41 Valais Alpine Bike
41 Valais Alpine Bike

Mountainbikeland

etappe-01894

Valais Alpine Bike

Etappe 4, Grächen–Mattsand–Stalden–Gspon–Gibidum–Brig

Wegreportage
5 Fotos

ML_041_04_Valais_Alpine_Bike_3_M.jpg
etappe-01894

Valais Alpine Bike

Diese Etappe folgt ab Grächen den Spuren der UCI Mountainbike-Marathon-Weltmeisterschaft 2019. Die Seilbahn bringt einen anschliessend nach Gspon, wo der Weg fortgesetzt wird bis zum bezaubernden Gibidumpass mit seinem Seelein. Nach der flüssigen Abfahrt hinunter ins unberührte Nanztal endet die Etappe in Brig.
Diese Etappe verlässt das Dorf Grächen auf einer Flurstrasse in Richtung Gasenried. Das erste Highlight folgt nach einem ersten Anstieg sogleich: eine herrliche Abfahrt in Richtung Mattsand. Zuerst noch ein Stück auf der asphaltierten Strasse geht der Weg kurz nach Schalbettu in eine Schottertsrasse und in einen flowigen Trail über. Dieser ist an ein paar Stellen exponiert und wird immer wieder von kurzen, knackigen Anstiegen unterbrochen. Die Abfahrt mal unterbrechen, das lohnt sich auch: Das Weisshorn mit seiner schönen Gipfelpyramide scheint zum Greifen nahe.

Um ab Mattsand das Dorf Stalden weiter unten im Tal zu erreichen, wird dem Matterhorn Valley Trail gefolgt. Der historische Weg ist von Trockensteinmauern gesäumt und im Inventar der historischen Verkehrswege der Schweiz (IVS) aufgeführt. Jetzt wird den Beinen eine kurze Pause gegönnt: In Stalden bringt einen die Seilbahn in wenigen Minuten nach Gspon. Dann ist Muskelkraft gefragt: Der Abschnitt durch den Weiler Gspon ist steil. Bis zum Sädolti ist es zwar nicht mehr ganz so stotzig, aber dennoch zieht sich dieser Abschnitt in die Länge. Der Weg ist technisch einfach, die Ruhe in diesem märchenhaften Wald kann ausgiebig genossen werden. Danach folgt ein Auf und Ab durch den Sädolwald und nicht ganz ohne Schweisstropfen auf der Stirn kommt man zum Gibidumpass mit seinem idyllischen See.

Die alpine Umgebung dieses Hochplateaus lädt zu einer ausgiebigen und verdienten Pause mit Blick auf die Walliser Alpen ein. Von hier aus führt ein breiter und steiler, aber flüssiger Schotterweg ins Nanztal. Das unbewohnte Seitental wird von der Gamsa durchflossen, welcher bis zur Alp Nidristi gefolgt wird. Beim Marchgrabe wird der Fluss verlassen. Via Schratt in Richtung Brig verläuft ein erstklassiger Trail, der nach einem technischen ersten Abschnitt ideal und schnell zu fahren ist.
Diese Etappe folgt ab Grächen den Spuren der UCI Mountainbike-Marathon-Weltmeisterschaft 2019. Die Seilbahn bringt einen anschliessend nach Gspon, wo der Weg fortgesetzt wird bis zum bezaubernden Gibidumpass mit seinem Seelein. Nach der flüssigen Abfahrt hinunter ins unberührte Nanztal endet die Etappe in Brig.
Diese Etappe verlässt das Dorf Grächen auf einer Flurstrasse in Richtung Gasenried. Das erste Highlight folgt nach einem ersten Anstieg sogleich: eine herrliche Abfahrt in Richtung Mattsand. Zuerst noch ein Stück auf der asphaltierten Strasse geht der Weg kurz nach Schalbettu in eine Schottertsrasse und in einen flowigen Trail über. Dieser ist an ein paar Stellen exponiert und wird immer wieder von kurzen, knackigen Anstiegen unterbrochen. Die Abfahrt mal unterbrechen, das lohnt sich auch: Das Weisshorn mit seiner schönen Gipfelpyramide scheint zum Greifen nahe.

Um ab Mattsand das Dorf Stalden weiter unten im Tal zu erreichen, wird dem Matterhorn Valley Trail gefolgt. Der historische Weg ist von Trockensteinmauern gesäumt und im Inventar der historischen Verkehrswege der Schweiz (IVS) aufgeführt. Jetzt wird den Beinen eine kurze Pause gegönnt: In Stalden bringt einen die Seilbahn in wenigen Minuten nach Gspon. Dann ist Muskelkraft gefragt: Der Abschnitt durch den Weiler Gspon ist steil. Bis zum Sädolti ist es zwar nicht mehr ganz so stotzig, aber dennoch zieht sich dieser Abschnitt in die Länge. Der Weg ist technisch einfach, die Ruhe in diesem märchenhaften Wald kann ausgiebig genossen werden. Danach folgt ein Auf und Ab durch den Sädolwald und nicht ganz ohne Schweisstropfen auf der Stirn kommt man zum Gibidumpass mit seinem idyllischen See.

Die alpine Umgebung dieses Hochplateaus lädt zu einer ausgiebigen und verdienten Pause mit Blick auf die Walliser Alpen ein. Von hier aus führt ein breiter und steiler, aber flüssiger Schotterweg ins Nanztal. Das unbewohnte Seitental wird von der Gamsa durchflossen, welcher bis zur Alp Nidristi gefolgt wird. Beim Marchgrabe wird der Fluss verlassen. Via Schratt in Richtung Brig verläuft ein erstklassiger Trail, der nach einem technischen ersten Abschnitt ideal und schnell zu fahren ist.
48 km
Asphalt: 14 km
Naturbelag: 34 km
davon Singletrail: 18 km
1100 m | 3100 m
mittel | mittel

Anreise | Rückreise

Anreise / Rückreise Grächen, Post
Fahrplan SBB Haltestelle und Route auf Karte zeigen

Unterwegs …

ÖV-Abschnitt Gspon
Die Strecke zwischen Stalden-Saas (Talstation) und Gspon (Bergstation) wird mit der Seilbahn zurückgelegt und ist nicht signalisiert.

Anreise | Rückreise

Services

Übernachten

Hotel Stutz
Hotel Stutz
Grächen
Bordierhütte SAC
Bordierhütte SAC
St. Niklaus
Topalihütte SAC
Topalihütte SAC
St. Niklaus VS
Hotel Ambassador
Hotel Ambassador
Brig
Hotel Europe
Hotel Europe
Brig
alle zeigen

Buchbare Angebote

41 Valais Alpine Bike
41 Valais Alpine Bike
alle zeigen

Orte

Grächen
Grächen
Gspon
Gspon
Brig
Brig
alle zeigen

Sehenswürdigkeiten

Augstbordpass – Baden im eiskalten Nass
Augstbordpass – Baden im eiskalten Nass
Ravensburger Spieleweg
Ravensburger Spieleweg
Stockalperschloss
Stockalperschloss
Gardemuseum
Gardemuseum
Safran - das rote Gold aus Mund
Safran - das rote Gold aus Mund
alle zeigen

Schwimmen

Thermalbad Brigerbad
Thermalbad Brigerbad
alle zeigen

Wegweisung

Wegweisung
Folgen Sie dem abgebildeten Logo auf der roten Wegweisung für das Mountainbiken. Nehmen Sie zur Sicherheit einen Kartenausdruck unserer Webkarte mit auf die Tour.
Wegweisung