362 Monte Tamaro Bike
362 Monte Tamaro Bike
362 Monte Tamaro Bike
362 Monte Tamaro Bike

Mountainbikeland

Monte Tamaro Bike

Monte Tamaro Bike

Rivera, Alpe Foppa–Capanna Tamaro–Arosio–Taverne–Rivera, Telecabina

Wegreportage
14 Fotos

ML_362_Monte_Tamaro_Bike_2_Copyright_Davide_Adamoli_F_M.jpg
Monte Tamaro Bike

Monte Tamaro Bike

Diese Rundtour hat es in sich: Von der Alpe Foppa bis zur Capanna Tamaro geht es ruppig bergauf, umso herrlicher die Sicht auf den Talboden, den Luganersee und den Lago Maggiore. Die lange Abfahrt danach ist technisch anspruchsvoll. Durch Wälder und über Alpen wird das Tal mit dem Fluss Vedeggio erreicht.
Achtung: Die Route wird erst anfangs 2021 signalisiert. Zudem ist der Abschnitt Arosio-Bedano gesperrt. Als Alternative kann die Strasse Arosio-Gravesano genutzt werden.

Ab Rivera bringt die Seilbahn die Mountainbiker auf die Alpe Foppa. Hier lohnt sich ein Besuch der Kirche Santa Maria degli Angeli. Entworfen wurde sie vom weltbekannten Architekten Mario Botta, die Haupträume hat der italienische Maler Enzo Cucchi gestaltet. Die Energie, die dank der Bahnfahrt hinauf zum Start gespart wurde, wird nun benötigt für den ersten, steilen Aufstieg auf unbefestigtem Weg. Unterwegs ist der Blick auf die ganze Region eindrücklich: Er reicht von der Po-Ebene bis zu den Walliser Alpen. Über 330 Höhenmeter später ist die Zwischenstufe bei der Antenne erreicht: die bewirtete Capanna Tamaro mit herrlicher 360°-Panoramasicht auf den Talboden, Richtung Bellinzona im Norden und Lugano mit dem See im Süden. Im Westen ist der Lago Maggiore zu sehen, der von Locarno und seinem Delta dominiert wird. Hier können die Batterien aufgeladen werden für die lange und technisch anspruchsvolle Singletrail-Abfahrt, die jetzt folgt.

Eine schwierige Traverse führt zuerst zur Gabelung kurz vor dem Monte Tamaro. Danach folgen Serpentinen bis Bassa di Indemini. Dieser Teil ist immer noch recht anspruchsvoll. Der Trail taucht in den Wald ein, je weiter, desto flüssiger lässt es sich fahren. Nach der Alpe Canigiolo folgt ein schöner Höhenweg dem Hang entlang zur Alpe Torricella. Weiter durch den Wald wird Arosio erreicht, das zur Gemeinde Alto Malcantone gehört. Die Römerstrasse führte von Ponte Tresa zum Monte Ceneri durch den Ort. Sehenswert hier: die Kirche San Michele mit ihren Wandzeichnungen. Nochmals belohnt ein schöner Singletrail durch den Wald, der in einigen Kehren in der Talebene in Bedano ankommt. Das Bike muss hier zum Teil gestossen werden.

Der Rückweg führt durch charakteristische Ortskerne. Durch Torricella überqueren die Biker auf einer Brücke die Autobahn A2. Bei Taverne erreicht die Route den Fluss Vedeggio, dem bis zu dessen Verzweigung nach Mezzovico gefolgt wird. Auf diesem kurzen Stück befindet man sich zwischen Autobahn und Bahnlinie. Aber nur kurz: Danach geht es leicht bergauf zu den Weilern Capidogno und Soresina, wo das Oratorium Santa Maria delle Grazie und eine alte Getreidemühle mit Museum besucht werden können. Oder wie wäre es mit ein wenig Wellness nach dieser herausfordernden Tour? Das Splash & Spa Tamaro befindet sich gleich beim Ziel der Route.
Diese Rundtour hat es in sich: Von der Alpe Foppa bis zur Capanna Tamaro geht es ruppig bergauf, umso herrlicher die Sicht auf den Talboden, den Luganersee und den Lago Maggiore. Die lange Abfahrt danach ist technisch anspruchsvoll. Durch Wälder und über Alpen wird das Tal mit dem Fluss Vedeggio erreicht.
Achtung: Die Route wird erst anfangs 2021 signalisiert. Zudem ist der Abschnitt Arosio-Bedano gesperrt. Als Alternative kann die Strasse Arosio-Gravesano genutzt werden.

Ab Rivera bringt die Seilbahn die Mountainbiker auf die Alpe Foppa. Hier lohnt sich ein Besuch der Kirche Santa Maria degli Angeli. Entworfen wurde sie vom weltbekannten Architekten Mario Botta, die Haupträume hat der italienische Maler Enzo Cucchi gestaltet. Die Energie, die dank der Bahnfahrt hinauf zum Start gespart wurde, wird nun benötigt für den ersten, steilen Aufstieg auf unbefestigtem Weg. Unterwegs ist der Blick auf die ganze Region eindrücklich: Er reicht von der Po-Ebene bis zu den Walliser Alpen. Über 330 Höhenmeter später ist die Zwischenstufe bei der Antenne erreicht: die bewirtete Capanna Tamaro mit herrlicher 360°-Panoramasicht auf den Talboden, Richtung Bellinzona im Norden und Lugano mit dem See im Süden. Im Westen ist der Lago Maggiore zu sehen, der von Locarno und seinem Delta dominiert wird. Hier können die Batterien aufgeladen werden für die lange und technisch anspruchsvolle Singletrail-Abfahrt, die jetzt folgt.

Eine schwierige Traverse führt zuerst zur Gabelung kurz vor dem Monte Tamaro. Danach folgen Serpentinen bis Bassa di Indemini. Dieser Teil ist immer noch recht anspruchsvoll. Der Trail taucht in den Wald ein, je weiter, desto flüssiger lässt es sich fahren. Nach der Alpe Canigiolo folgt ein schöner Höhenweg dem Hang entlang zur Alpe Torricella. Weiter durch den Wald wird Arosio erreicht, das zur Gemeinde Alto Malcantone gehört. Die Römerstrasse führte von Ponte Tresa zum Monte Ceneri durch den Ort. Sehenswert hier: die Kirche San Michele mit ihren Wandzeichnungen. Nochmals belohnt ein schöner Singletrail durch den Wald, der in einigen Kehren in der Talebene in Bedano ankommt. Das Bike muss hier zum Teil gestossen werden.

Der Rückweg führt durch charakteristische Ortskerne. Durch Torricella überqueren die Biker auf einer Brücke die Autobahn A2. Bei Taverne erreicht die Route den Fluss Vedeggio, dem bis zu dessen Verzweigung nach Mezzovico gefolgt wird. Auf diesem kurzen Stück befindet man sich zwischen Autobahn und Bahnlinie. Aber nur kurz: Danach geht es leicht bergauf zu den Weilern Capidogno und Soresina, wo das Oratorium Santa Maria delle Grazie und eine alte Getreidemühle mit Museum besucht werden können. Oder wie wäre es mit ein wenig Wellness nach dieser herausfordernden Tour? Das Splash & Spa Tamaro befindet sich gleich beim Ziel der Route.
32 km | 1 Etappe
Asphalt: 10 km
Naturbelag: 22 km
davon Singletrail: 10 km
760 m | 1800 m
schwer | mittel

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise Alpe Foppa
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Wegweisung

Wegweisung
Diese Route ist nur in eine Richtung signalisiert: Rivera, Alpe Foppa – Capanna Tamaro – Arosio – Taverne – Rivera, Telecabina
Schiebepassage
Rund 600 m des Singletrails abwärts zwischen Arosio und Bedano sind technisch schwierig, es wird empfohlen, das Mountainbike zu stossen.

Hinweise

Hinweis
Achtung ÖV-Transport: rechtzeitig überprüfen, welche Züge nach und ab Rivera MTB transportieren. Betriebszeiten der Anlagen und Öffnungszeiten der Capanna Tamaro prüfen.

Unterwegs …

Route nicht signalisiert, Monte Tamaro Bike
Dauer
bis auf Weiteres
Grund
Andere
Die Route ist 2020 nicht signalisiert und wird nicht unterhalten. Die Strecke zwischen Arosio und Bedano ist gesperrt.
Die Route 66 (Lugano Bike) kann normal befahren werden.
Datenquelle: SchweizMobil / Kantonale Fachstelle

Anreise | Rückreise

Kontakt

Ente Turistico del Luganese
Piazza della Riforma
Palazzo Civico
6900 Lugano
Tel. +41 (0)58 220 65 00
info@luganoregion.com
www.luganoregion.com

Services

Übernachten

B&B Barbara Pongelli
B&B Barbara Pongelli
Rivera
Capanna Tamaro
Capanna Tamaro
Rivera
Kurhaus Cademario Hotel & Spa
Kurhaus Cademario Hotel & Spa
Cademario
Agriturismo Ponte di Vello
Agriturismo Ponte di Vello
Breno
Bed and Breakfast CASA LEONE - CÀ LEÒN
Bed and Breakfast CASA LEONE - CÀ LEÒN
Breno / Alto Malcantone
Hotel Tesserete
Hotel Tesserete
Tesserete
alle zeigen

Orte

Medeglia
Medeglia
Rivera
Rivera
Monte Tamaro
Monte Tamaro
Tesserete
Tesserete
alle zeigen

Sehenswürdigkeiten

Monte Tamaro
Monte Tamaro
Kastanienwald Monte Pioda
Kastanienwald Monte Pioda
Alpe Agra - Alto Malcantone
Alpe Agra - Alto Malcantone
Tesserete–Bigorio–Santa Maria Convento
Tesserete–Bigorio–Santa Maria Convento
alle zeigen

Schwimmen

Splash & Spa Tamaro
Splash & Spa Tamaro
alle zeigen

Wegweisung

Wegweisung
Folgen Sie dem abgebildeten Logo auf der roten Wegweisung für das Mountainbiken. Nehmen Sie zur Sicherheit einen Kartenausdruck unserer Webkarte mit auf die Tour.
Wegweisung