wanderfreudige zu Strudeltöpfen und Wasserfällen. Der Sagenweg zur reichen Welt der Kientaler Sagen und Mythen. Das Kiental ist zudem Ausgangsort für Hochgebirgswanderungen und Bergtouren, z.B. über das Hohtürli nach Kandersteg oder auf die Gipfel der Blüemlisalp. Die meisten Wanderwege befinden sich im eidgenössischen Jagdbannbezirk.

1972 wurde auf der Tschingelalp zwischen dem Dorf Kiental und der Griesalp nach einem Unwetter ein See aufgestaut. Der neu entstandene und seit 1987 unter Naturschutz stehende Tschingelsee ist inzwischen wieder am Austrocknen.

Im Winter ist Kiental ein gemütliches, familiäres Snowboard-, Ski- und Schlittelgebiet. Kiental verfügt über eine Sesselbahn und einen Skilift. Mit der Sesselbahn Ramslauenen erreicht man zudem den 7 km langen Schlittelweg. Nicht weit von der Talstation befindet sich zusätzlich ein Kinderskilift. Eine Natureisbahn liegt ebenfalls in der Nähe. Eine Langlaufloipe befindet sich ausgangs Kiental Richtung Tschingelsee.

Highlights

  • Ramslauenen - Bergstation der Sesselbahn ab Kiental, Ausgangspunkt u.a. der Wanderung BLS-Nordrampe.
  • Tschingelsee - 1972 nach einem Unwetter entstandene und zwischenzeitlich wieder am verlanden, Naturschutzgebiet.
  • Postautofahrt zur Griesalp - bis 28% Steigung und enge Kurven müssen die extra kleinen Postautos bis zur Griesalp bewältigen.
  • Spanschachtelmuseum - ein altes Handwerk wird hier noch gepflegt. Museum in Wengi bei Reichenbach im Kandertal.

Anreise und Rückreise Kiental

Adresse

Tourismus Adelboden Lenk Kandersteg (TALK) AG
Tourist Center Kiental
Dorf
3723 Kiental
Tel. +41 (0)33 676 10 10
kiental@be-welcome.ch
www.kiental.ch

Services

Übernachten

Gspaltenhornhütte SAC
Gspaltenhornhütte SAC
Kiental
Naturfreundehaus Gorneren
Naturfreundehaus Gorneren
Kiental
alle zeigen

Wandern in

Kiental
Lötschberg-Panoramaweg
Lötschberg-Panoramaweg
Etappe 1, Kiental–Kandersteg
alle zeigen

Biken in

Kiental
Alpine Bike